250. Ausgabe von Land der Berge

Land der Berge: Der Loser - Mein Zauberberg

„Land der Berge“ sind nicht nur die Anfangsworte der österreichische Bundeshymne, sondern auch Synonym für ein Stück österreichischer Fernsehgeschichte, die derzeit ihr 60-Jahr-Jubiläum begeht.

Die Sendung in der TvThek:

Samstag, 7.11.2015, 19.25 Uhr
Wh.: Mo. 11.00 Uhr

Die gleichnamige preisgekrönte ORF-Dokumentarreihe „Land der Berge“ hat demnächst ebenfalls Grund zur Freude, feiert doch ihre bisher 250. Ausgabe am Samstag, dem 7. November 2015, um 19.25 Uhr in ORF III TV-Premiere.

Land der Berge: Der Loser - Mein Zauberberg

ORF/Hans Fuchs

Im Bild: Die Crew: Markus Raich (Kamera), Claudia Harreiter, Renate Anton, Werner Grieshofer, Helga Rastl, Martin Baumgartner (Kamera Drone), Lutz Maurer und Manfred Rastl.

Der schönste Aussichtsberg des Ausseerlandes, der Loser, ist titelgebender Protagonist der neu produzierten Folge des Formats, das sich seit seinen Anfängen im Mai 1982 mit der Faszination der Bergwelt befasst sowie mit den Menschen, die dieser erliegen. Die hohen Gipfel der Welt wurden von großen Dichtern beschrieben und besungen – der Loser wurde sogar von einer Kaiserin gepriesen: Kaiserin Elisabeth widmete dem 1.839 Meter hohen Berg ihr „Loserlied“. Doch auch viele österreichische Schriftsteller, die in Altaussee ihre Sommerfrische verbrachten, waren fasziniert von ihm.

Präsentiert wird „Der Loser – Mein Zauberberg“ – ein Film von „Land der Berge“-Miterfinder und -Gestalter Lutz Maurer – von Cornelius Obonya.

Newsletter November

ORF/ORFIII

Im Bild: Cornelius Obonya.

Uraufgeführt wird die ORF-III-Dokumentation einen Tag vor ihrer TV-Ausstrahlung: im Rahmen des Festaktes 50 Jahre Loser Bergbahnen beim Bad Ausseer Paul Preuss Festival für Berg und Natur (5. bis 8. November). Einmaligkeit der Bergwelt kontra Zerstörung der Natur.

Filmemacher Lutz Maurer verweist anlässlich des Sendungsjubiläums auf die aktuelle Bedeutung von „Land der Berge“ – vor allem, was die fortschreitende Zerstörung der Natur betrifft: „Heute führt der Film die Menschen, die er einst von einer unberührten Natur träumen ließ, die er dann ihre Schritte in diese Natur setzten ließ, wieder in eine Traumwelt zurück. Eine große Illusion – der bittere Preis des Fortschritts."

ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber freut sich über das große Interesse des Publikums an der TV-Reihe sowie über ihre neueste Ausgabe: „Dank und Anerkennung dafür gebührt dem Erfinder Lutz Maurer, dem es immer wieder aufs Neue gelingt, eine in gleicher Weise liebevoll wie professionell gestaltete Sendung über die Einmaligkeit der Bergwelt zu schaffen.“

Land der Berge: Der Loser - Mein Zauberberg

ORF/Hans Fuchs

Im Bild: Fotograf Paul Sodamin, Sisi Darstellerin Renate Anton, Bergführer Alois Grieshofer gespielt von Werner Grieshofer.

Die Dokumentation von Lutz Maurer erzählt ausführlich von den Besteigungen des markanten Loser-Gipfels durch Kaiserin Elisabeth, die ja nicht nur eine waghalsige Reiterin, sondern auch eine große Bergfreundin gewesen ist. Von Ischl aus hatte sie einst zahlreiche Bergtouren im Salzkammergut unternommen, jedem Berg ein Gedicht gewidmet. Es sind keine literarischen Kunstwerke, verleiten oft zum Schmunzeln, berühren aber als Spiegelbilder einer unglücklichen Frau. Dem Loser widmete „Sisi“ auch ihr „Loserlied“.

Newsletter November

ORF/ORFIII

Im Bild: Die Gründungsmannschaft von „Land der Berge“ im Jahr 1989 - Bernd Seidel, Lutz Maurer und Manfred Gabrielli (v.l.n.r.).

Der Berg faszinierte aber auch die vielen österreichischen Schriftsteller, die in Altaussee ihre Sommerfrische verbrachten. Vor allem einen, der in seiner Jugend auch ein passionierter Bergsteiger gewesen war und in zahlreichen Tagebucheintragungen von Loser-Touren berichtete: Arthur Schnitzler.

Ebenso nutzte ein Großer der Musik seine zahlreichen Ausseer Arbeitsgespräche mit Hugo von Hofmannsthal zu Gipfeltouren: Richard Strauss. Seine vor genau 100 Jahren – im Herbst 1915 – uraufgeführte „Alpensymphonie“ untermalt die Sendung über den facettenreichen Berg.

Newsletter November

Sodamin Paul

Der Loser ist heute vielbesuchtes Ausflugsziel, Wander-und Klettergebiet, Eldorado für Paragleiter, Drachenflieger, Radfahrer und Mountainbiker; im Winter nicht nur attraktives Familien-Skiresort, sondern auch Freeride Area und beliebter Tourenskiberg. Ein deutsches Skiidol verdankte den Trainingsmöglichkeiten am Loser 1994 auch zwei olympische Goldmedaillen: Markus Wasmeier. Die Faszination des Loser ist bis heute ungebrochen – er ist und bleibt ein Zauberberg!

Gestaltung:

  • Lutz Maurer

Redaktion:

  • Manuela Strihavka

Schnitt:

  • Johannes Likar
Land der Berge: Der Loser - Mein Zauberberg

ORF/Sodamin Paul

Im Bild: Sisi (Renate Anton) und ihr Bergführer (Werner Grieshofer).

Dokumentation, AUT 2015


Weitere Sendungen dieser Reihe: