artist in residence am Montag

„Die authentische Phase“ von Moana Vonstadl

Die österreichische Künstlerin hat einen subjektiven Reisebericht zu einem Ort kreiert, der heute nur noch in der Vorstellung existiert.

Der Film:

Montag, 9. Dezember, 23.15 Uhr
Wh. Di 12.45 Uhr

Im Rahmen des „Artist in Residence“ Programms präsentiert ORFIII Kultur und Information einmal im Monat zeitgenössische Kunst. Im Dezember zeigt die österreichische Künstlerin Moana Vonstadl ihr Fernsehkunstwerk.

Moana Vonstadl begibt sich gemeinsam mit Julia Jost, die für den Text verantwortlich zeichnet, auf eine Reise von Wien nach Smyrna, dem heutigen Izmir, in der Türkei. Dabei verwebt Vonstadl mit dem Stilmittel der Collage Animation, Video- und Fotomaterial, sowie Text und Ton, um einen subjektiven Reisebericht zu einem Ort zu kreieren, der heute nur noch in der Vorstellung existiert.

Artist in Residence 
"Die authentische Phase" von Moana Vonstadl

ORF / ORF III

Moana Vonstadl wurde 1982 in Österreich geboren. Heute lebt und arbeitet sie in Wien und Berlin, wo sie 2009 ihr Studium an der Universität der Künste abschloss. Ihre Animationen waren bereits in verschiedenen Musikvideo-Produktionen und Theaterstücken zu sehen, ihr Kurzfilm „Shadows inside“ wurde bei Festivals u. a. in Deutschland, Frankreich, Lettland, Irland und Australien präsentiert.

Link:

www.moana-vonstadl.net.


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Bruno Hoffmann - Bitte entschuldigen Sie die Störung

    Der Künstler widmet sich der Bedeutung der Leerstellen des Systems Fernsehen, indem er die Unterbrechung im Programmfluss und die daraus resultierende Pause, den Umgang der Fernsehmacher mit Störungen, und die Defekte und ihre Rückschlüsse auf die Machart von Systemen reflektiert.

  • Free Lunch Society Talk Show

    Das bedingungslose Grundeinkommen - die Argumente dafür und Stereotypen dagegen - ist Thema von Christian Tods Filmkunstwerk.

  • Thomas Taube: „Sorry that I asked“

    7 Kernbereiche des Mediums Fernsehen reflektieren sich selbst auf ihrer Suche und ihrem schizophrenen, einsamen Weg durch die verlassene Hülle des Fernsehens. Die Geschichte spielt in einer unklaren, nicht weiter definierten Zukunft. Ob es in dieser Zukunft das Medium noch gibt, ist dabei völlig offen.

  • ENDZEIT und Zoon Politikon

    Pixel, Bytes & Film zeigt Anna und Jan Groos Tragikomödie aus 2015 „ENDZEIT“ und das dazugehörige TV-Special „Zoon Politikon“.