Artist in Residence

Auf Wiedersehen!

Das Fernsehkunstwerk von Herwig Steiner ist ein Déjà-vu mit dem Fernsehen, in dem mehrere ausgewählte und neu inszenierte ORF Sendungen und Beiträge sequentiell aneinandergereiht und in einer halbstündigen Dramaturgie zu einer neuen Sendung komponiert werden.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Dienstag, 31.3.2015, 00.10 Uhr
Wh. 06.10 Uhr, Mi 12.40 Uhr,
Sa 12.10 Uhr, Sa, 11.4., 13.00 Uhr und Do, 16.4., 23.30 Uhr
Die Sendung im Internet: tvthek.orf.at

Im Fernsehkunstwerk „Auf Wiedersehen!“ kommt es zu einem Déjà-vu mit dem Fernsehen: dafür werden mit Hilfe von Fernsehkameras kürzlich ausgestrahlte ORF Beiträge aus den verschiedensten Sendesparten vom Medien- und Reenactmentkünstler Herwig Steiner an ihren Originalschauplätzen detailreich und absurd nachgestellt. Die handelnden und sprechenden Personen der Sendungen werden dabei ausgespart und die re-inszenierten Aufnahmen im leeren Raum mit dem originalen Sendeton neu unterlegt.

Artist in Residence 
Auf Wiedersehen! von Herwig Steiner

ORF/ORF III/David Kleinl

Szene „Lotto 6 aus 45“

Um die Zuseher auf diese surreale Zeitreise schicken zu können, werden die Bildeinstellungen der ORF Kameras eins zu eins imitiert, wobei dabei Bild und Ton stets auseinander streben. Die Schauplätze des Fernsehens können damit neu entdeckt werden und scheinbar bedeutungslose Details verwandeln sich plötzlich zu neuen Hauptdarstellern.

Artist in Residence 
Auf Wiedersehen! von Herwig Steiner

ORF/ORF III/David Kleinl

Szene „ZIB“

Durch die zusätzlich humorvolle oder tiefsinnige kontextuelle Montage der einzelnen Beiträge zueinander entsteht eine neue fiktive Audionarration.

Artist in Residence 
Auf Wiedersehen! von Herwig Steiner

ORF/ORF III/David Kleinl

Szene „Die Brieflosshow“


Der Künstler:

Herwig Steiner, kurz HST, ist in den Bereichen Medienkunst, Film und Musik tätig. Entwickelt, gestaltet, produziert und promotet Projekte an den Schnittstellen nicht spezifisch gebundener Medien. Seine spielerischen Experimente konzentrieren sich auf jene Phänomene in der die virtuelle Welt in die reale eindringt.

Geboren 1978 in Villach, lebt und arbeitet in Wien und Villach.

Artist in Residence 
Auf Wiedersehen! von Herwig Steiner

ORF/ORF III/David Kleinl

Herwig Steiner


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Bruno Hoffmann - Bitte entschuldigen Sie die Störung

    Der Künstler widmet sich der Bedeutung der Leerstellen des Systems Fernsehen, indem er die Unterbrechung im Programmfluss und die daraus resultierende Pause, den Umgang der Fernsehmacher mit Störungen, und die Defekte und ihre Rückschlüsse auf die Machart von Systemen reflektiert.

  • Free Lunch Society Talk Show

    Das bedingungslose Grundeinkommen - die Argumente dafür und Stereotypen dagegen - ist Thema von Christian Tods Filmkunstwerk.

  • Thomas Taube: „Sorry that I asked“

    7 Kernbereiche des Mediums Fernsehen reflektieren sich selbst auf ihrer Suche und ihrem schizophrenen, einsamen Weg durch die verlassene Hülle des Fernsehens. Die Geschichte spielt in einer unklaren, nicht weiter definierten Zukunft. Ob es in dieser Zukunft das Medium noch gibt, ist dabei völlig offen.

  • ENDZEIT und Zoon Politikon

    Pixel, Bytes & Film zeigt Anna und Jan Groos Tragikomödie aus 2015 „ENDZEIT“ und das dazugehörige TV-Special „Zoon Politikon“.