Der österreichische Film am Freitag

Der Fall Jägerstätter

Am 7. Mai wäre Axel Corti 80 Jahre alt geworden. ORF III präsentiert aus diesem Anlass einen Programmabend zu Ehren des berühmten österreichischen Regisseurs und Publizisten. Bei dem preisgekrönten Dokumentarspiel „Der Fall Jägerstätter“ führte Axel Corti Regie.

Freitag, 03. Mai, 20.15 Uhr
Wh.: 23.40 Uhr, Sa. 02.55 Uhr und 14.20 Uhr, So. 00.25 und 17.55 Uhr, Mo 15.30 Uhr

Inhalt: Im Jahre 1943 wurde der aus Oberösterreich stammende Bauer Franz Jägerstätter durch das Oberste Reichsgericht zum Tode verurteilt, und am 9. August desselben Jahres in Berlin enthauptet. Er hatte den Wehrdienst mit der Begründung verweigert, dass er als Christ einem ungerechten Regime nicht dienen und an einem verbrecherischen Kriege nicht teilnehmen dürfe.

Der Fall Jägerstätter

ORF/Neue Thalia-Film

Im Bild: Kurt Weinzierl (Franz Jägerstätter), Michael Janisch (Obergefreiter).

Regie:

Axel Corti

Buch:

Hellmut Andics

Hauptdarsteller:

Kurt Weinzierl (Franz Jägerstätter)
Julia Gschnitzer (Franziska Jägerstätter)
Helmut Wlasak (Pfarrer)
Fritz Schmiedel (Bischof)
Gudio Wieland (Major)

Der Fall Jägerstätter

ORF/Neue Thalia-Film

Im Bild: Kurt Weinzierl (Franz Jägerstätter bei der Musterung in Linz).

Fernsehfilm/Dokumentarfilm, AUT 1971
Koproduktion ORF/ZDF


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Kottan ermittelt: Nachttankstelle

    Franz Buchrieser ermittelt als Kommissar Kottan in zwei Mordfällen.

  • Im Visier des Bösen

    ORF III zeigt anlässlich des 75. Geburtstages von Klaus Maria Brandauer die zweiteilige Verfilmung des französischen Bestsellers „Daddy“ von Loup Durand.

  • Der Fall Wilhelm Reich

    Antonin Svobodas Biopic aus dem Jahr 2012 erzählt die Lebensgeschichte des unkonventionellen Psychiaters Wilhelm Reich (1897-1957) der zweimal mitansehen musste, wie seine Bücher verbrannt wurden: 1933 von den Nazis und 1956 von der US-Gesundheitsbehörde. In der Hauptrolle: Klaus Maria Brandauer.

  • Willkommen in Wien

    In Nikolaus Leytners Kriminalkomödie aus dem Jahr 2010 muss Wolfang Böck als grantelnder Wiener Kriminalbeamter mit seinem neuen ehrgeizigen deutschen Kollegen (Florian Bartholomäi) zurechtkommen.