Themenmontag

Die Opernball-Revue: Mode von damals

Glanz und Glamour kehren am Donnerstag, dem 23. Februar, in die Wiener Staatsoper ein, wenn einmal mehr die Spitzen aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kunst und Kultur beim 61. Wiener Opernball zusammentreffen.

Montag, 20.2.2017, 22.00 Uhr
Wh. DI 02.20 und 14.05 Uhr, DO 04.25 Uhr

Für die einen ist er der glanzvolle Höhepunkt der Ballsaison, für die anderen ein ärgerlicher Promi-Schaulauf der Eitelkeiten. Und viele, denen er angeblich völlig egal ist, sitzen Jahr für Jahr vor dem Fernsehgerät.

Auf der Fernsehcouch haben das Moderatorenduo Karl Hohenlohe und Christoph Wagner-Trenkwitz sowie die langjährige Opernball-Organisatorin Lotte Tobisch und Modeexpertin Isabella Klausnitzer Platz genommen. Sie lassen historische Opernball-Aufnahmen Revue passieren und kommentieren augenzwinkernd, wie sich der Modegeschmack im Laufe der Jahre verändert hat.

Die Opernball-Revue: Mode von damals

ORF/Interspot

Opernball Lady Lotte Tobisch und Karl Hohenlohe

Die Opernball-Revue: Mode von damals

ORF/Interspot

Christoph Wagner-Trenkwitz und Modeexpertin Isabella Klausnitzer

Die Opernball-Revue: Mode von damals

ORF/Interspot

Opernball-Outfit von Jazz Gitti

Dokumentation, 2016


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Die ORF-III-Opernball-Parade mit Kari und Christoph

    Der Themenmontag steht am 20. Februar ganz im Zeichen der glamourösesten Ballnacht des Jahres. Der Abend beginnt in ORF III mit den schonungslosen Kommentaren der beiden Opernball-Experten Kari Hohenlohe und Christoph Wagner-Trenkwitz zu ausgewählten Opernball-Highlights und mit Erinnerungen und Anekdoten.

  • Der Wiener Opernball - Die guten Geister

    Lisbeth Bischoff holt in ihrer Dokumentation aus dem Jahr 2014 die verborgenen Stars vor den Vorhang.

  • Götter in Weiß - Die Ärzte und die Vertrauenskrise

    Unter Titeln wie „Beraterhonorare, Autorentätigkeit oder geförderte Fortbildung“ bezahlt die Pharmaindustrie Ärzte, um Medikamente in großen Mengen gewinnbringend an den Mann und die Frau zu bringen. Im Vordergrund steht dabei nicht die Gesundheit der Menschen.

  • Vorsicht: Operation

    Die Dokumentation berichtet mit Hilfe von Experten und Insidern von einem Gesundheitssystem, in dem das Wohl des Patienten immer seltener an erster Stelle steht. Dass viele operative Eingriffe nicht nur unnötig sondern sogar schädlich sind, wird den meist ahnungslosen Patienten nicht mitgeteilt, da sie satte Gewinne für die Kliniken bedeuten.