artist in residence am Montag

Occupy ORF - Ein Fest für Yoshi und Mohsi

Im Rahmen der Sendereihe „artist in residence“ zeigt ORF III Kultur und Information einmal im Monat Fernsehkunst zeitgenössischer Künstler und Künstlerinnen. Im Oktober präsentiert die Schweizer Künstlerin Nina Staehli ihr Fernsehkunstwerk.

Der Film:

Trailer:

Montag, 14. Oktober, 23.35 Uhr
Wh. Di 03.15 Uhr und 12.25 Uhr
Die Sendung im Internet: tvthek.orf.at

Im Oktober bespielt und besetzt die Schweizer Künstlerin Nina Staehli mit ihrem Team und ihren Figuren die ORF Fernsehlandschaft und inszeniert dabei die Infrastruktur des Küniglbergs in performativen Aktionen. Dabei wird Vertrautes über die Grenzen der Konventionen verändert und neu gedeutet.

Nina Staehli integriert sowohl Fernsehstudios bekannter Sendegefäße, wie auch verschiedene Backstage- und Infrastrukturbereiche. Ihre Figuren und Charaktere machen, spielen und produzieren Fernsehen mit dem ganzen Körper und allen Facetten.

artist in residence: occupy orf

ORF/ORFIII

Nina Staehli - Performance

In „Occupy ORF - Ein Fest für Yoshi und Moshi” wird die Television surreal gefeiert. Das Fernsehkunstwerk stellt Fragen zu unserem Sehverhalten und beäugt kritisch tradierte TV-Systeme.

artist in residence: occupy orf

ORF/ORFIII

Nina Staehli - Performance


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Bruno Hoffmann - Bitte entschuldigen Sie die Störung

    Der Künstler widmet sich der Bedeutung der Leerstellen des Systems Fernsehen, indem er die Unterbrechung im Programmfluss und die daraus resultierende Pause, den Umgang der Fernsehmacher mit Störungen, und die Defekte und ihre Rückschlüsse auf die Machart von Systemen reflektiert.

  • Free Lunch Society Talk Show

    Das bedingungslose Grundeinkommen - die Argumente dafür und Stereotypen dagegen - ist Thema von Christian Tods Filmkunstwerk.

  • Thomas Taube: „Sorry that I asked“

    7 Kernbereiche des Mediums Fernsehen reflektieren sich selbst auf ihrer Suche und ihrem schizophrenen, einsamen Weg durch die verlassene Hülle des Fernsehens. Die Geschichte spielt in einer unklaren, nicht weiter definierten Zukunft. Ob es in dieser Zukunft das Medium noch gibt, ist dabei völlig offen.

  • ENDZEIT und Zoon Politikon

    Pixel, Bytes & Film zeigt Anna und Jan Groos Tragikomödie aus 2015 „ENDZEIT“ und das dazugehörige TV-Special „Zoon Politikon“.