Der Österreichische Film am Freitag

Drei Herren

Karl Markovics, Karl Merkatz und Ottfried Fischer als liebenswürdige Psychiatrie-Patienten in der skurrilen Komödie von Nikolaus Leytner aus dem Jahr 1997.

Freitag, 10.11.17, 21.50 Uhr
Wh. Sa. 14.40, Mo 13.00 Uhr

Drei liebenswert-harmlose Insaßen einer Nervenheilanstalt sollen den Sommer im offenen Vollzug am Land verbringen. Die lang ersehnte Reise endet vorzeitig - mit einer Herzattacke des Buschauffeurs.

drei herren

ORF/Allegro-Film/Petro Domenigg

(v.li.:) Karl Merkatz (Dölken), Karl Markovics (Ivo) und Ottfried Fischer (Sichel)

Auf das Selbstverständlichste glauben sich die drei Herren am Ziel und nehmen im nächstgelegenen Dorf Quartier. Während sie ohne Zögern beginnen, ihren skurrilen Beschäftigungen nachzugehen und Bekanntschaften mit den Außenseitern der Dorfgemeinschaft zu schließen, geraten das übrige Dorf und seine Honoratioren in helle Aufregung: die Kunde von den drei entsprungenen Anstaltsinsassen macht die Runde. Eine Treibjagd wird organisiert - eine Jagd, der sich auch - aus Interesse und unerkannt - die drei Herren anschließen.

drei herren

ORF/Allegro-Film/Petro Domenigg

Karl Markovics (Ivo)

Buch: Nikolaus Leytner, Max Linder, Helmut Gasser
Regie: Nikolaus Leytner

Darsteller:
Karl Merkatz (Dölken)
Karl Markovics (Ivo)
Ottfried Fischer (Sichel)
Regina Fritsch (Kamilla)
Erni Mangold (alte Frau)
Franz Buchrieser (Karli)
Dietmar Mössmer (Wessely)
Peter Faerber (Vater)
Uwe Schweiger (Vater)
Jaromir Borek (Wirt)
Johann Lurf (Fritz)
Johannes Silberschneider (Gendarm)
Klaus Ofczarek (Postenkommandant)
Hermann Scheidleder (Pfarrer)
Herbert Pendl (Pfleger)
Werner Wultsch (Lederjacke)
Martin Heesch (Schlüsselmann)

drei herren

ORF/Allegro-Film/Petro Domenigg

Karl Merkatz (Dölken), Ottfried Fischer (Sichel) und Karl Markovics (Ivo)

Spielfilm, AUT 1998


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Kottan ermittelt: Der Geburtstag

    Bibiana Zeller wird 90! ORF III zeigt deshalb die Kammerschauspielerin in der Rolle der „Frau Kottan“, mit der sie Anfang der 1980er Jahre große Popularität erlangte.

  • Alles Schwindel

    Und ein zweites Mal Bibiana Zeller - als Gloria von Hohensinn in Wolfgang Murnbergers Komödie aus dem Jahr 2012 um den Diebstahl des weltberühmten Klimt-Bildes „Der Kuss“ .

  • Einmal so wie ich will | Die Nacht der Nächte

    ORF III präsentiert am Freitag gleich zwei Mal Senta Berger. In beiden Filmen bricht sie aus ihrem Alltag und ihren Ehen aus: in Südafrika landet sie auf einer Straußenfarm, in „Die Nacht der Nächte“ stiehlt sie das Auto eines Zuhälters.

  • Mhm...aha...soso

    Die Liebe, eine Katastrophe. Und schuld ist natürlich immer der andere. Leichtfüßig-elegant stellt Gabriel Barylli - als Autor, Regisseur und Hauptdarsteller - die immerwährende Frage: Warum laufen zwei erwachsene, intelligente Menschen sehenden Auges in ihren Untergang?