Der Österreichische Film

Hinterholz 8

ORF III präsentiert Harald Sicheritz’ Komödie um den Kampf eines völlig überforderten Häuslbauers. In Österreich 1998 der meistbesuchte einheimische Film, 1999 mit der „Romy“ und dem „Österreichischen Filmpreis“ ausgezeichnet.

Donnerstag, 15.6.2017, 20.15 Uhr
Wh. Sa 12.45 Uhr, So 14.20 Uhr

Herbert und Margit Krcal träumen den Traum vom Eigenheim. Am liebsten tun sie das in der „Blauen Lagune“. einem Fertigteilhaus-Park im Süden Wiens, wohin sie regelmäßig mit Sohn Philipp pilgern. Doch die bittere Wahrheit ist: das Traumhaus steht jenseits ihrer finanziellen Möglichkeiten. Herbert wird von seinen Kollegen Meier und Sepp verlacht, weil er es nicht macht wie sie und drei Millionen Österreicher: billig ein Grundstück mit oder ohne Ruine darauf kaufen und „jeden Ziegel selbst in die Hand zu nehmen“.

Beim Wandern im Wienerwald entdecken die Krcals ein idyllisches, einsames Häuschen: Hinterholz. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Der Traum vom eigenem Haus wird Wirklichkeit.

Hinterholz 8 
 
Originaltitel: Hinterholz 8 (AUT 1997), Regie: Harald Sicheritz

ORF/Dor-Film/Petro Domenigg

Herwig Seeböck, Roland Düringer (Herbert Krcal), Wolfgang Böck (Meier)

Hinterholz 8 
 
Originaltitel: Hinterholz 8 (AUT 1997), Regie: Harald Sicheritz

ORF/Dor-Film/Petro Domenigg

Roland Düringer (Herbert Krcal)

Hinterholz 8 
 
Originaltitel: Hinterholz 8 (AUT 1997), Regie: Harald Sicheritz

ORF/Dor-Film/Petro Domenigg

Roland Düringer (Herbert Krcal)

Regie:

Harald Sicheritz

Darsteller:

Roland Düringer (Herbert Krcal)
Nina Proll (Margit Krcal)
Rudolf Rohaczek (Philipp Krcal)
Wolfgang Böck (Andreas Meier)
Herwig Seeböck (Bürgermeister Kandler)
Karl Ferdinand Kratzl (Mündel und Assistent von Hrn. Kandler)
Peter Fröhlich (Workman)
Alfred Dorfer (Bankberater Eberl)
Lukas Resetarits (Willi (Bruder von Margit))
Andrea Eckert (Dr. Gerda Bleichenberg)
I Stangl (Gemeinderat)
Karl Markovics (Förster)
u.v.a.

Spielfilm, Österreich 1997


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Habermann

    Der Film von Juraj Herz gewann beim Bayrischen Filmpreis 2010 in der Kategorie Beste Regie, Hauptdarsteller Mark Waschke wurde für seine Leistung als Bester Schauspieler ausgezeichnet.

  • Der stille Berg

    Am 23. Mai 1915 trat das zuvor neutrale Italien in den Ersten Weltkrieg ein. Der Film erzählt die dramatische Liebesgeschichte zwischen einem jungen Tiroler und einer Italienerin zu Beginn des Ersten Weltkriegs.

  • Ein Herz wird wieder jung

    ORF III zeigt die bezaubernde Neuverfilmung des österreichischen Klassikers aus dem Jahr 1943 von Regisseurin Heide Pils mit Otto Schenk in der Rolle des einsamen, alten Süßwarenfabrikanten Friedrich Hoffmann.

  • Zwei unter einem Dach

    In Peter Wecks Komödie aus dem Jahr 2001 stehen einander Otto Schenk und Klausjürgen Wussow als rivalisierende Großväter gegenüber und buhlen um die Gunst der attraktiven Lehrerin (Suzanne von Borsody) ihres gemeinsamen Enkelsohnes.