Programminformation

Aus dem Rahmen

Streifzüge durch Österreichs interessanteste Museen und Ausstellungen mit Karl Hohenlohe

Aus dem Rahmen

ORF

Mehr als 800 Museen gibt es in ganz Österreich - von renommierten Institutionen, wie der Albertina oder dem Kunsthistorischen Museum Wien, bis hin zu weniger Bekannten, wie dem Bestattungs- oder dem Kriminalmuseum. Moderator Karl Hohenlohe – selbst höchst versiert in Kunstgeschichte und Historik - besichtigt die Sammlungen und trifft die Austellungsmacher.

Die Kurator/innen präsentieren ihre „Schätze“ mit viel Liebe zum Detail: Spannende Fakten, überraschende Anekdoten und neue Forschungserkenntnisse begleiten die Museumsrundgänge. Kunsthistorische Highlights sind ebenso zu sehen, wie skurrile Objekte oder schlichte Gegenstände. Große Geschichte und kleine Geschichten werden erzählt. Auch ein neugieriger Blick hinter die Kulissen - in normalerweise unzugängliche Depots und Werkstätten - wird bisweilen nicht verwehrt…

Jeden zweiten Dienstag ab 21.50 Uhr
Vier Wiederholungen während der folgenden 13 Tage.


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Aus dem Rahmen: Schloss Hof - Das barocke Jagdschloss Prinz Eugens

    Hinter sieben abfallenden Gartenterassen, exotischen Orangerien und üppigen Prunkappartements verbirgt sich die Geschichte eines Schlosses, dessen zeitweilige Bewohner nicht erlesener hätten sein können.

  • Aus dem Rahmen: Karl, Harry und die Queen - Zu Besuch in London

    Am kommenden Samstag werden sich Prinz Harry und Meghan Markle in der St. George`s Chapel auf Windsor Castle das Ja-Wort geben. Karl Hohenlohe besucht London, das sich im royalen Hochzeitsfieber befindet.

  • Aus dem Rahmen: Die Hermesvilla - Sisis Schloss der Träume

    Die malerische Hermesvilla im Wiener Lainzer Tiergarten überrascht Besucher auch heute noch mit einem Flair aus Kaisers Zeiten. Als Geschenk Kaiser Franz Josephs an seine Gemahlin Kaiserin Elisabeth erhielt die Villa den Beinamen „Schloss der Träume“.

  • Aus dem Rahmen: Das neue Dom Museum Wien

    „Wenn die Kirche sich wieder mit der zeitgenössischen Kunst einläßt, kommt die Charismatik in der Kirche hoch“. 40 Jahre nach diesem Aufruf Otto Maurers kam ihm die Erzdiözese Wien 2012 nach: Das Dom- und Diözesanmuseum wurde geschlossen und die inhaltliche Neuausrichtung und ein Umbau beschlossen.