Der österreichische Film

Bauernschach

Mario Adorf in der Rolle des Bauern Franz Hofnagel, der Opfer eines Komplotts wird und Rache nimmt. TV-Krimi von Helmut Berger.

Fr., 30. November, 20.15 Uhr
Wh. 23.40 Uhr, Sa. 03.05 Uhr,
Sa. 13.35 Uhr und 23.55 Uhr,
So. 17.10 Uhr, Mo. 15.50 Uhr

Inhalt: Aus ungeklärter Ursache geht der Bauernhof von Franz Hofnagel in Flammen auf. Dass der Geschädigte auf Rat seines Anwalts (Otto Sander) alle Schuld auf sich nimmt und in die Psychiatrie eingewiesen wird, weshalb sich seine Frau von ihm scheiden lässt und den Anwalt heiratet, klingt nach einem abgekarteten Spiel. 22 Jahre Arrest haben den Zorn des Häftlings auf die Spitze getrieben: Hofnagel will sich an dem betrügerischen Anwalt rächen, der ihm sein Leben geraubt hat.

Im Bild: Marika Green, Otto Sander.

ORF/epo-film

Im Bild: Marika Green, Otto Sander

Regie

Helmut Berger

Buch

Peter Zingler

Hauptdarsteller

Mario Adorf (Franz Hofnagel)
Otto Sander (Gerold Stadler)
Marika Green (Gerda Stadler)
Nina Grosse (Gabriele)
Rainer Egger (Pfleger)

Im Bild: Otto Sander, Mario Adorf.

ORF/Ali Schafler

Im Bild: Otto Sander, Mario Adorf.

Koproduktion ORF/WDR/SRG
Spielfilm, AUT 1993


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Kottan ermittelt: Nachttankstelle

    Franz Buchrieser ermittelt als Kommissar Kottan in zwei Mordfällen.

  • Im Visier des Bösen

    ORF III zeigt anlässlich des 75. Geburtstages von Klaus Maria Brandauer die zweiteilige Verfilmung des französischen Bestsellers „Daddy“ von Loup Durand.

  • Der Fall Wilhelm Reich

    Antonin Svobodas Biopic aus dem Jahr 2012 erzählt die Lebensgeschichte des unkonventionellen Psychiaters Wilhelm Reich (1897-1957) der zweimal mitansehen musste, wie seine Bücher verbrannt wurden: 1933 von den Nazis und 1956 von der US-Gesundheitsbehörde. In der Hauptrolle: Klaus Maria Brandauer.

  • Willkommen in Wien

    In Nikolaus Leytners Kriminalkomödie aus dem Jahr 2010 muss Wolfang Böck als grantelnder Wiener Kriminalbeamter mit seinem neuen ehrgeizigen deutschen Kollegen (Florian Bartholomäi) zurechtkommen.