zeit.geschichte am Samstag

Nazi Kollaborateure: Pierre Laval

Seine Aktivitäten während des Zweiten Weltkrieges spalten bis heute die französische Gesellschaft. Wurde er durch die Zusammenarbeit mit Hitler zum Beschützer seiner Landsleute oder zum Nazi-Kollaborateur?

Trailer: zeit.geschichte (22.4.2017)

Samstag, 22.4.2017, 22.05 Uhr
Wh. So 09.00 und 23.50 Uhr

Für die meisten Franzosen war der Gegenspieler von Charles De Gaulle (1890-1970), Nazikollaborateur und ehemaliger Minister des Vichy-Regimes Pierre Laval (1883-1945), ein hinterhältiger Verräter und menschlicher Schandfleck.

Nazi Kollaborateure 
Pierre Laval

ZDF/Time & Life Pictures/Getty Image/Lucien Aigner

Pierre Laval

Der frühere Sozialist und Pazifist verurteilte die Nationalsozialisten anfänglich aufs Schärfste. Allerdings bot ihm eine Zusammenarbeit mit ihnen viele zusätzliche Befugnisse. So arrangierte er sich mit ihnen, holte in ihrem Auftrag Zwangsarbeiter nach Deutschland und organisierte die Deportation von Juden. Pierre Laval wurde damit zum Mittäter und Unterstützer des nationalsozialistischen Regimes.

Nazi Kollaborateure 
Pierre Laval

ZDF/Popperfoto/Getty Images

Paris, 10. Oktober 1945: Pierre Laval vor Gericht, wo er nach dem Zweiten Weltkrieg wegen Hochverrats zum Tode verurteilt wurde.

Im Oktober 1945 wurde er von einem Erschießungskommando hingerichtet.

Dokumentation, GB 2010


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Baumeister der Republik - Franz Vranitzky

    Franz Vranitzky war 11 Jahre lang österreichischer Bundeskanzler. Er bekannte als erster österreichischer Politiker offiziell in einer Rede vor dem Nationalrat die Mitschuld der Österreicher am Zweiten Weltkrieg und dessen Folgen. In seine Amtszeit fällt u.a. der Beitritt Österreichs zur EU.

  • Hannes Androsch. Ein politisches Portrait

    Anlässlich des 80. Geburtstages (18. April) von Hannes Androsch zeigt ORF III das TV-Portrait von Filmemacherin Helene Maimann, in dem sie die turbulente Laufbahn des Ex-SPÖ-Politikers und Industriellen, der einst mit nur 32 Jahren unter Bruno Kreisky österreichischer Finanzminister wurde, schildert.

  • Baumeister der Republik - Alfred Gusenbauer

    Die knapp zweijährige Kanzlerkarriere von Alfred Gusenbauer ist, abgesehen von der Christian Kerns, die kürzeste Amtszeit eines Kanzlers in der Zweiten Republik.

  • Baumeister der Republik - Werner Faymann

    Werner Faymann war acht Jahre lang - von 2008 bis 2016 - österreichischer Bundeskanzler. Davor war er Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie im Kabinett Gusenbauer.