Der österreichische Film am Freitag

Der Fall Jägerstätter

Am 7. Mai wäre Axel Corti 80 Jahre alt geworden. ORF III präsentiert aus diesem Anlass einen Programmabend zu Ehren des berühmten österreichischen Regisseurs und Publizisten. Bei dem preisgekrönten Dokumentarspiel „Der Fall Jägerstätter“ führte Axel Corti Regie.

Freitag, 03. Mai, 20.15 Uhr
Wh.: 23.40 Uhr, Sa. 02.55 Uhr und 14.20 Uhr, So. 00.25 und 17.55 Uhr, Mo 15.30 Uhr

Inhalt: Im Jahre 1943 wurde der aus Oberösterreich stammende Bauer Franz Jägerstätter durch das Oberste Reichsgericht zum Tode verurteilt, und am 9. August desselben Jahres in Berlin enthauptet. Er hatte den Wehrdienst mit der Begründung verweigert, dass er als Christ einem ungerechten Regime nicht dienen und an einem verbrecherischen Kriege nicht teilnehmen dürfe.

Der Fall Jägerstätter

ORF/Neue Thalia-Film

Im Bild: Kurt Weinzierl (Franz Jägerstätter), Michael Janisch (Obergefreiter).

Regie:

Axel Corti

Buch:

Hellmut Andics

Hauptdarsteller:

Kurt Weinzierl (Franz Jägerstätter)
Julia Gschnitzer (Franziska Jägerstätter)
Helmut Wlasak (Pfarrer)
Fritz Schmiedel (Bischof)
Gudio Wieland (Major)

Der Fall Jägerstätter

ORF/Neue Thalia-Film

Im Bild: Kurt Weinzierl (Franz Jägerstätter bei der Musterung in Linz).

Fernsehfilm/Dokumentarfilm, AUT 1971
Koproduktion ORF/ZDF


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Habermann

    Der Film von Juraj Herz gewann beim Bayrischen Filmpreis 2010 in der Kategorie Beste Regie, Hauptdarsteller Mark Waschke wurde für seine Leistung als Bester Schauspieler ausgezeichnet.

  • Der stille Berg

    Am 23. Mai 1915 trat das zuvor neutrale Italien in den Ersten Weltkrieg ein. Der Film erzählt die dramatische Liebesgeschichte zwischen einem jungen Tiroler und einer Italienerin zu Beginn des Ersten Weltkriegs.

  • Ein Herz wird wieder jung

    ORF III zeigt die bezaubernde Neuverfilmung des österreichischen Klassikers aus dem Jahr 1943 von Regisseurin Heide Pils mit Otto Schenk in der Rolle des einsamen, alten Süßwarenfabrikanten Friedrich Hoffmann.

  • Zwei unter einem Dach

    In Peter Wecks Komödie aus dem Jahr 2001 stehen einander Otto Schenk und Klausjürgen Wussow als rivalisierende Großväter gegenüber und buhlen um die Gunst der attraktiven Lehrerin (Suzanne von Borsody) ihres gemeinsamen Enkelsohnes.