zur ORF.at-Startseite
Eröffnung der Wiener Festwochen 2017

ORF/Hans Leitner

Wiener Rathausplatz

Der Kulturevent im TV

Der ORF und die 66. Wiener Festwochen

Am Freitag, dem 12. Mai 2017, fand die feierliche Eröffnung der 66. Wiener Festwochen – einmal mehr an ihrem traditionellen Aufführungsort, dem Wiener Rathausplatz – statt.
Vom 12. Mai bis 18. Juni versetzen die 66. Wiener Festwochen unter der Leitung des neuen Intendanten Tomas Zierhofer-Kin die Bundeshauptstadt in einen kulturellen Ausnahmezustand.
Die ehemalige Song-Contest-Siegerin Conchita fungierte am Eröffnungsabend nicht nur als Conférencieuse und Host eines musikalischen Spektakels der Extraklasse, sondern trat selbst auch als Musikerin auf. Der ORF übertrug die Eröffnungsgala auch heuer wieder live – um 21.20 Uhr in ORF 2 und 3sat. Außerdem ist die Sendung via http://TVthek.ORF.at als Live-Stream sowie sieben Tage nach der TV-Ausstrahlung als Video-on-Demand im Rahmen eines Schwerpunkts verfügbar.
Für die ORF-Bildregie der Show, die mit zehn Kameras in bester HD-Qualität übertragen wird, zeichnet Heidelinde Haschek verantwortlich.
Eröffnung der Wiener Festwochen 2017: Georgij Makazaria, Conchita

ORF/Günther Pichlkostner

Georgij Makazaria, Conchita

Live vom Wiener Rathausplatz: Eröffnung mit Wiener Symphonikern, Conchita, Lylit, Yasmo, Stojka, Russkaja, MoZuluArt u. v. m.

Im Rahmen einer eindrucksvollen Eröffnungsgala am Wiener Rathausplatz ließ Conchita gemeinsam mit den Wiener Symphonikern und ihrer Band unter der musikalischen Leitung von Péter Pejtsik u. a. ihre Welthits erklingen. Ihre symphonischen Konzerte, sei es im Brucknerhaus Linz oder im Sydney Opera House, zählen zu gefeierten Events. mehr...
Eröffnung der Wiener Festwochen 2017

ORF/Wiener Festwochen/Stefan Olah

Wiener Symphoniker

Der Kulturevent im TV: „matinee“, „kulturMontag“, Eröffnungsgala, „erLesen“ u. v. m.

Neben der Live-Übertragung der Festwochen-Eröffnung in ORF 2 und 3sat widmet sich der ORF in zahlreichen weiteren Programmpunkten den Wiener Festwochen.
So zeigte die „matinee“ bereits am Sonntag, dem 7. Mai, um 10.15 Uhr in ORF 2 die Dokumentation „Wiener Festwochen 2017 – Einblicke, Ausblicke, Visionen“ (10.15 Uhr) von Nina Dallos, die gemeinsam mit Intendant Tomas Zierhofer-Kin die neuen Spielstätten des Festivals besuchte und über das diesjährige Programm sowie seine Festwochen-Visionen sprach – vom Performeum, dem temporären Museum für Performance, das von Bonaventure Soh Bejeng Ndikung kuratiert wird, von den aufblasbaren Hamams im Rahmen der Akademie des Verlernens, von „Hyperreality“, dem Festival für Clubkultur, bis hin zu den konventionelleren Produktionen, die u.a. von Jonathan Meese oder Romeo Castellucci in Szene gesetzt werden.
Der „kulturMontag“ berichtete in einer Schwerpunktsendung am 8. Mai u. a. über die bevorstehende Ära Zierhofer-Kin sowie über die vielfach erwartete futuristisch-revolutionäre Neuschöpfung von Wagners „Parsifal“ unter dem Titel „Mondparsifal Alpha 1-8 (Erzmutterz der Abwehrz)“ in einer Inszenierung von Universalkünstler Jonathan Meese. Dazu waren Zierhofer-Kin und Meese live zu Gast im Studio.
Der Festwochen-Intendant ist auch Gast im ORF-III-Literaturmagazin „erLesen“: am Dienstag, dem 23. Mai, um 20.15 Uhr.
Auch die aktuelle TV-Kulturberichterstattung des ORF im Rahmen von „Zeit im Bild“ und „Kultur Heute“, der „heute“-Sendungen und „Wien heute“ widmen sich den Produktionen und Ereignissen der Wiener Festwochen 2017.
Zum Abschluss des Festivals zieht das ORF-III-Magazin „Kultur Heute“ eine Festivalbilanz (voraussichtlich am 19. Juni).

Umfassende Berichterstattung in den ORF-Radios

Auch die ORF-Radios Ö1 und FM4 berichten umfassend über die 66. Wiener Festwochen.
So bringt u. a. Ö1 in der Reihe „Zeit-Ton“ am Dienstag, dem 6. Juni, ab 23.03 Uhr Ausschnitte der Produktion „Mondparsifal Alpha 1-8 (Erzmutterz der Abwehrz)“. Die Uraufführung von Bernhard Langs neuestem Musiktheater in der Inszenierung und Ausstattung von Jonathan Meese findet am 4. Juni statt – gespielt vom Klangforum Wien unter Simone Young mit u. a. Tómas Tómasson, Wolfgang Bankl, Daniel Gloger, Martin Winkler, Magdalena Anna Hofmann und dem Arnold Schoenberg Chor. Die Wiener Festwochen sind auch Thema der aktuellen Berichterstattung in den Ö1-„Journalen“ und im „Kulturjournal“ (Montag bis Freitag, 17.09 Uhr).
FM4 präsentiert die neue Musikschiene der Wiener Festwochen „Hyperreality“. Das neue Festivalformat setzt von Mittwoch, 24., bis Samstag, 27. Mai, vier Nächte lang experimentelle elektronische Musik in den Kontext mit globalen Clubkulturen. Artists wie Princess Nokia oder Holly Herndon, die Popmusik und Rap mit queeren oder politischen Messages unterwandern, stehen auf dem Programm. Von 24. bis 27. Mai gibt es in FM4 laufend Einstiege ins Programm und schon am Montag, dem 22. Mai, bringt die FM4-„Homebase“ (19.00 Uhr) eine Vorschau auf „Hyperreality“ mit vielen Musikbeispielen.

Die Wiener Festwochen auf ORF.at, in der ORF-TVthek und im ORF TELETEXT

Im Rahmen der aktuellen Kulturberichterstattung informieren ORF.at, die ORF-TVthek und der ORF TELETEXT ausführlich über das Wiener-Festwochen-Geschehen.
Ein eigens eingerichteter Schwerpunktkanal auf news.ORF.at präsentiert umfangreiche Vorschauen auf die Highlights des Festwochenprogramms, ausführliche und aktuelle Berichte über die wichtigsten Premieren, Produktionen und Schwerpunkte des Festivals, sowie gebündelt weitere Storys aus dem gesamten ORF.at-Netzwerk.
Die ORF-TVthek wird auf http://TVthek.ORF.at u. a. die Übertragung der Eröffnung als Live-Stream bereitstellen und darüber hinaus einen umfassenden Video-on-Demand-Schwerpunkt rund um die Wiener Festwochen einrichten.
Der ORF TELETEXT informiert auf Seite 415 detailliert über das Festivalprogramm und berichtet im Bereich „Kultur und Show“ aktuell über die Eröffnung und Höhepunkte der Festwochen.

Links:

Werbung X