Im Brennpunkt

Vom IS verführt: Sabrinas Weg in den Dschihad

Der Film von Marc Garmirian und Philippe Lagnier begleitet ein französisches Paar, das sich dem IS angeschlossen hat. Für die Ideologie der Terrormiliz setzen Sabrina und Anthony sogar das Leben ihres Kindes aufs Spiel.

Vom IS verführt - Sabrinas Weg in den Dschihad

Dokumentation, 2014

Donnerstag, 12.4.2018, 21.55 Uhr
Wh. Fr 03.00 Uhr

Sabrina und Anthony wirken auf den ersten Blick wie ein normales, französisches Paar. Sie 23 Jahre alt, er 28 Jahre, gemeinsam haben sie einen drei Jahre alten Sohn. Doch Familie und Freunde merken, dass sich Sabrina verändert. Unter dem Einfluss ihres Partners radikalisieren sich die beiden und haben beschließen, sich dem sogenannten „Islamischen Staat“ anzuschließend und in den Dschihad zu ziehen. Sie geben ihr Leben in Frankreich auf, verkaufen ihr Hab und Gut und reisen mit ihrem Sohn über die türkische Grenze nach Syrien.

Im Brennpunkt 
Vom IS verführt: Sabrinas Weg in den Dschihad 
Originaltitel: Sabrina's Road to Jihad

ORF/ZDF

Mit dem Nötigsten machen sich Sabrina, Antony und ihr Sohn auf den Weg nach Syrien.

Die Familie von Sabrina ist schockiert, ihre beste Freundin fassungslos. Die Dokumentation begleitet ein radikalisiertes und vom IS verführtes Paar, das auch nicht davor zurückschreckt, das Leben des eigenen Kindes für die Ideologie der Terrormiliz aufs Spiel zu setzen.

Im Brennpunkt 
Vom IS verführt: Sabrinas Weg in den Dschihad 
Originaltitel: Sabrina's Road to Jihad

ORF/ZDF

Ein Schleuser holt sie an der Grenze ab und fährt mit ihnen Richtung Grenze.

Im Brennpunkt 
Vom IS verführt: Sabrinas Weg in den Dschihad 
Originaltitel: Sabrina's Road to Jihad

ORF/ZDF

Wurden sie von der türkischen Polizei angehalten? Oder sind sie zu Fuß unterwegs nach Syrien?

Film von Marc Garmirian und Philippe Lagnier
Dokumentation, 2014
(Originaltitel: „Originaltitel: Sabrina’s Road to Jihad“)


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • USA: Die Geister der Vergangenheit

    Vor 50 Jahren wurde der US-amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. ermordet, der Gleichberechtigung und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung forderte. Seit dem Wahlsieg von Donald Trump wirken die Vereinigten Staaten gespaltener denn je. Der Film beleuchtet eine dunkle Vergangenheit, die sich nun wiederholen könnte.

  • Viktor Orbán - Autoritär aus Überzeugung | Neue Allianzen im Osten Europas

    Der Donnerstag Abend steht anlässlich der Wahl am 8. April im Zeichen Ungarns. Der erste Film zeichnet Viktor Orbáns Weg vom liberalen Hoffnungsträger zum rechten Hardliner nach, Kathrin Matern beleuchtet das Bündnis von Tschechien, der Slowakei, Polen und Ungarn auf ihrem Konfrontationskurs mit der EU.

  • Jerusalem: Streit um den Tempelberg

    Stephane Amar, Jean-Marc Zylberyng, Kristell Bernaud, Olivia Schmoll und Sandra Leder beleuchten in ihrem Film die Rolle des Jerusalemer Tempelbergs in der jahrzehntelangen Auseinandersetzung zwischen Israelis und Palästinensern.

  • Korruption und Misswirtschaft - Putins leere Kassen | Krim: Unter Russlands schützender Hand

    Der Film von Udo Lielischkies zeigt ein Land, das unter Korruption und Beamtenwillkür leidet, danach schaut eine Reportage, wie es den Menschen nach der russischen Annexion auf der Krim geht.