Erlebnis Bühne am Sonntag

Lucrezia Borgia

Edita Guberová feiert heuer 50jähriges Bühnenjubiläum! ORF III feiert mit und zeigt sie in Donizettis „Lucrezia Borgia“ in der Inszenierung der Bayerischen Staatsoper aus dem Jahr 2009 als eine der berüchtigsten Frauenfiguren der italienischen Renaissance.

Lucrezia Borgia

(Erster Akt)

Lucrezia Borgia

(Zweiter Akt)

Sonntag, 18.2.2018, 20.15 Uhr

Edita Gruberová ist stimmlich ein Ausnahmetalent. Aufmerksam wurde man auf die damals 21-Jährige am 19. Februar in Bratislava, als sie die Rosina im „Barbier von Sevilla“ singt. Auf das erste Engagement in der Slowakei folgt die Flucht in den Westen, schwere Anfangsjahre an der Wiener Staatsoper, kleine und Kleinstrollen. Schritt für Schritt muss sie sich alles erkämpfen, private Schicksalsschläge wegstecken. Ende der 1970er Jahre ist es dann endlich so weit: der Durchbruch! Jetzt werden für sie Opern auf den Spielplan gesetzt! Nie hat sie nur gesungen, sie hat auch immer gestaltet. Und so gelingt ihr auch großartig die Darstellung der Lucrezia Borgia in ihrer ganzen Ambivalenz.

Lucrezia Borgia (1480-1519) ist eine der berüchtigtsten historischen Frauenfiguren der italienischen Renaissance. Auch in Donizettis Oper „Lucrezia Borgia“ sind die historisch unhaltbaren Gerüchte um die Ehebrecherin, Blutschänderin und Giftmischerin ein zentrales Element. Allerdings werden auch die menschlichen Züge dieser Frau, die selbst ein Opfer der Machenschaften der eigenen Familie ist, betont. Denn letztlich ersehnt Lucrezia nichts anderes, als die Liebe zu ihrem unehelichen Sohn geheim halten und dadurch bewahren zu dürfen.

Lucrezia Borgia

ORF/Unitel

Edita Gruberova

Lucrezia Borgia

ORF/Unitel

Edita Gruberova

Gaetano Donizetti (1797-1848) hat mit Lucrezia Borgia eines seiner erfolgreichsten Werke geschaffen. Mit ausdrucksstarken Kantilenen und mächtigen Spannungsbögen vermag er den Zuhörer selbst in dieser düsteren Szenerie in seinen Bann zu ziehen.

Dirigent:

Bertrand de Billy

Regie:

Christof Loy

Besetzung:

Edita Gruberová (Lucrezia Borgia)
Alice Coote (Maffio Orsini)
Pavol Breslik (Gennaro)
Franco Vassallo (Don Alfonso)
Christian Rieger (Gazella)
Bruno Ribeiro (Liverotto)
Christopher Magiera (Petrucci)
Erik Arman (Vitellozzo)
Steven Humes (Gubetta)
Emanuele D’Aguanno (Rustighello)

Lucrezia Borgia

ORF/Unitel

Edita Gruberova, Pavol Breslik

Chor und Orchester der Bayerischen Staatsoper

Bayerische Staatsoper, 2009


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Live: Juan Diego Flórez Gala „Il viaggio a Reims“

    ORF III zeigt live und exklusiv die Gala, die Juan Diego Flórez jedes Jahr für sein Projekt „Sinfonía por el Perú“ zugunsten von Kindern und Jugendlichen veranstaltet. Das Motto dieses Jahr lautet „Viva Rossini!“.

  • Humor und Musik mit Otto Schenk

    Wie sich Musik und Humor am besten verbinden lassen, weiß Otto Schenk, der vor wenigen Tagen seinen 88. Geburtstag feierte. Anlässlich dessen wird sein legendäres Programm „Humor nach Noten“ unter dem Titel „Humor und Musik mit Otto Schenk“ gezeigt.

  • Kulissengespräche mit Barbara Rett | „La traviata“

    Irina Lungu als Violetta Valéry und Pavol Breslik als Alfred in der Inszenierung von Marco Armiliato. Bevor ORF III die Inszinierung „La Traviata“ aus der Wiener Staatsoper zeigt, trifft Barbara Rett die Stars der Oper zum Gespräch.

  • Kulissengespräch | „Rigoletto“

    ORF III zeigt live-zeitversetzt die aktuelle Inszenierung von Verdis „Rigoletto“ aus der Wiener Staatsoper, davor eine kurzweilige Werkseinführung von Barbara Rett.