zur ORF.at-Startseite
"Aida." "Anna Netrebko"

ORF/Kirk Edwards

In allen Medien des ORF

ORF-Kultursommer 2017: Ein fulminantes Kulturfeuerwerk in allen Medien des ORF

Vorhang auf für die größte Bühne Österreichs!
ORF-Kultursommer 2017

ORF/Thomas Ramstorfer

Kultursommer 2017 - Folder
Die herausragendsten Kulturevents des österreichischen Festspielsommers auf einer Bühne – im ORF! Die gesamte Kulturflotte des Senders lädt auch 2017 wieder zum ORF-Kultursommer, erste Reihe fußfrei. Vorhang auf heißt es ab Mitte Juni für Top-Festspielproduktionen, anregende Künstlergespräche, spannende Dokumentationen, unvergessliche Kultfilme und vieles mehr, das in den kommenden Wochen höchsten Kulturgenuss verspricht. Fernsehen, Radio und das ORF.at-Netzwerk übertragen, präsentieren und berichten umfassend von den kulturellen Hot Spots des Landes.
Insgesamt stehen mehr als 200 TV-Programmstunden auf dem Spielplan der größten Kulturbühne des Landes. Im Radio präsentiert allein Ö1 mehr als 300 Stunden Programm, basierend auf 160 Übertragungen von 35 heimischen Festivals der unterschiedlichsten musikalischen Richtungen.
ORF-Kultursommer 2017: Ein fulminantes Kulturfeuerwerk in allen Medien des ORF

ORF/Thomas Ramstorfer

Dr. Alexander Wrabetz (ORF-Generaldirektor)

ORF-GD Wrabetz: „Teil des öffentlich-rechtlichen Angebots, für das 97 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher den ORF schätzen“
„Der ORF als größte Kulturbühne des Landes hat auch in diesem Jahr wieder acht Millionen VIP-Logentickets für sein Publikum reserviert. Somit kann das Publikum den fulminanten Kultursommer in allen ORF-Medien erste Reihe fußfrei genießen“, sagt ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz. „Das umfangreiche Programm der gesamten Senderflotte mit mehr als 500 Stunden in TV und Radio ist Teil des öffentlich-rechtlichen Angebots – genau dafür schätzen laut einer aktuellen Relevanzstudie 97 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher den ORF. Es erfüllt mich daher mit Stolz, dass der ORF auch heuer wieder die wichtigsten Kulturevents des Sommers zwischen Salzburg und Schielleiten, zwischen Bregenz und Krems, Mörbisch und Linz zu den Menschen bringt – den Kulturinteressierten ebenso wie jenen, die es noch werden wollen. Freuen Sie sich auf ein Kulturfeuerwerk mit Top-Produktionen wie ‚Aida‘ von den Salzburger Festspielen mit Anna Netrebko, die diese Titelpartie zum ersten Mal singt, oder ,Carmen‘, die neue Seeoper der Bregenzer Festspiele!“

TV-Höhepunkte in ORF 2, ORF III und 3sat

Schwerpunkte Grafenegg
Der Wolkenturm in Grafenegg und das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich (Sommernachtsgala 2014).

ORF/Milenko Badzic

Der Wolkenturm in Grafenegg und das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich

Offiziell eröffnete der ORF seinen Kultursommer mit der live-zeitversetzten Übertragung der glanzvollen „Sommernachtsgala“ aus Grafenegg in ORF 2 (Freitag, 23. Juni, 21.20 Uhr; Dakapo: Sonntag, 2. Juli, 20.15 Uhr, ORF III und Samstag, 22. Juli, 21.50 Uhr, 3sat; weiters: Samstag, 8. Juli, 15.05 Uhr, Ö1) mit Aida Garifullina, Khatia Buniatishvili und Dmitri Hvorostovsky. Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich spielt unter der musikalischen Leitung seines Chefdirigenten Yutaka Sado.

Zu den TV-Höhepunkten der kommenden Wochen in ORF 2, ORF III und ORF/3sat zählt eine ganze Reihe weiterer hochkarätiger Festspielevents, zahlreiche davon live.

Große Oper und mehr aus Salzburg und Bregenz

Das Top-Highlight des diesjährigen ORF-Kultursommers kommt von den Salzburger Festspielen: Giuseppe Verdis Aida live-zeitversetzt in ORF 2 und Ö1 (Samstag, 12. August, 19.30 Uhr, Ö1; 20.15 Uhr, ORF 2; Dakapo: Sonntag, 13. August, 21.20 Uhr, ORF III) mit u. a. Anna Netrebko, Francesco Meli und den Wiener Philharmonikern unter Riccardo Muti.
Weiters brachte der ORF aus Salzburg, erstmals unter der Intendanz von Markus Hinterhäuser, auch die Eröffnungsoper La clemenza di Titovon W. A. Mozart – dirigiert von Klassikrebell Teodor Currentzis am Pult seines Orchesters MusicAeterna und inszeniert von Peter Sellars: die Premiere live in Ö1 am Donnerstag, 27. Juli (18.30 Uhr), eine live-zeitversetzte Übertragung in ORF 2 am Freitag, 4. August (21.20 Uhr) sowie ein Dakapo in 3sat am Samstag, 19. August (20.15 Uhr). Es singen u. a. Russell Thomas und Golda Schultz.
Das ebenfalls von Currentzis geleitete „Mozartrequiem d-Moll“ von MusicAeterna produzierte der ORF zunächst für eine Live-Übertragung in 3sat (Sonntag, 23. Juli, 19.00 Uhr), ORF 2 sendet die Aufzeichnung Ende des Jahres.
Außerdem standen mit der vom ORF Salzburg produzierten „Eröffnung Salzburger Festspiele“ (Donnerstag, 27. Juli, 11.00 Uhr, ORF 2 und 3sat) und einem von ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl präsentierten „kulturMontag Spezial“ (31. Juli, 22.30 Uhr, ORF 2) zwei weitere Live-Sendungen aus der Festspielstadt auf dem Programm.
Die Salzburg-Übertragungen im Fernsehen werden durch zahlreiche weitere Programmpunkte, u. a. themenaffine Dokumentationen, Künstlergespräche und Magazine, ergänzt.
Große Oper präsentierten auch die Bregenzer Festspiele: Die neue Seebühnen-Produktion unter Intendantin Elisabeth Sobotka ist George Bizets Klassiker „Carmen“ unter dem Dirigat von Paolo Carignani. ORF 2 übertrug live-zeitversetzt (Freitag, 21. Juli, 21.20 Uhr; Dakapos am Sonntag, 23. Juli, 20.15 Uhr, ORF III und Samstag, 26. August, 20.15 Uhr, 3sat).
Bregenzer Festspiele 2017: Carmen

Bregenzer Festspiele/Dietmar Mathis

Bregenzer Festspiele: Carmen

"Moses in Ägypten" - LIVE: Bregenzer Festspiele 2017

ORF/Bregenzer Festspiele

Die Premiere der neuen Festspielhausoper „Moses in Ägypten“ – eine Rarität von Gioachino Rossini – war live in Ö1 sowie live-zeitversetzt in ORF III (Donnerstag, 20. Juli, 19.30 Uhr sowie 20.15 Uhr) zu erleben. Es spielen ebenfalls die Wiener Symphoniker, diesmal unter Enrique Mazzola.
Weiters produzierte der ORF Vorarlberg die Live-Übertragung „Eröffnung Bregenzer Festspiele“ in ORF 2 und 3sat (Mittwoch, 19. Juli, 10.15 Uhr). Zum Auftakt stand am selben Tag außerdem ein „Kultur Heute Spezial“ (19.50 Uhr) direkt vom Ort des Geschehens auf dem ORF-III-Programm. Vorab gab in ORF 2 eine „kulturMontag“-Schwerpunktsendung (17. Juli, 22.30 Uhr) einen Ausblick auf die 72. Ausgabe des Bodensee-Festivals.
In 3sat gibt es außerdem eine vom ORF im Jahr 2013 übertragene Bregenz-Produktion zum Wiedersehen: Mozarts Opernklassiker „Die Zauberflöte“ (Samstag, 2. September, 20.15 Uhr), inszeniert von David Pountney mit Patrick Summers am Pult der Wiener Symphoniker.

Erstmals „Klassik in den Alpen“ und „Klassik am Dom“

Zum ersten Mal machte der ORF-Kultursommer heuer Halt bei „Klassik in den Alpen“ in Kitzbühel, wo Elīna Garanča & Friends im fünften Jahr des Kulturevents in der wunderschönen Tiroler Bergkulisse für klassischen Konzertgenuss sorgen – zu sehen in ORF III (Sonntag, 9. Juli, 20.15 Uhr). Der künstlerische Leiter und Garančas Ehemann Karel Mark Chichon dirigiert das Symphonieorchester der Wiener Volksoper. Bereits am Freitag davor (7. Juli, 19.50 Uhr, ORF III) stand eine „Kultur Heute“-Sendung mit Schwerpunkt „Klassik in den Alpen“ auf dem Programm.
"Klassik in den Alpen 2017": Elina Garanca

ORF/AMI Promarketing

Elina Garanca

Eine weitere spektakuläre ORF-Premiere stand mit der erstmaligen Live-Übertragung von Klassik am Dom in ORF III (Sonntag, 16. Juli, 21.15 Uhr; Dakapo: Dienstag, 15. August, 21.20 Uhr, ORF 2) mit einem Gastspiel des international erfolgreichen Multipercussionisten Martin Grubinger und seines „Percussive Planet Ensemble“ auf dem Linzer Domplatz auf dem Programm.
"Klassik am Dom - Martin Grubinger"

ORF/Milenko Badzic

Martin Grubinger

Fixstarter styriarte, St. Margarethen, Mörbisch

Bereits zu einem Fixpunkt im ORF-Kultursommer ist das steirische Kulturfestival styriarte geworden, heuer mit der außergewöhnlichen Produktion La Margarita – Ein barockes Rossballett, die ORF III im Rahmen „ORF Steiermark Klangwolke“ live aus dem Barockschloss Schielleiten in Stubenberg am See übertrug (Samstag, 15. Juli, 21.00 Uhr; Dakapo: Sonntag, 16. Juli, 11.15 Uhr, 3sat).
La Margarita - Ein barockes Rossballett

ORF/styriarte/Werner Kmetitsch

Traditionell präsentiert der ORF seit Jahren auch die aktuellen Produktionen der großen Open-Air-Festspielbühnen des Burgenlands. ORF III zeigte von der Oper im Steinbruch St. Margarethen Giuseppe Verdis tragischen Klassiker Rigoletto(Sonntag, 30. Juli, 20.15 Uhr) unter der musikalischen Leitung von Anja Bihlmaier.
Rigoletto im Steinbruch St. Margarethen

ORF/Oper im Steinbruch St. Margarethen ARENARIA GmbH/Armin Bardel

"Rigoletto" im Steinbruch St. Margarethen: Für die szenische Umsetzung verwendet der französische Regisseur Philippe Arlaud neueste Technologien und inszeniert Verdis Opernkrimi in spektakulären virtuellen Räumen. Damit werden die Felsen des Steinbruchs zu riesigen Projektionsflächen.

Von den Seefestspielen Mörbisch steht – ebenfalls in ORF III – Carl Zellers berühmte Operette „Der Vogelhändler“ (Sonntag, 20. August, 20.15 Uhr), dirigiert von Gerrit Prießnitz, auf dem Spielplan.
"Der Vogelhändler": Sieglinde Feldhofer (Christel, Postbotin), Thomas Ebenstein (Adam, Vogelhändler), Cornelia Zink (Kurfürstin Marie)

ORF/Seefestspiele Mörbisch/Jerzy Bin

Sieglinde Feldhofer (Christel, Postbotin), Thomas Ebenstein (Adam, Vogelhändler), Cornelia Zink (Kurfürstin Marie)

Noch mehr Kultursommer aus Grafenegg

Sommernachtsgala 2017: Yutaka Sado mit den NÖ Tonkünstlern

ORF/Hans Leitner

Yutaka Sado mit den NÖ Tonkünstlern

Yutaka Sado mit den NÖ Tonkünstlern
Neben der Übertragung der Sommernachtsgala vom Wolkenturm ist Grafenegg noch weitere Male kultureller Schauplatz im ORF: Von Montag, 19. Juni bis Freitag, 7. Juli, 19.25 Uhr fanden dort die „ORF III Künstlergespräche“ statt. Darüber hinaus überträgt ORF III live-zeitversetzt die Eröffnung des Grafenegg Festivals mit Carl Maria von Webers Oper „Der Freischütz“ (Dienstag, 18. August, 20.15 Uhr) mit u. a. Adrian Eröd, Dorothea Röschmann, Daniela Fally und Otto Schenk als Erzähler. Auch hier dirigiert Yutaka Sado das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich. Wie im Vorjahr bringt ORF III auch heuer wieder eine Konzertaufzeichnung des „European Union Youth Orchestra“ vom 12. August (Sendetermin noch offen) mit Violinistin Baiba Skride als Solistin unter der musikalischen Leitung von Vasily Petrenko.
Zwei „Kultur Heute Spezial“-Ausgaben – zur Sommernachtsgala (Freitag, 30. Juni, 19.50 Uhr) und zur Eröffnung des Grafenegg Festivals (Freitag, 18. August, 19.50 Uhr), beides in ORF III – runden das Grafenegg-Programm ab.

Weitere musikalische TV-Höhepunkte zwischen Klassik, Pop und Rock

Auch ORF/3sat präsentiert neben den bereits erwähnten Sendungen weitere Klassik-Höhepunkte: Bereits am Samstag, 17. Juni, war als Erstausstrahlung ein Konzert des amtierenden Traumpaares der Opernwelt zu sehen: „Anna Netrebko und Yusif Eyvazov, Suntory Hall Tokyo 2016“ (20.15 Uhr).
Anna Netrebko und Yusif Eyvazov - Suntory Hall Tokyo, 2016

ORF/Vladimir Shirkov

Anna Netrebko und Yusif Eyvazov

Eine Salzburger Produktion des Jahres 2015 zeigte 3sat mit dem „Liederabend Juan Diego Flórez – Vincenzo Scalera“ (Sonntag, 23. Juli, 10.30 Uhr).
Liederabend Juan Diego Flórez & Vincenzo Scalera

ORF/Salzburger Festspiele/Marco Borrelli

Vincenzo Scalera, Juan Diego Flórez

Weiters stand die am 16. Juni stattfindende Premierenaufzeichnung von Claudio Monteverdis halbszenisch aufgeführter Barockoper „L’Orfeo“ (Samstag, 29. Juli, 20.15 Uhr) aus dem Teatro La Fenice in Venedig auf dem 3sat-Programm, die in der gleichen Besetzung unter der Leitung von John Eliot Gardiner am 26. Juli zu Gast bei den Salzburger Festspielen ist.
Anlässlich des 10. Todestags von Luciano Pavarotti am 6. September bringt 3sat unter dem Titel „Die Drei Tenöre – THE LOST CONCERTS“ (Samstag, 2. September, 22.45 Uhr) musikalische und emotionale Höhepunkte aus den lange verschollenen Fernsehaufzeichnungen herausragender Konzerte der legendären „Drei Tenöre“ Luciano Pavarotti, Plácido Domingo und José Carreras. Apropos: ORF 2 zeigt zu diesem Anlass die Dokumentation „Pavarotti – Eine Stimme für die Ewigkeit“ (Sonntag, 10. September, 9.35 Uhr).
ORF 2 überträgt anlässlich der „European Choir Games“ in Riga live-zeitversetzt zum ersten Mal den musikalischen Wettbewerb „Eurovision Choir of the Year 2017“ (Samstag, 22. Juli, 22.50 Uhr), bei dem Österreich durch den Linzer Hard-Chor vertreten wird.
Eurovision Choir of the Year 2017

ORF/hard-chor.at/Claudia Börner

Der oberösterreichische Hard-Chor mit Alexander Koller (Leiter des Chores)

Donauinselfest

ORF/Hans Leitner

Bereits von 23. bis 25. Juni 2017 fand Europas größtes Open-Air-Musikfestival, das Wiener Donauinselfest, zum 34. Mal statt – auch heuer wieder unter Mitwirkung von ORF Wien, Ö1, Ö3 und FM4. ORF III übertrug an allen drei Tagen sämtliche Acts der Hauptbühne live und brachte darüber hinaus Konzerthöhepunkte früherer Feste. Den Auftakt des ORF-III-Inselmarathons machte die Sondersendung „Kultur Heute Spezial – Donauinselfest 2017“ (Freitag, 23. Juni, 19.45 Uhr) live vom Ort des Geschehens. Ö1 übertrug an allen drei Festivaltagen abends Live-Acts aus dem Ö1-Kulturzelt.
Vor dem Donauinselfest ging an vier Tagen, vom 14. bis 17. Juni, mit dem Nova Rock im burgenländischen Nickelsdorf eines der europaweit größten Rock-Open-Air-Festivals über zwei Bühnen. Unter dem Titel „Festival Diaries goes Nova Rock“ (Dienstag, 20. Juni, 23.30 Uhr) hielt ORF eins eine Rückschau.
Rockig wird es nochmals am ORF-III-„Day of Rock“ (Dienstag, 15. August), an dem u. a. auch dem „King of Rock ’n’ Roll“, Elvis Presley, anlässlich seines 40. Todestags am 16. August gehuldigt wird.

Anregender Dialog: Kultur- und Literaturgespräche, Bachmannpreis live

Neben der bereits erwähnten Schwerpunktsendung zu Bregenz (17. Juli, 22.30 Uhr) und dem Salzburg-Special (31. Juli, 22.30 Uhr) präsentiert ORF 2 weiters einen von Clarissa Stadler moderierten „kulturMontag Spezial aus Aarhus“ (21. August, 22.30 Uhr), der dänischen Europäischen Kulturhauptstadt 2017.
Traditionell steht auch in diesem Sommer ein von der ORF-TV-Kultur für ORF/3sat produziertes „Kulturzeit Extra: Salzburger Festspiele“ (Freitag, 11. August, 19.20 Uhr) auf dem Programm, das erstmals Peter Schneeberger präsentiert.
Salzburger Festspielgespräche - Barbara Rett

ORF/Roman Zach-Kiesling

Barbara Rett

Barbara Rett
Fortgeführt werden in ORF III auch die hochkarätig besetzten Salzburger Festspielgesprächemit Barbara Rett (im Rahmen von „Kultur Heute“, neunmal, werktäglich vom 7. bis 18. August, ca. 19.50 Uhr).
Die langjährige Präsidentin der Salzburger Festspiele steht dann im Zentrum einer neuen Ausgabe des ORF-III-Gesprächsformats „André Hellers Menschenkinder – Helga Rabl-Stadler“ (Sonntag, 13. August, 20.15 Uhr).
Anregende Gespräche im ORF bieten weiters die Literaturmagazine „erLesen“ in ORF III mit Heinz Sichrovsky (zweiwöchig, dienstags, 20.15 Uhr, u. a. am 20. Juni mit Salzburgs neuem „Jedermann“ Tobias Moretti) sowie die von Christian Ankowitsch moderierte „les.art“ zum Bachmannpreis in ORF 2 (Montag, 10. Juli, 23.25 Uhr), die den/die frischgekürte/n Preisträger/in präsentiert. Eine weitere Ausgabe ist am Montag, 28. August (23.25 Uhr) zu sehen.
Ingeborg-Bachmann-Preis

ORF/Johannes Puch

Die 41. Tage der deutschsprachigen Literatur, in deren Rahmen der renommierte Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt vergeben wurde, dominierten von Donnerstag, 6., bis Sonntag, 9. Juli, das 3sat-Programm (ab 10.00 Uhr, am Finaltag ab 11.00 Uhr). Die Lesungen, Publikumsdiskussionen sowie die Preisverleihung wurden live aus dem ORF-Theater übertragen. Moderator ist auch hier Christian Ankowitsch, in den Pausen meldet sich Zita Bereuter aus dem Garten des ORF-Landesstudios Kärnten.
Der von Dialektsängerin Birgit Denk moderierte samstägliche ORF-III-Talk „DENK mit KULTUR“, der auf humorvoll-musikalische Weise Hochkultur mit Populärkultur verbindet, wartet auch zum Ende der vierten Staffel mit interessanten Gästen auf: Multitalent Werner Schneyder und Schauspielerin Verena Altenberger (17. Juni, 22.55 Uhr), Musiker Thomas Gansch und Mimin Pia Hierzegger (1. Juli, 22.35 Uhr) sowie Opernstar Adrian Eröd und Schauspielerin Nicole Beutler (8. Juli, 22.45 Uhr).
DENK mit KULTUR: Thomas Gansch und Pia Hierzegger

ORF/ORF III/Livia Gruber

Pia Hierzegger, Thomas Gansch, Birgit Denk

Vom ORF Salzburg produziert und national in ORF 2 ausgestrahlt wird „JederMann/JedeFrau – Das Salzburger Festspielmagazin“ (freitags, 21. Juli bis 25. August, 18.30 Uhr), das sechs Ausgaben lang hinter die Kulissen des Traditionsfestivals in der Mozartstadt blickt.

Informativ, spannend und unterhaltsam: Dokus, Reihen, Filmschwerpunkte und mehr

Neben den bereits erwähnten „Kultur Heute Spezial“-Ausgaben (19.50 Uhr, ORF III) vom Donauinselfest (Freitag, 23. Juni), aus Grafenegg (Freitag, 30. Juni und 18. August), Bregenz (Donnerstag, 20. Juli), St. Margarethen (Freitag, 28. Juli), außerdem von der Ars Electronica in Linz (Freitag, 8. September) präsentiert der ORF-Kultursommer begleitend zum opulenten Festspielangebot zahlreiche Dokumentationen, die großteils im Rahmen der ORF 2-„matinee“ am Sonntag bzw. Feiertag gezeigt werden.
So ist einstimmend auf die Sommernachtsgala Grafenegg das Filmporträt „Khatia Buniatishvili in Kiew: Mussorgski – Bilder einer Ausstellung“ (Sonntag, 18. Juni, 10.00 Uhr, ORF 2) anlässlich des Auftritts der georgischen Pianistin im Wolkenturm zu sehen; weiters die vom ORF Niederösterreich produzierte Doku „Große Oper im Kaiserhof - Sommerfestival operklosterneuburg" (Sonntag, 2. Juli, 9.50 Uhr, ORF 2) anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums der Festspiele; ein vom ORF Burgenland hergestelltes Making-of zu den Seefestspielen Mörbisch 2017 mit dem Titel „Revue mit Dirndl und Lederhose – Der Vogelhändler in Mörbisch“ (Sonntag, 16. Juli, 9.05 Uhr, ORF 2); anlässlich der Salzburg-Übertragungen von „La clemenza di Tito“ und des Mozart-Requiems ein Porträt über Dirigent Teodor Currentzis: „Currentzis – Der Klassikrebell“ (Sonntag, 23. Juli, 9.05 Uhr); passend zur „Aida“-Übertragung aus Salzburg die Doku „Musikalisch-Kulinarisch: Verdi und die Emilia Romagna“ (Sonntag, 6. August, 9.05 Uhr, ORF 2); außerdem der Film „Maestras – Der lange Weg der Dirigentinnen ans Pult“ (Dienstag, 15. August, 9.05 Uhr, ORF 2) sowie die Porträts „Sir Georg Solti – Für mein Leben habe ich kämpfen müssen“ (Sonntag, 27. August, 9.35 Uhr, ORF 2) zum 20. Todestag des Dirigenten am 5. September sowie „Pavarotti – Eine Stimme für die Ewigkeit“ (Sonntag, 10. September, 9.35 Uhr, ORF 2) zum 10. Todestag des Startenors am 6. September.
Zwei „Österreich Bild“-Produktionen der ORF-Landesstudios Vorarlberg und Salzburg zu den Bregenzer bzw. Salzburger Festspielen stehen ebenso auf dem Programm: „Ich bin Carmen“ (Sonntag, 23. Juli, 18.25 Uhr, ORF 2 und 19.45 Uhr, ORF III; Samstag, 26. August, 13.10 Uhr, 3sat) und „Das Unternehmen Salzburger Festspiele“ (Sonntag, 27. August,
18.25 Uhr, ORF 2).
"Elvis und das Mädchen aus Wien": Trude Forsher, Elvis Presley

ORF/Langbein & Partner Media

Trude Forsher, Elvis Presley

Der kulturMontag spezial: Elvis und das Mädchen aus Wien (14. August, 22.30 Uhr, ORF 2; 20. August, 10.15 Uhr, 3sat) – ein Porträt von Elvis Presleys Wiener Privatsekretärin Trude Forsher – ist anlässlich des 40. Todestags Presleys am 16. August erstmals zu sehen. Außerdem am „kulturMontag“ (22.30 Uhr ORF 2): „Arminio Rothstein – Das bunte Leben des Clown Habakuk“ (24. Juli) zu dessen 90. Geburtstag am 25. Juli, sowie drei neue Ausgaben der Reihe „Orte der Kindheit“, in der Peter Schneeberger interessante Künstler/innen zu ihren Ursprüngen zurückbegleitet. Diesmal mit dabei: Friedrich von Thun (3. Juli) anlässlich seines 75. Geburtstags, Marianne Mendt (17. Juli) und Gregor Seberg (31. Juli).
"Orte der Kindheit: Friedrich von Thun": Friedrich von Thun und Peter Schneeberger im Abteigymnasiums Seckau

ORF/Pre TV/Rene Schuh

Friedrich von Thun und Peter Schneeberger im Abteigymnasiums Seckau

Im Rahmen der sonntäglichen ORF-2-Programmleiste „dokFilm“ stehen auch diesen Sommer wieder Folgen der beliebten ORF-Bezirksreihe auf dem Spielplan – immer 22.00 Uhr, ORF 2. Vier neue Dokus führen in „Meine Innere Stadt“ (16. Juli), „Mein Währing“ (23. Juli), „Mein Innsbruck“ (30. Juli) und „Mein Alsergrund“, weiters gibt es vier Ausgaben zum Wiedersehen: „Mein Hietzing“ (9. Juli), „Mein Meidling“ (13. August), „Meine Landstraße“ (20. August) und „Meine Wieden“ (27. August).
"Meine Innere Stadt": Otto Schenk

ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

"Meine Innere Stadt": Otto Schenk

Anschließend an die Bezirksporträts – immer 23.05 Uhr – zeigt ORF 2 im Juli vier Klassiker von Elizabeth T. Spiras Kultreihe „Alltagsgeschichte“ – „Im Bad“ (9. Juli), „Treffpunkt U-Bahn“ (16. Juli), „Das kleine Glück im Schrebergarten“ (23. Juli) und „Grenzbummel“ (30. Juli), im August die Dokumentationen „Am Grillplatz“ (6. August) und „Fast im Wilden Westen“ (20. August) sowie die Erstausstrahlungen „Am Standesamt“ (13. August) und „Shoppen in Sopron“ (27. August).
Elizabeth T. Spira

ORF/Milenko Badzic

Elizabeth T. Spira

Apropos Spira: Auch im Sommer 2017 gibt es wieder eine neue Staffel der ebenfalls längst zum Kult avancierten „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ (seit 10. Juli), die mit zehn Folgen – immer montags, 20.15 Uhr, ORF 2 – in ihre bereits 21. Saison gehen (dienstags um 12.10 Uhr in 3sat).
Fortgesetzt wird auch das kulturkulinarische ORF-2-„matinee“-Format „Der Geschmack Europas“. Die erste von vier neuen Folgen, die noch im ORF-Kultursommer zu sehen ist, führt in das „Elsass“ (Sonntag, 10. September, 9.05 Uhr). In den drei weiteren Episoden erkundet Präsentator Lojze Wieser die Küchen und Kulturen in „Montenegro“, den „Masuren“ und im „Friaul“.
Für Filmspannung sorgt ORF III ab Juli jeden Mittwoch und jeden Freitag mit dem Schwerpunkt „sommer.krimi“. Auf dem Programm stehen Hits wie die Serie „Unter Verdacht“ mit Senta Berger (ab 5. Juli, 20.15 Uhr) sowie frühe Tatort-Folgen und deren Vorreiterproduktion „Inspektor Marek“ mit dem legendären Fritz Eckhardt (ab 7. Juli, 20.15 Uhr) in Doppelfolgen. Eine Karl-May-Retrospektive (ab 6. Juli, 20.15 Uhr) würdigt den Schriftsteller anlässlich seines 175. Geburtstags mit den besten Verfilmungen seiner Werke in Doppelfolgen.
"Der Schatz im Silbersee": Pierre Brice (Winnetou), Lex Barker (Old Shatterhand), Götz George

ORF/Taurus

"Der Schatz im Silbersee": Pierre Brice (Winnetou), Lex Barker (Old Shatterhand), Götz George

Auch Kabarettkunst kommt im ORF-Kultursommer 2017 nicht zu kurz: ORF eins präsentiert unter dem Motto „Sommerkabarett“ (ab 7. Juli bis 1. September, jeweils Freitag) im Hauptabend sowie in „DIE.NACHT“ neue wie bewährte Programme von Künstlern wie Josef Hader, Roland Düringer, Michael Mittermeier, Thomas Maurer, Florian Scheuba, Viktor Gernot, Stipsits & Rubey, Alex Kristan und Otto Jaus.
Sommerkabarett - Roland Düringer: Ich - allein

ORF/E&A/Lukas Beck

Roland Düringer

Sendungen der ORF-Landesstudios

Auch die ORF-Landesstudios berichten ausführlich in ihren Programmen über den Kultursommer – sowohl im TV als auch in Radio und Internet. Die zahlreichen Programmpunkte sind entweder als Einspeisung ins nationale Programm oder lokal zu sehen.
Außerdem produzieren zum Beispiel der ORF Salzburg bzw. der ORF Vorarlberg in bewährter Manier die Live-Bilder von den Eröffnungsfestakten der Salzburger bzw. Bregenzer Festspiele. Darüber hinaus wird auch heuer wieder mit Unterstützung des ORF-Landesstudios Salzburg die von der ORF-TV-Kultur verantwortete Festspielausgabe des täglichen 3sat-Kulturmagazins „Kulturzeit“ – „Kulturzeit Extra“ – hergestellt. Erstmals produziert der ORF Salzburg heuerJederMann/Frau – Das Salzburger Festspielmagazin“, das zwischen 21. Juli und 25. August sechsmal – immer freitags, 18.30 Uhr – national in ORF 2 ausgestrahlt wird.
"Jedermann/Frau - Das Salzburger Festspielmagazin": Romy Seidl, Tobias Pötzelsberger

ORF/wildbild/Günther Freund

"Jedermann/Frau - Das Salzburger Festspielmagazin": Romy Seidl, Tobias Pötzelsberger

Ein besonderes Kultursommer-Projekt des ORF Steiermark wird auch 2017 fortgeführt: die „ORF-Steiermark-Klangwolke“, die heuer das barocke Rossballett „La Margarita“ (Samstag, 15. Juli, 21.00 Uhr, ORF III) aus Schloss Schielleiten im oststeirischen Stubenberg am See via Radio Steiermark, ORF III und an öffentlichen Plätzen live erklingen lässt.
Die ORF-Landesstudios liefern auch 2017 Dokumentationen zum aktuellen Festspielgeschehen, wie u. a. die Doku „Große Oper im Kaiserhof – Sommerfestival operklosterneuburg“ (Sonntag, 2. Juli, 9.50 Uhr, ORF 2) des ORF Niederösterreich zum 20-Jahr-Juiläum der Festspiele, das vom ORF Burgenland hergestellte Making-of „Revue mit Dirndl und Lederhose – Der Vogelhändler in Mörbisch“ (Sonntag, 16. Juli, 9.05 Uhr, ORF 2) zur aktuellen Seefestspiel-Produktion sowie die zwei „Österreich Bild“-Dokus der ORF-Landesstudios Vorarlberg und Salzburg zu den Bregenzer bzw. Salzburger Festspielen „Ich bin Carmen“ (23. Juli) und „Das Unternehmen Salzburger Festspiele“ (27. August) – jeweils Sonntag, 18.25 Uhr, ORF 2.
Weiters produzieren die ORF-Landesstudios für das nationale Kulturradio Ö1 zahlreiche Opern- und Konzertmitschnitte.

Kultursommer in den „Seitenblicken“ und bei „Guten Morgen Österreich“

Auch die „Seitenblicke“ berichten aktuell von den Schauplätzen des Kultursommers 2017 – von den kleineren Festspielorten bis hin zu Mörbisch, Bregenz und Salzburg: Das ORF-Gesellschaftsmagazin holt die Künstlerinnen und Künstler vor die Kamera, gibt erste Eindrücke von den Produktionen und spricht mit den prominenten Gästen der Premierenfeiern. Vom niederösterreichischen Theatersommer geht es weiter u. a. zu den Premieren der Seefestspiele Mörbisch, der Eröffnung der Bregenzer Festspiele und der Salzburger Festspiele. Aus der Mozartstadt werden die „Seitenblicke“ auch heuer wieder von den zahlreichen Premierenpartys berichten, ebenso wie über prominent besetzte Veranstaltungen rund um die Produktionen des diesjährigen Festspielsommers.
„Guten Morgen Österreich“ meldet sich im Laufe des heurigen Sommers immer wieder von den Kultur-Hotspots des Landes. So macht das mobile Studio etwa vom 17. bis 21. Juli – rund um den Auftakt der Salzburger Festspiele und die Premiere des neuen „Jedermann“ – in der Salzburger Innenstadt Station.

Festspielsender Ö1

Im Festspielnetz ist unter oe1.ORF.at/festspielsender eine Übersicht aller Konzerttermine und Festivalbeiträge abrufbar.
Ö1 überträgt zahlreiche Konzerte österreichischer Festivals live oder sendet sie zeitversetzt: Rund 160 Übertragungen von 35 heimischen Festivals unterschiedlicher musikalischer Richtungen stehen auf dem Ö1-Programm. Darunter sind Highlights der Bregenzer Festspiele (u. a. die Premiere von Gioachino Rossinis „Moses in Ägypten“, live) oder der Salzburger Festspiele (u. a. die live übertragene Neuinszenierung von Wolfgang Amadeus Mozarts „La clemenza di Tito“). Allein aus Salzburg bringt Ö1 heuer etwa 25 Konzerte und Opern, sieben davon live. Weiters sind Höhepunkte der styriarte, des Carinthischen Sommers, der Schubertiaden Schwarzenberg und Hohenems oder des internationalen Jazzfests Saalfelden zu hören, vom Festival Glatt&Verkehrt aus Krems werden fünf Konzerte live ausgestrahlt.
Ergänzend zu den Übertragungen gibt es aktuelle Festspielberichte in den Ö1-„Journalen“ und dem „Kulturjournal“ (Mo. bis Fr., 17.09 Uhr), darüber hinaus auch „Kulturjournal spezial“-Sendungen – mit Premierenberichten, Interviews und Porträts der weltweit besten Dirigenten und Dirigentinnen, Regisseure und Regisseurinnen, Sänger/innen, Musiker/innen, Schauspieler/innen und Orchester. In der Ö1-Reihe „Intermezzo“ (sonntags, ca. 11.50 Uhr) werden die wichtigsten Künstler der großen Festspiele zu Gast sein. Zusätzlich stehen die Reihe „Intrada – Festivalmagazin“ (freitags, 10.05 Uhr) und mehrere Ausgaben von „Zeit-Ton“ (Mo. bis Do., 23.03 Uhr) ganz im Zeichen des Festspielsommers. Auch der „Ö1 Klassik-Treffpunkt“ begibt sich auf sommerliche Festspielreise quer durch Österreich – u. a. macht die Live-Sendereihe am 1. Juli Station bei der styriarte mit Schauspieler Peter Simonischek als Gast, am 29. Juli beim Attergauer Kultursommer in St. Georgen und im Salzburger Schüttkasten kommt am 5. August Intendant Markus Hinterhäuser zu Wort.
Wie jeden Sommer präsentiert Ö1 zusätzlich zu den musikalischen Highlights auch wieder spezielle Sommerreihen. Ab 5. Juli steht mittwochs um 21.00 Uhr die fünfteilige Produktion „Als Radiohören gefährlich war“ auf dem Ö1-Programm, die sich mit der Thematik „Radio im Widerstand – Radio als Waffe“ auseinandersetzt. Es geht um Radio, das nicht von den Nazis gleichgeschaltet war und zwischen 1938 und 1945 in Österreich gehört wurde – mit einem Schwerpunkt auf Sendungen, die eigens für Österreich produziert wurden, Sendungen, an denen Österreicherinnen und Österreicher beteiligt waren. Eigene Programme nach Österreich wurden u. a. von Großbritannien, den Vereinigten Staaten von Amerika, der Sowjetunion, von Palästina, von Italien und von Frankreich ausgestrahlt. Schon am 2. Juli startet das sonntägliche „Popmuseum – präsentiert von Wolfgang Kos“ und zum „Digital.Leben“-Termin (Mo. bis Do., 16.55 Uhr) gibt es ab 17. Juli das „Musiklexikon“. „Saldo – das Wirtschaftsmagazin“ rückt ab 7. Juli im Rahmen einer Sommerserie in Österreich produzierte Alltagsprodukte ins Rampenlicht. In der „Ex Libris“-Reihe geht es ab 16. Juli um „Das bewegte Leben“ – vorgestellt werden Klassiker des 19. und 20. Jahrhunderts in Neuausgaben. Weiters präsentiert „Die Ö1 Talentebörse“ (ab 31. Juli) wieder aufstrebende Künstler/innen und ab 7. August gibt es jeweils montags um 16.00 Uhr vier Ausgaben des „Wiener Lesetheaters“. Der 15. August steht unter dem Motto „Baujahr ’67 – Zeitreisen mit Ö1“ – einen Tag lang ist in den Musiksendungen Musik aus und mit Bezug zum Jahr 1967 zu hören.

Konzerte des ORF-Radio-Symphonieorchesters Wien

Kristina Suklar (Konzertmeisterin, RSO-Wien)

ORF/Thomas Ramstorfer

Kristina Suklar (Konzertmeisterin, RSO-Wien)

Am 5. August spielt das RSO Wien um 20.00 Uhr in der Salzburger Felsenreitschule das Konzert „Young Conductors Award“ – am Pult ist der Sieger des Jahres 2016 zu erleben, Aziz Shokhakimov. Auf dem Programm stehen Antonín Dvořáks Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll – Solist: Andrei Ionita – und Sergej Sergejewitsch Prokofjews 5. Symphonie. Ö1 sendet den Konzertmitschnitt am 24. August um 19.30 Uhr.
Am 12. August tritt das RSO Wien unter Chefdirigent Cornelius Meister auf, zu hören sind Claude Viviers „Siddhartha für großes Orchester in 8 Gruppen“, Richard Wagners Vorspiel und Isoldens Liebestod aus „Tristan und Isolde“, Giacinto Scelsis „Hymnos“ und „Tod und Verklärung“ von Richard Strauss. Das Konzert in der Felsenreitschule beginnt um 20.30 Uhr, Ö1 sendet die Aufzeichnung am 18. August ab 19.30 Uhr.
Unter dem Dirigat von Maxime Pascal spielt das RSO Wien am 16. August ab 19.30 Uhr in der Salzburger Kollegienkirche Gérard Griseys sechsteiligen Zyklus „Les Espaces acoustiques“. Solist ist Mario Gheorghiu (Viola). In Ö1 ist die Aufzeichnung am 28. und 29. August jeweils um 23.03 Uhr zu hören.

Festivalradio FM4

Jeden Sommer wird FM4 zum Festivalradio: So heißt nicht nur die sonntägliche vierstündige Sendung – „FM4 – Your Festivalradio“ ist auch das Motto, das sich sommers durch den ganzen Sender zieht. FM4 covert die kleinen und großen Festivals des Landes und schaut auch über die Landesgrenzen zu internationalen Festivalevents. Ausführliche Berichte und Stimmungsbilder gibt es nicht nur on air, sondern auch auf fm4.ORF.at und den Social-Media-Kanälen des Senders.
Das „FM4 Festivalradio“ ist jeden Sonntag von 13.00 bis 17.00 Uhr auf Sendung: Vier Stunden lang gibt es Neuigkeiten von heimischen und internationalen Festivals – ob klein oder groß, bekannt oder unbekannt: Einen Sommer lang wirft FM4 einen Blick auf, vor, hinter und neben die Festivalbühnen. Es gibt Interviews mit Musiker/innen, Playlisten-Empfehlungen für reisefreudige Festivaltouristinnen und -touristen, Live-Mitschnitte von Konzerten, Verlosungen von Festivalpässen, Reportagen von Zeltplätzen und Empfehlungen von und für Musikfans, wie man das Beste aus der Festivalsaison machen kann.

ORF.at, ORF-TVthek, TELETEXT

Nationale und internationale Festspiele stehen auch heuer in den Sommermonaten wieder im Mittelpunkt der Kulturberichterstattung des ORF-Onlineangebots. Schwerpunktkanäle zu den Salzburger und Bregenzer Festspielen werden über Premieren und Künstler/innen berichten, detailliert über das Festspielgeschehen im allgemeinen informieren und Storys aus dem gesamten ORF.at-Netzwerk bündeln. ORF.at gestaltet darüber hinaus Storys über weitere Highlights sommerlicher Kulturevents im In- und Ausland.
Auf der ORF-TVthek werden auch 2017 wieder zahlreiche TV-Sendungen des ORF-Kultursommer-Programms als Live-Stream sowie als Video-on-Demand im Rahmen eines Themenschwerpunkts verfügbar sein. Die „ORF-TVthek goes school“-Videoarchive zur Geschichte Salzburgs und Vorarlbergs präsentieren außerdem Beiträge und Sendungen des ORF aus den vergangenen Jahrzehnten rund um Historie und Highlights der Festspiele.
Auch der ORF TELETEXT bietet sein bewährtes Infoservice, berichtet auf den Seiten 107, 110 sowie ab Seite 190 aktuell über das Festspielgeschehen und informiert auf Seite 415 über das detaillierte Programm der Salzburger und Bregenzer Festspiele.

16. Siemens Fest>Spiel>Nächte in Salzburg –
eine erfolgreiche Kooperation des ORF Salzburg

Ein Publikumshit im Festspielsommer 2017 sind auch heuer wieder die bereits zur Tradition gewordenen Siemens Fest>Spiel>Nächte in der Salzburger Altstadt. Mehr als 2.000 Menschen genießen täglich das von den Salzburger Festspielen, Siemens, dem ORF Salzburg und UNITEL CLASSICA veranstaltete Open-Air-Festival am Kapitelplatz. Bei freiem Eintritt werden fünf Wochen lang – vom 27. Juli bis 30. August 2017 – Festspielproduktionen in bester tageslichttauglicher Technik auf LED-Großbildleinwand gezeigt. Außerdem gibt es Audiopräsentationen von Festspielkonzerten.
Das Programm setzt sich aus aktuellen und historischen Aufzeichnungen zusammen, somit können auch Teile des diesjährigen Festspielangebots kostenlos erlebt werden.
Das detaillierte Programm ist ab Ende Juni unter www.siemens.at/festspielnaechte oder salzburg.ORF.at verfügbar.

Download

Werbung X