Der österreichische Film am Freitag

Der Fall Jägerstätter

Am 7. Mai wäre Axel Corti 80 Jahre alt geworden. ORF III präsentiert aus diesem Anlass einen Programmabend zu Ehren des berühmten österreichischen Regisseurs und Publizisten. Bei dem preisgekrönten Dokumentarspiel „Der Fall Jägerstätter“ führte Axel Corti Regie.

Freitag, 03. Mai, 20.15 Uhr
Wh.: 23.40 Uhr, Sa. 02.55 Uhr und 14.20 Uhr, So. 00.25 und 17.55 Uhr, Mo 15.30 Uhr

Inhalt: Im Jahre 1943 wurde der aus Oberösterreich stammende Bauer Franz Jägerstätter durch das Oberste Reichsgericht zum Tode verurteilt, und am 9. August desselben Jahres in Berlin enthauptet. Er hatte den Wehrdienst mit der Begründung verweigert, dass er als Christ einem ungerechten Regime nicht dienen und an einem verbrecherischen Kriege nicht teilnehmen dürfe.

Der Fall Jägerstätter

ORF/Neue Thalia-Film

Im Bild: Kurt Weinzierl (Franz Jägerstätter), Michael Janisch (Obergefreiter).

Regie:

Axel Corti

Buch:

Hellmut Andics

Hauptdarsteller:

Kurt Weinzierl (Franz Jägerstätter)
Julia Gschnitzer (Franziska Jägerstätter)
Helmut Wlasak (Pfarrer)
Fritz Schmiedel (Bischof)
Gudio Wieland (Major)

Der Fall Jägerstätter

ORF/Neue Thalia-Film

Im Bild: Kurt Weinzierl (Franz Jägerstätter bei der Musterung in Linz).

Fernsehfilm/Dokumentarfilm, AUT 1971
Koproduktion ORF/ZDF


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Gruber geht

    Doris Knechts Debütroman um einen oberflächlichen Schnösel, der in rascher Folge mit existenziellen Ereignissen konfrontiert wird, wurde von Marie Kreutzer mit cleverem Dialogwitz klug inszeniert. In der Hauptrolle: Manuel Rubey.

  • Spuren des Bösen - Das Verhör

    Ein blutiges Messer-Attentat. Eine geschockte Zeugin in Lebensgefahr. Ein Verdächtiger, der unantastbar scheint. Dr. Richard Brock, im Zivilberuf Universitätsprofessor für Psychiatrie, ist der „Mann für’s Grobe“ bei schwierigen Verhören ... .

  • Bruder Martin

    Mit recht unorthodoxen Methoden führt Paul Hörbiger in der Rolle des Ordensbruders Martin seine Mitmenschen auf den richtigen Weg.

  • Schwejks Flegeljahre

    In Wolfgang Liebeneiners Film aus dem Jahr 1963 ist Peter Alexander in der Rolle des humorvollen und antimilitaristischen jungen Soldaten Schwejk damit beschäftigt, die Frauengeschichten seines Vorgesetzten zu ordnen.