Der Österreichische Film am Freitag

Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett

In Franz Antels Krimikomödie aus dem Jahr 1962 sorgen Heinz Erhardt, Karin Dor, Harald Juhnke, Ann Smyrner und Peter Vogel für Spaß und Verwirrung.

Freitag, 9.2.2018, 21.40 Uhr

Auf einer einsamen Insel zwischen Sizilien und Korsika sucht Michael Lutz, Ingenieur einer Erdölfirma, zusammen mit seiner Freundin Barbara Erholung. Die Ruhe wird gestört, als Konsul Keyser mit seiner Tochter Marion und dem Schwiegersohn in spe auf der Insel eintrifft. Michael ist von Anfang an auf die Eindringlinge schlecht zu sprechen und lässt sich etwas einfallen, um sie zu vertreiben. Doch damit ruft er eine Räuberbande auf den Plan.

ohne krimi geht die mimi nie ins bett

ORF/Universal

Heinz Erhardt (Konsul Keyser)

Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett 
 
Originaltitel: Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett (AUT 1962), Regie: Franz Antel

ORF/Universal

Harald Juhnke (Thomas Steffen), Karin Dor (Barbara Holstein)

ohne krimi geht die mimi nie ins bett

ORF/Universal

Trude Herr (Gina) und Raoul Retzer

Drehbuch: Johannes Kai, Hugo Wiener
Regie: Franz Antel

Darsteller:
Heinz Erhardt (Konsul Keyser)
Karin Dor (Barbara Holstein)
Harald Juhnke (Thomas Steffen)
Ann Smyrner (Marion Keyser)
Peter Vogel (Michael Lutz)
Trude Herr (Gina)

Musik: Johannes Fehring

Spielfilm/Komödie, AUT 1962


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Mama kommt!

    Der überraschende Besuch ihrer Mutter bringt Unfallchirurgin Christiane völlig aus dem Konzept. Schnell brechen alte Konflikte auf. Turbulenter Komödienspaß mit Senta Berger als übergriffige Supermami.

  • Unter Feinden

    Kommissar Drillers Freundschaft zu Kessel wird auf die Probe gestellt. Sein Kollege überfährt im Dienst einen Dealer, mit Driller auf dem Beifahrersitz. Dem Polizisten bleiben nur wenige Sekunden für eine Entscheidung: Soll er seine Pflicht tun oder seinem Freund helfen?

  • Zum Sterben zu früh

    Lars Becker erzählt in seinem Film die Vorgeschichte zu dem erfolgreichen Polizeifilm „Unter Feinden“ (ORF III 20.15 Uhr), inspiriert durch den Roman von Georg M. Oswald.

  • Habermann

    Der Film von Juraj Herz gewann beim Bayrischen Filmpreis 2010 in der Kategorie Beste Regie, Hauptdarsteller Mark Waschke wurde für seine Leistung als Bester Schauspieler ausgezeichnet.