zur ORF.at-Startseite
Korea – Für immer geteilt? Verfeindete Brüder (1/2)

ORF/ARTE France

Geschichte der koreanischen Halbinsel

10.2. | 20:15

Korea-Schwerpunkt in ORF III: Anlässlich der Olympischen Winterspiele drei Dokus über Korea

Anlässlich des Beginns der Olympischen Winterspiele in Südkorea widmet sich ORF III im Hauptabend der koreanischen Halbinsel und ihren zwei völlig konträren Ländern.
Samstag, 10. Februar 2018
ab 20.15 Uhr, ORF III
Den Auftakt macht der Doku-Zweiteiler „Korea – Für immer geteilt?“ von Regisseur Pierre-Olivier François. Der erste Teil „Verfeindete Brüder“ (20.15 Uhr) schildert, wie es nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zur Spaltung Koreas in Nord- und Südkorea kam und sich die beiden Staaten in der Folge bis zum Ende der 1980er Jahre hin komplett unterschiedlich entwickelten. In Teil zwei „So nah, so fremd“ (21.10 Uhr) ist zu sehen, wie Nord- und Südkorea mit Beginn der 1990er Jahre versucht haben, sich einander anzunähern, und welche Denkweise das Handeln des Regimes im Norden bis heute bestimmt.
In „Despoten – Nordkoreas Kim Jong Il“ (22.10 Uhr) porträtiert Richard J. Whiteheads Doku den im Jahr 2011 verstorbenen ehemaligen nordkoreanische Diktator Kim Jong Il, dessen Persönlichkeit von Machtgier, Ruhmsucht und sadistischer Grausamkeit gekennzeichnet war.

Mehr zu den Inhalten:

20.15 Uhr: zeit.geschichte:
Korea – Für immer geteilt? Verfeindete Brüder (1/2)

Seit mehr als 60 Jahren ist Korea in zwei Staaten geteilt, in denen zwei diametral gegensätzliche Gesellschaften vorherrschen. Wie kam es zu diesem Zustand und ist eine Wiedervereinigung überhaupt noch möglich?Sowohl Nord- wie auch Südkorea haben sich für diesen Doku-Zweiteiler bereit erklärt, erstmals die ganze Geschichte der Halbinsel Korea in einem Film zu erzählen. Der erste Teil der Dokumentation zeigt, wie die japanische Kolonisation und der Koreakrieg diese zwei feindlichen Regime erzeugten. Das Publikum erfährt auch von weniger bekannten Einflüssen auf die Großmächte und wie der Koreakrieg um ein Haar in einen Atomkrieg ausgeartet wäre. Obwohl Nordkorea lange Zeit reicher und berühmter als Südkorea war, beleuchtet dieser Teil die Gründe für den Aufstieg des Südens und zeigt, in welchem Ausmaß die beiden Länder einander – trotz wachsender Gegensätze – ähnlich sind. Dieser Teil endet mit den Olympischen Spielen in Seoul 1988.
"Korea - Für immer geteilt? Verfeindete Brüder (1)": In diesem Film reden Süd- und Nordkoreaner zum ersten Mal gemeinsam über ihre Geschichte.

ORF/ARTE France/Mathieu PANSARD

In diesem Film reden Süd- und Nordkoreaner zum ersten Mal gemeinsam über ihre Geschichte.

21.10 Uhr: zeit.geschichte
Korea – Für immer geteilt? So nah, so fremd (2/2)
Der zweite Teil eines Doku-Zweiteilers über Korea, der erstmals beide Staaten für sich sprechen lässt, zeigt, dass die beiden Koreas nach 1989 versucht haben, sich einander anzunähern, insbesondere mit der „Sonnenscheinpolitik“. Trotzdem machten die Entwicklungsstrategien der beiden Staaten und die gegensätzlichen Interessen eine Wiedervereinigung in der Praxis aber unmöglich. Dieser Teil versucht auch die Denkweise des Regimes Nordkorea, seine Fähigkeit, eine verheerende Hungersnot zu überstehen sowie die Gründe für die kämpferische Rhetorik zu erklären. Man erfährt, welches Gewicht der 11. September 2001 für Nordostasien hat und gleichzeitig hinterfragt der Film die Rolle der Supermacht China. Schließlich werden auch mögliche Lösungsvorschläge für einen anhaltenden Frieden in Korea untersucht.
Korea - Für immer geteilt? So nah, so fremd (2)

ORF/ARTE France/Mathieu PANSARD

In diesem Film reden Süd- und Nordkoreaner zum ersten Mal gemeinsam über ihre Geschichte.

22.10 Uhr: zeit.geschichte
Despoten – Nordkoreas Kim Jong Il
Eine Schwalbe soll seine Geburt angekündigt haben. Am Himmel habe man einen doppelten Regenbogen erblickt und schließlich sei ein neuer Stern aufgestiegen – das Leben des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Il lieferte von Anfang an Stoff für Mythen und Legenden. Ein Blick auf die Wirklichkeit zeigt allerdings einen Mann, dessen Machtgier, Ruhmsucht und sadistische Grausamkeit in der Geschichte nahezu beispiellos sind. Der „liebe Führer“ schwelgte im Luxus, während sein Volk bittere Not litt.
"Despoten: Nordkoreas Kim Jong Il"

ORF/ZDF

Nachgestellte Szene: Kim Jong Il

Logo TVthek
Live-Stream + Video-on-Demand
Die Dokus sind als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung als Video-on-Demand auf http://TVthek.ORF.at abrufbar.

Links:

Werbung X