70 Jahre Film in rot-weiß-rot

Kassbach

ORF III zeigt einen der ersten Filme, der das Tabuthema Faschismus als Charakterdisposition thematisierte. Peter Patzaks preisgekröntes Filmdrama ist die Adaption des bedeutenden Romans von Helmut Zenker aus dem Jahr 1978.

Samstag, 30.5.2015, 23.00 Uhr
Wh. So 03.00 Uhr

Der Film Kassbach, unter der Regie von Peter Patzak, basiert auf dem bedeutenden und erfolgreichen Buch von Helmut Zenker. Es wurde in 16 Sprachen übersetzt und erreichte weltweit eine Gesamtauflage von über einer Million Exemplaren. Bei den Filmfestspielen in Berlin und Moskau erhielt das Werk zwei Auszeichnungen.

Kassbach 
 
Originaltitel: (AUT 1978), Regie: Peter Patzak

ORF/Peter Patzak

Walter Kohut

Handlung: Der Wiener Gemüsehändler Karl Kassbach wird Mitglied der rechtsextremistischen Organisation „Initiative“, die zahlreiche - zunächst kleinere - Anschläge und Attentate im Wiener Raum plant und durchführt. Überfallen werden sollen verschiedene demokratische Organisationen (ein katholischer Jugendklub, linke Clubs) und Einzelpersonen: Redakteure von Tageszeitungen, Fernsehredakteure, ausländische Arbeiter. Den Freundeskreis um Karl Kassbach - insgesamt fünf Männer, die alle in der „Initiative“ engagiert sind, verbindet eine lange politische Vergangenheit. Gemeinsam treten sie nicht nur bei politischen Anschlägen auf, gemeinsam gehen sie auch zum Kegeln und veranstalten in einem Unterschlupf in Niederösterreich Schießübungen. Die Organisation „Initiative“, gegen die zwar eine kleinere Demonstration unternommen wird, die aber kaum Öffentlichkeit findet, ist praktisch nicht zu gefährden. Zumal sie auch eine legale Seite präsentiert, hinter der sich die eigentlichen Pläne verstecken lassen: Unterschriftenaktionen, z. B. für die Einschränkung und Heimschickung ausländischer Arbeiter oder die zwangsweise Kastration von Triebverbrechern.

Kassbach 
 
Originaltitel: (AUT 1978), Regie: Peter Patzak

ORF/Peter Patzak

Ann Millar, Walter Kohut

Bei einem Überfall auf den „Club Links“ erschießt Kassbach den zufällig übernachtenden Redakteur. Trotzdem bleibt die Situation unverändert: Die „Initiative“ bzw. Kassbach sind kaum gefährdet.

Kassbach 
 
Originaltitel: (AUT 1978), Regie: Peter Patzak

ORF/Peter Patzak

Walter Kohut, Ulli Baumgartner

Drehbuch:

Peter Patzak
nach dem Roman von Helmut Zenker

Regie:

Peter Patzak

Darsteller:

Walter Kohut (Karl Kassbach)
Immy Schell (seine Frau)
Konrad Becker (sein Sohn)
Maria Engelstorfer (seine Mutter)
Walter Davy (Kamerad)
Franz Buchrieser (Freund)
Hanno Pöschl (Freund)
Erni Mangold (Bekanntschaft)
Ann Millar (Bekanntschaft)
u.a.

Fernsehfilm, Österreich 1978


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Sissi - Schicksalsjahre einer Kaiserin

    Das Phänomen der Sissi Filme prägte die österreichische Filmlandschaft der 1950er Jahre nachhaltig. Der Erfolg dieses großartigen Kinoerlebnisses begleitet uns bis in die Gegenwart. Die drei Filme gehören mittlerweile zu einem Stück internationaler Kulturgeschichte.

  • Sissi - Die junge Kaiserin

    Das Phänomen der Sissi Filme prägte die österreichische Filmlandschaft der 1950er Jahre nachhaltig. Der Erfolg dieses großartigen Kinoerlebnisses begleitet uns bis in die Gegenwart. Die drei Filme gehören mittlerweile zu einem Stück internationaler Kulturgeschichte.

  • Die Klavierspielerin

    ORF III zeigt anlässlich des 70. Geburtstages von Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek die preisgekrönte Verfilmung ihres Romans „Die Klavierspielerin“, von Michael Haneke mit Isabelle Huppert in der Hauptrolle.

  • Der Fall Jägerstätter

    ORF III zeigt Axel Cortis preisgekröntes Dokumentarspiel aus dem Jahr 1971. Es ist die authentische Geschichte des aus Oberösterreich stammenden Bauern Franz Jägerstätter, der den Wehrdienst im Zweiten Weltkrieg aus Glaubensgründen verweigerte.