ORF III Spezial: Artist in Residence

Christoph Schwarz „Der Sender schläft“

Im Rahmen des Künstlerprojektes „Artist in Residence“ zeigt ORF III Kultur und Information einmal mit Monat Fernsehkunst junger Künstler. Den Anfang macht Christoph Arge Schwarz mit dem Videoessay „Der Sender schläft“.

Der Film:

Trailer:

Der Sender schläft

Der erste Beitrag von Artist in Residence ist der selbstreflexive Videoessay von Christoph Arge Schwarz. Er dokumentiert das Leben und Arbeiten des Künstlers im Sender vom Einzug bis zum fertiggestellten Fernsehkunstwerk - mit all seinen Höhe- und Tiefpunkten.

der sender schläft

ORF/Christoph Schwarz

Christoph Schwarz in seinem Domizil im ORF Zentrum

Der österreichische Künstler hat bei Peter Weibel und Karel Dudesek in Wien studiert. Während der Dreharbeiten zu „Der Sender schläft“ hat er einen Monat lang im ORF-Zentrum am Küniglberg gewohnt.

Homepage des Künstlers:
www.christophschwarz.net

artist in residence
Im Sommer 2012 hatte ORF III Kultur und Information in einer internationalen Ausschreibung Kunstschaffende eingeladen, sich mit dem Medium Fernsehen auseinanderzusetzen und in Eigenregie Sendezeit zu gestalten.

In den kommenden Monaten zeigen zwölf, vom ORF III Kulturbeirat ausgewählte Künstlerinnen und Künstler ihre Werke. Koordiniert und betreut wird das Programm von FM4-Mitarbeiterin Judith Revers.


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Free Lunch Society Talk Show

    Das bedingungslose Grundeinkommen - die Argumente dafür und Stereotypen dagegen - ist Thema von Christian Tods Filmkunstwerk.

  • Thomas Taube: „Sorry that I asked“

    7 Kernbereiche des Mediums Fernsehen reflektieren sich selbst auf ihrer Suche und ihrem schizophrenen, einsamen Weg durch die verlassene Hülle des Fernsehens. Die Geschichte spielt in einer unklaren, nicht weiter definierten Zukunft. Ob es in dieser Zukunft das Medium noch gibt, ist dabei völlig offen.

  • ENDZEIT und Zoon Politikon

    Pixel, Bytes & Film zeigt Anna und Jan Groos Tragikomödie aus 2015 „ENDZEIT“ und das dazugehörige TV-Special „Zoon Politikon“.

  • Amina Handke „Wishing Cast“

    SuperheldInnen, lesbische Racheengel, Fluchtabenteuer, Kriegsgeschichten - Sex, Gewalt, Humor, Selbstbestimmung, Authentizität, Manipulation und glückliches Leben - davon erzählen die Gäste in „Wishing Cast“. Die Grenzen zwischen Realität, Wunsch und Fiktion verschwimmen oder waren nie vorhanden.