Artist in Residence

Durchbrechung

Fernsehen ganz neu. Mit Teletext und Zweikanalton lädt diese Folge von „Artist in Residence“ zur interaktiven Schnitzeljagd ein.

Sonntag, 13.12.2015, 12.25 Uhr

Wir entdecken Fernsehen neu! Ganz ohne Ultra HD und Dolby Surround. Mit Teletext und Zweikanalton bewaffnet, wollen wir den Fernsehzuschauer aus seiner Lethargie herausheben. Mit den alten Mitteln neue Wege gehen. Das heutige Fernsehen ist eine einzige Kaskade aus schnell hintereinander folgenden Bildern, eine Sensation jagt die nächste - der Zuseher ist überforderter Rezipient eines wahren Stroms an Informationen, welchen er schon lange nicht mehr aufnehmen kann.

Artist in residence: Durchbrechung

ORF III

Fernsehen früher – das hatte Zeit, war gemächlich - erstaunt und überwältigt allein von der Tatsache, dass Bild versendet werden konnte. Aus heutiger Sicht war es wohl auch langsam, redundant oder lächerlich - aber sicher nicht mehr als manches was heute so daher flimmert.

Fernsehen hat es heute nicht leicht; ist nicht mehr der einzige Distributionskanal für Bewegtbild in den eigenen 4 Wänden, viele Formate wurden ganz auf andere Medien verlagert – deshalb wohl, versucht es so laut und auffallend wie möglich zu sein. Wir verlangsamen das Tempo, reduzieren die Bildlautstärke und machen die Sendung „16mm“ neu. Interaktives Fernsehen von damals – noch heute. Durchbrechung.

Artist in residence: Durchbrechung

ORF III

Information zum Künstler:

„.lowfidelity“, das Netzwerk aus Sound- und Motiondesignern, Webdesignern und Developern konzipiert und realisiert seit 2009 Werbe- und Imagefilme. Das Team ist die Fusion aus Technikbüro und Designstudio – immer auf der Suche nach neuen Technologien und innovativen Gestaltungsmitteln.