zeit.geschichte am Freitag

Franz Fuchs - Ein Patriot

In Elisabeth Scharangs preisgekröntem Doku-Drama geht es um den Mann, der Helmut Zilks Leben für immer veränderte. Karl Markovic wurde für die Darstellung des Briefbomben-Attentäters Franz Fuchs für den Emmy als Bester Schauspieler in einem ausländischen Fernsehfilm nominiert.

zeit.geschichte: Franz Fuchs - Ein Patriot

Fernsehfilm, 2007

Trailer: zeit.geschichte (11.6.2017)

Samstag, 10.6.2017, 21.00 Uhr
Wh. So 10.25 und 22.25 Uhr, Mi 12.20 Uhr

Der Briefbomber Franz Fuchs (1949-2000) sah seine Verbrechen als Dienst an der Gemeinschaft. Er wollte vor allem eines sein: ein Patriot.

Im Oktober 1997 hält eine Poizeistreife im südsteirischen Gralla ein Auto an, dessen Fahrer die Frauen im Fahrzeug vor sich belästigt hat. Da explodiert eine Handgranate, die dem Fahrer beide Hände abreißt. Der Fahrer wird vernommen und es stellt sich heraus, dass er der gesuchte Attentäter ist, der an Personen des öffentlichen Lebens - darunter Helmut Zilk (1927-2008), Madeleine Petrovic, Arabella Kiesbauer - Briefbomben verschickt hat und im Februar 1995 in Oberwart vier Männer mit einer Sprengfalle tötete.

Im März 1999 wird Franz Fuchs in Graz zu lebenslanger Haft verurteilt, ein Jahr später findet man ihn erhängt in seiner Zelle in der Justizanstalt Graz-Karlau.

Franz Fuchs - Ein Patriot

ORF/EPO Film/EPO Film/Petro Domenigg

Karl Markovics (Franz Fuchs)

Karl Markovics wurde für seine Darstellung des Franz Fuchs von einer internationalen Jury für den Emmy 2008 nominiert.

Drehbuch: Elisabeth Scharang, Karl Goldblat

Regie: Elisabeth Scharang

Darsteller:
Karl Markovics (Franz Fuchs)
Hubert Kramar (Oberinspektor Peringer)
Stefan Puntigam (Vernehmungsbeamter Schwab)

Fernsehfilm, 2007


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Despoten: Josef Stalin | Benito Mussolini | General Tojo Hideki

    „Der Stählerne“, der „Duce“ und der japanische General mit dem Beinamen „Rasiermesser“ - ihre politischen Laufbahnen waren geprägt von Grausamkeit, Machtmissbrauch und Gewalt. Die ORF III zeit.geschichte beschäftigt sich am 17. Juni mit drei der kaltblütigsten Diktatoren des 20. Jahrhunderts.

  • Helmut Zilk - Ein öffentliches Leben

    ORF III erinnert an das Wirken des ehemaligen Wiener Bürgermeisters, ORF-Fernsehdirektors und Journalisten, der am 9. Juni 90 Jahre alt geworden wäre.

  • In memoriam Alois Mock - Ein großer Europäer

    Am 1. Juni ist mit Alois Mock ein Staatsmann und begeisterter Europäer gestorben. Die Dokumentation von Gerhard Jelinek und Peter Liska wirft einen Blick auf Werdegang und Wirken des ehemaligen österreichischen Vizekanzlers, Unterrichts-, Außen- und Verteidigungsministers.

  • Sechs Tage Krieg: Die Waffen klirren (1) | Krieg und Okkupation (2)

    Der Sechs Tage Krieg zwischen Israel und den arabischen Staaten Ägypten, Jordanien und Syrien dauerte von 5. bis 10. Juni 1967. Unmittelbar ausgelöst wurde er durch die ägyptische Sperrung der Straße von Tiran für israelische Schiffe.