Kunst und Kultur am Dienstag

Was schätzen Sie..?

Von Familienschätzen einer österreichisch-amerikanischen Schauspielerin, Uhrenwunderwerken aus der Zeit von Napoleon und Perlenarmbändern, die an den Prunk des Fin de Siècle erinnern.

Was schätzen Sie..?

Antiquitätenmagazin, 2017

Trailer

05.01.18 was schätzensie 090118

ORF/Clever Contents

Karl Hohenlohe, Sona MacDonald und ihre Mutter, Dimitra Reimüller; Blumen-Gemälde

Dienstag 09.01.2018, 20.15 Uhr
Wh. Mi 02.40 Uhr, Do 03.35 Uhr
Fr 05.25 Uhr, So 05.30 Uhr,
Mo 05.35 Uhr

Karl Hohenlohe begrüßt in dieser Sendung die Kammerschauspielerin Sona MacDonald und lässt ihr Stillleben mit Seltenheitswert von den Experten des Dorotheums unter die Lupe nehmen.

Mit seinem Team hat er wieder das Land durchstöbert auf der Suche nach den besten Antiquitäten: diesmal von Klagenfurt bis nach Kitzbühel und von Barockgemälden bis zu Designklassikern der 1960-Jahre.

Blumen für eine Kammerschauspielerin

Sie ist Ensemblemitglied im Wiener Theater in der Josefstadt, trägt den offiziellen Titel Kammerschauspielerin und singt mindestens genauso eindrucksvoll wie sie auch ihre Rollen verkörpert: Schauspielerin Sona MacDonald. Die gebürtige Wienerin mit amerikanischen Wurzeln ist in den letzten Jahren vor allem mit ihrer Darstellung großer, berühmter Sängerinnen aufgefallen: darunter als Marlene Dietrich in „Spatz und Engel“ am Wiener Burgtheater, als Jazz-Legende Billie Holiday oder gerade ganz aktuell in diesem Jahr als Kurt Weill-Lebenspartnerin Lotte Lenya. Karl Hohenlohe hat die vielbeschäftigte Schauspielerin bei ihr zuhause besucht, um sich dort etwas zeigen zu lassen, das sich schon seit Jahrzehnten im Familienbesitz befindet: ein Blumengemälde mit einer ganz persönlichen Geschichte.

Das reinste Upperclass-Vergnügen

Kriegerische Motive, vergoldete Email-Abzeichen und römische Glorifizierungen mit den Darstellungen antiker Heldentaten: die Kärntnerin Monika Kunze ist im Besitz einer Biedermeier-Uhr, die bereits zu Zeiten Napoleons die Teestunde großbürgerlicher Kreise geschmückt haben soll. Mit Wiener-Vierviertelschlag auf Tonfeder ausgerüstet, die jede Viertelstunde ihren Klang erschallen lässt, und zahlreichen hochwertigen Materialien ist diese Uhr in der Monarchie in Kleinstauflage und vor allem per Hand hergestellt worden. Hohenlohe und sein Team sind mit ihrem Nostalgiebus in die steirische Stadt Frohnleiten mit ihrem malerischen Ausblick auf das umliegende Gebirge gefahren, um dort auf steiermärkische Schatzsuche und Antiquitätenjagd zu gehen - und Monika Kunze hat dort bereits auf sie gewartet.

05.01.18 was schätzensie 090118

ORF/Clever Contents

Biedermeier-Uhr

05.01.18 was schätzensie 090118

ORF/Clever Contents

Monika Kunze und ihr Mann, Peter Hüttler, Karl Hohenlohe; Biedermeier-Uhr

Venus und Adonis

Sie sind das wohl berühmteste Liebespaar der Antike: Venus und Adonis, so schön, dass ihm sogar die Liebesgöttin selbst zu Füßen liegt. Er wird auf der Jagd von einem Eber getötet - und das, obwohl ihn die liebestüchtige Göttin vorher mit einem Schlaftrunk zu betäuben versucht hat. Über den Verlust ihres Geliebten untröstlich, lässt Venus aus seinem Blut eine Blume sprießen: das Adonisröschen - die Geschichte der beiden Liebenden ist über Jahrhunderte zahlreich in Literatur und Malerei aufgegriffen worden, unter anderem auch von Malergiganten wie Titian oder Rubens. Und eben diese Bildergeschichte findet sich auch auf zwei Gemälden der Niederösterreicherin Martha Fichtl, die die Pädagogin aus dem Familienschloss ihres Mannes geerbt hat.

05.01.18 was schätzensie 090118

ORF/Clever Contents

Barock Gemälde

05.01.18 was schätzensie 090118

ORF/Clever Contents

Martha Fichtl, Karl Hohenlohe; Barock-Gemälde

Chalzedon

Meisterhaft verarbeitet ist auch ein Perlenarmband, das in Form eines Achters mit Kulturperlen und zahlreichen bunten Steinen bestückt ist: darunter ein berühmter Halbedelstein des „grün gebeizten Achats“, besser bekannt unter dem Namen Chalzedon. Die junge Kitzbühelerin Jennifer Obrist vermutet eine Jugendstil-Herkunft, es könnte sich allerdings auch um ein Retro-Design wesentlich jüngeren Datums handeln.

05.01.18 was schätzensie 090118

ORF/Clever Contents

Jugendstil-Armband

05.01.18 was schätzensie 090118

ORF/Clever Contents

Jennifer Obrist; Jugendstil-Armband

05.01.18 was schätzensie 090118

ORF/Clever Contents

Alexander Strasoldo, Martha Fichtl, Karl Hohenlohe; Barock-Gemälde

05.01.18 was schätzensie 090118

ORF/Clever Contents

Astrid Fialka, Jennifer Obrist, KarlHohenlohe; Jugendstil-Armband

05.01.18 was schätzensie 090118

ORF/Clever Contents

Monika Kunze und ihr Mann; Biedermeier-Uhr


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Was schätzen Sie..?

    Einen Tag nach Ostern geht Moderator Karl Hohenlohe ins Kloster und bringt neben Kirchenschätzen aus aller Welt und sakralen Heiligtümern die spannendsten Kunstschätze des Stifts Göttweig zum Vorschein.

  • Was schätzen Sie..?

    Karl Hohenlohe begrüßt zu einer Faschingsausgabe des Kunst- und Antiquitätenmagazins, das diesmal ganz im Zeichen der Oper und des Opernballs steht.

  • Was schätzen Sie..?

    Alles Weihnacht! Die Sendung für Sammler, Kunstliebhaber und Trödel-Fans steht diesmal gänzlich unter dem Weihnachtsstern. Karl Hohenlohe nimmt die schönste Riesenkrippe des Landes unter die Lupe und ist mit seinem Team dafür in die Kaiserstadt Bad Ischl gereist.

  • Was schätzen Sie..?

    Das Antiquitätenmagazin erzählt diesmal von Biedermeier-Lustern und ihren geheimnisumwobenen Geschichten, Renaissance-Gemälden mit Philosophen auf Kupferplatte und historischen Teleskopen eines Fernrohrkonstrukteurs, der einmal als einer der bedeutendsten Instrumentenbauer Mitteleuropas galt.