Der Österreichische Film am Freitag

Spuren des Bösen - Das Verhör

Ein blutiges Messer-Attentat. Eine geschockte Zeugin in Lebensgefahr. Ein Verdächtiger, der unantastbar scheint. Dr. Richard Brock, im Zivilberuf Universitätsprofessor für Psychiatrie, ist der „Mann für’s Grobe“ bei schwierigen Verhören ... .

Der Österreichische Film: Spuren des Bösen

Thriller, Ö 2010

Trailer: Der Österreichische Film am Freitag (21.4.2017)

Freitag, 21.4.2017, 22.00 Uhr
Wh. Sa 14.15 Uhr, So 13.00 Uhr

Richard Brock, der geniale Verhörspezialist der Wiener Polizei, muss einen delikaten Fall lösen: Eine Angestellte des multinationalen Baukonzerns SANDAG wurde ermordet. Brock weiß, dass Michael Sand, der Vorstandsvorsitzende der SANDAG, zu so etwas fähig wäre. Ein Duell zwischen Brock und Sand beginnt. Als Brock schließlich entdeckt, dass der lange Arm der SANDAG bis in höchste Polizeikreise reicht, ist auch sein Leben in Gefahr.

Spuren des Bösen 
 
Originaltitel: Spuren des Bösen (AUT/DEU 2010), Regie: Andreas Prochaska

ORF/Aichholzer Film/Georg Bodenstein

Heino Ferch (Richard Brock), Nina Proll (Vera Angerer)

Spuren des Bösen 
 
Originaltitel: Spuren des Bösen (AUT/DEU 2010), Regie: Andreas Prochaska

ORF/Aichholzer Film/Georg Bodenstein

Heino Ferch (Richard Brock), Sabrina Reiter (Petra Brock)

Drehbuch:

Martin Ambrosch

Regie:

Andreas Prochaska

Darsteller:

Heino Ferch (Richard Brock)
Nina Proll (Vera Angerer)
Erwin Steinhauer (Dr. Stefan Merz)
Sabrina Reiter (Petra Brock)
Stefan Kurt (Michael Sand)
Gerhard Liebmann
Gerti Drassl (Maria Kemminger)

Thriller, Ö 2010


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Kottan ermittelt: Nachttankstelle

    Franz Buchrieser ermittelt als Kommissar Kottan in zwei Mordfällen.

  • Im Visier des Bösen

    ORF III zeigt anlässlich des 75. Geburtstages von Klaus Maria Brandauer die zweiteilige Verfilmung des französischen Bestsellers „Daddy“ von Loup Durand.

  • Der Fall Wilhelm Reich

    Antonin Svobodas Biopic aus dem Jahr 2012 erzählt die Lebensgeschichte des unkonventionellen Psychiaters Wilhelm Reich (1897-1957) der zweimal mitansehen musste, wie seine Bücher verbrannt wurden: 1933 von den Nazis und 1956 von der US-Gesundheitsbehörde. In der Hauptrolle: Klaus Maria Brandauer.

  • Willkommen in Wien

    In Nikolaus Leytners Kriminalkomödie aus dem Jahr 2010 muss Wolfang Böck als grantelnder Wiener Kriminalbeamter mit seinem neuen ehrgeizigen deutschen Kollegen (Florian Bartholomäi) zurechtkommen.