Programminformation

Klingendes Österreich

Sepp Forcher, Klingendes Österreich, 2006

ORF

Musikalische Streifzüge mit Sepp Forcher

Seit 1986 begibt sich Sepp Forcher sechs Mal im Jahr auf Wanderschaft quer durch Österreich und Südtirol und lädt die Zuseher ein, mit ihm die schönsten Gegenden des Landes zu besuchen.

Brauchtum und Landschaft, unverfälschte Volksmusik und traditionelle Instrumente sind die Zutaten für die Erfolgssendung „Klingendes Österreich“ aus den Landesstudios Salzburg und Steiermark.

Am 1. Juli 2006 feierten Sepp Forcher und sein Team die 20-Jahr-Jubliläumssendung und am 15. Dezember 2007 das Jubiläum der 150. Sendung im ORF.

„Klingendes Österreich“ wird alternierend von den ORF-Landesstudios Salzburg und Steiermark produziert.

Das Erfolgsteam von „Klingendes Österreich“

Ein Erfolgsrezept der Sendung ist die richtige Mischung – die Mischung des Teams, vom Regisseur bis zum Kabelträger, die Wahl des Moderators, die Zusammenstellung und die Dramaturgie der Sendung. 20 Minuten lang zeigt „Klingendes Österreich“ Landschaft und Kultur, unterstützt werden diese Aufnahmen durch Perspektiven aus der Luft. Weitere 20 Minuten gehören der Präsentation echter Volksmusik, das letzte Drittel gehört dem Moderator selbst, der sich mit seiner Persönlichkeit einbringt.

Etwa 25 Personen sind während der Produktion im Team von „Klingendes Österreich“ – dieses Kernteam ist je nach Wetterlage zehn bis 14 Tage unterwegs. Die Regisseure Dr. Kurt Liewehr aus dem Landesstudio Salzburg und Elisabeth Eisner vom Landesstudio Steiermark setzen mit ihren Teams die Schönheiten Österreichs, Südtirols und Bayners und die Volksmusikanten in das unverwechselbare „Klingende Österreich“-Bild.

In unregelmäßigen Abständen am Samstag ab 18.00 Uhr
(Wiederholung Montag Vormittag / Mittag)