zur ORF.at-Startseite
"Hugo Portisch - Die Welt und wir: Europa": Hugo Portisch

ORF/Thomas Ramstorfer

Hugo Portisch

5.7. | 20:15

Zum EU-Vorsitz Österreichs: ORF-III-Premiere für neue Ausgabe „Hugo Portisch – Die Welt und wir“ über Europa

Außerdem: „Runde der ChefredakteurInnen“ zum EU-Ratsvorsitz um 21.05 Uhr; Dakapo für Portisch-Reihe „Österreich I“ anlässlich „100 Jahre Republik“ ab 14. Juli
Donnerstag, 5. Juli 2018
20.15 Uhr, ORF III


Untertitelung: ORF TELETEXT S 777
Am 1. Juli 2018 übernahm Österreich zum dritten Mal den EU-Ratsvorsitz. Aus diesem Anlass präsentiert der ORF im Rahmen seines Programmschwerpunkts am Donnerstag, dem 5. Juli, um 20.15 Uhr eine weitere neue Ausgabe von Hugo Portischs vierteiliger ORF-III-Reihe „Die Welt und wir“ über die Großmächte der Weltpolitik. Diese widmet sich – nach der USA-Folge zu „Ein Jahr Donald Trump“ im November des Vorjahres und der Russland-Episode anlässlich der Präsidentschaftswahlen im März – nun Europa. In der Dokumentation befasst sich der Doyen des Qualitätsjournalismus mit den politischen Entwicklungen des Kontinents in den vergangenen Jahrzehnten, der vor allem durch die Gründung der EU erheblich zusammengerückt ist.

Europas Geschichte bis in die Gegenwart

Hugo Portischs Rückblick beginnt am Ende des Ersten Weltkriegs, als im französischen Versailles ein neues Europa gebaut wurde. Doch schon zwei Jahrzehnte später führt der nächste Krieg den Kontinent erneut in eine Katastrophe. Es wird klar, dass Europa dringend ein Friedensprojekt benötigt, was jedoch nicht ohne eine Versöhnung zwischen Deutschland und Frankreich zu schaffen ist. So waren es dann auch diese beiden Nationen, die einen Freundschaftsvertrag schlossen und 1950 die Kohle- und Stahlunion bildeten. 1957 wurde in Rom die EWG gegründet, die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft. Nach und nach wuchs diese weiter, wurde zur „Europäischen Union“ und umfasst heute, inklusive dem Vereinigten Königreich Großbritannien, 28 Mitglieder. Hugo Portisch zeichnet die Geschichte Europas bis in die Gegenwart nach und kommentiert in bekannter Manier die zentralen Stationen des Gemeinschaftsprojekts bis heute.

„Runde der ChefredakteurInnen“ (21.05 Uhr)

Danach diskutieren ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher und Journalist Peter Pelinka mit Heribert Prantl (stv. Chefredakteur, Süddeutsche Zeitung), Clemens Verenkotte (Wien-Korrespondent, ARD), Esther Mitterstieler (Chefredakteurin, News), Rainer Nowak (Chefredakteur, Die Presse) und Hubert Patterer (Chefredakteur, Kleine Zeitung) in einer „Runde der ChefredakteurInnen“ (21.05 Uhr).
Mit Beginn der Sommerferien hat Österreich den Ratsvorsitz in der EU übernommen – überschattet von den heftigen innenpolitischen Auseinandersetzungen in Deutschland. Die dortigen Entscheidungen in Sachen Asyl und Migration treffen auch Österreich. Wie gehen die Nachbarländer damit um, kommt es mitten in der Hauptreisezeit tatsächlich zu neuen Grenzkontrollen in der EU, und was sagt uns das über den Zustand Europas? In Österreich bestimmt vor allem ein Thema den innenpolitischen Diskurs: Die heftige Auseinandersetzung über das neue Arbeitszeitgesetz – Stichwort Zwölf-Stunden-Tag. Ist der soziale Friede im Land gefährdet, sind Streiks am laufenden Band zu erwarten, und wie gut hat die Regierung dieses Gesetz tatsächlich vorbereitet?

Alle zwölf Folgen „Österreich I“ zum Wiedersehen

Noch mehr Hugo Portisch gibt es ab Samstag, dem 14. Juli, wöchentlich in ORF III: Anlässlich des Gedenkjahres 2018 und des bevorstehenden 100-jährigen Republiksjubiläums im Herbst, bringt ORF III in der samstäglichen „zeit.geschichte“-Leiste ein Dakapo der epochalen, zwölfteiligen ORF-Dokumentarreihe „Österreich I“ von Hugo Portisch und Sepp Riff, die als umfassendste Aufarbeitung der Geschichte der Ersten Republik gilt. Auch die 2013 von ORF III produzierte Neuauflage, die inhaltlich überarbeitet und auf den neuesten Stand der Technik gebracht wurde, gilt als Verkaufserfolg: Die DVD-Edition wurde bereits 2014 mit Platin ausgezeichnet.
"Österreich I - Folge 3: Die verpfändete Republik": Mitglieder der Interalliierten Überwachungskommission (Amerikaner, Japaner, Briten, Franzosen und Italiener) auf dem Wiener Heldenplatz.

ORF/Historisches Museum der Stadt Wien

Mitglieder der Interalliierten Überwachungskommission (Amerikaner, Japaner, Briten, Franzosen und Italiener) auf dem Wiener Heldenplatz.

Die „Österreich I“-Sendetermine im Überblick:

  • 14. Juli, 20.15 Uhr: Vom Reich zur Republik
  • 21. Juli, 20.15 Uhr: Die bedrängte Republik
  • 28. Juli, 20.15 Uhr: Die verpfändete Republik
  • 4. August, 20.15 Uhr: Die unterschätzte Republik
  • 4. August, 21.45 Uhr: Auf dem Weg in den Bürgerkrieg
  • 11. August, 20.15 Uhr: Abschied von Österreich
  • 11. August, 21.50 Uhr: Die Heimsuchung Österreichs
  • 18. August, 20.15 Uhr: Verlockung und Gewalt
  • 25. August, 20.15 Uhr: Der Sturm bricht los
  • 25. August, 21.50 Uhr: 1939 – Den Frieden verkündet, den Krieg gemacht
  • 1. September, 20.15 Uhr: Vom Siegen und Sterben
  • 1. September, 22.00 Uhr: Im Krieg wiedererstanden

Link:

Werbung X