zur ORF.at-Startseite
Katholische Christmette

ORF/RAI

Papst Franzikus

Weihnachten FÜR ALLE

Weihnachten FÜR ALLE: Das vielfältige Angebot der ORF-TV-Religion

Ein gewohnt umfangreiches Programmangebot zu Weihnachten präsentiert die ORF-TV-Religion in ORF 2: Zu den traditionellen Höhepunkten der Weihnachtsfeiertage zählen die live übertragenen Festgottesdienste. Am Heiligen Abend steht dabei sowohl die „Evangelische Christvesper“ (dieses Jahr aus der Evangelischen Kirche in Bad Goisern) als auch die „Katholische Christmette“ aus dem Petersdom in Rom auf dem Programm. Davor berichtet ein „kreuz und quer“-Spezial unter dem Titel „Der Klang der Welt“ über das Engagement des Präsidenten der Wiener Sängerknaben Gerald Wirth, Kinder für gemeinsames Musizieren zu begeistern. Am 25. Dezember folgt der „Katholische Weihnachtsgottesdienst“ live aus dem Dom St. Georg in Limburg. Ebenso traditionell am Christtag in ORF 2 – der päpstliche Weihnachtssegen „urbi et orbi“ vom Petersplatz.
Vier „FeierAbend“-Dokumentationen (24., 25., 26. Dezember, 6. Jänner), drei „Was ich glaube“-Beiträge (25., 26. Dezember und 6. Jänner) sowie erweiterte Berichterstattung auf religion.ORF.at ergänzen das Feiertagsprogramm.

Heiliger Abend mit Christvesper, „Der Mann, der aus der Stille kam“ im „FeierAbend“, „kreuz und quer“-Spezial „Der Klang der Welt“ und Christmette

Der Heilige Abend wird in der ORF-TV-Religion ökumenisch begangen: mit der „Evangelischen Christvesper“ aus der Evangelischen Kirche in Bad Goisern, die Pfarrer Günter Scheutz mit der Gemeinde feiert (19.00 Uhr) und mit der „Katholischen Christmette“ aus dem Petersdom in Rom mit Papst Franziskus (23.55 Uhr). Es kommentiert Pater Christian Marte SJ. Für blinde und sehschwache Menschen wird die Messe audiokommentiert (Kommentar: Johannes Karner).
Davor berichtet die „FeierAbend“-Ausgabe „Der Mann, der aus der Stille kam“ (19.50 Uhr) über Roman Chlada, der als junger Student der katholischen Theologie mit 21 Jahren in die Kartause Pleterje in Slowenien eingetreten ist. Vor der Entscheidung, nach sieben Jahren die Ewigen Gelübde abzulegen, wollte er in die „Welt“ zurückzukehren. Als Musiker bestreitet er heute internationale Auftritte auf dem wenig bekannten und ungewöhnlich leisen Tasteninstrument Clavichord.
"FeierAbend: Der Mann, der aus der Stille kam": Roman Chlada besucht die Kartause Mauerbach.

ORF/CINEVISION

Roman Chlada besucht eine Zelle in der Kartause Mauerbach wie er selbst eine 7 Jahre lang in der Kartause Pleterje bewohnt hat.

Unter dem Titel „Der Klang der Welt“ zeigt ORF 2 um 23.30 Uhr ein „kreuz und quer“-Spezial über den Präsidenten der Wiener Sängerknaben Gerald Wirth, dem die musikalische Ausbildung von Kindern ein zentrales Anliegen ist. Im Rahmen von SUPERAR – eine gemeinsame Organisation von Konzerthaus, Caritas und Erzdiözese Wien mit dem Ziel, Kinder für gemeinsames Musizieren zu begeistern und Lehrende in benachteiligten Regionen zu Musikpädagogen auszubilden – ist Gerald Wirth immer wieder ehrenamtlich tätig. Außerdem nimmt sich der sechsfache Familienvater mehrmals im Jahr Zeit und reist in Flüchtlingscamps in den Libanon und nach Griechenland, um dort Flüchtlingskindern Musik und Gesang näherzubringen.
Barrierefrei - Logo Hörfilm und Untertitelung

ORF

Untertitelung und Audiokommentar
Alle Gottesdienste und Religionssendungen am 24. Dezember werden für das gehörlose und hörbehinderte Publikum mit Untertiteln im ORF TELETEXT auf Seite 777 ausgestrahlt, die Evangelische Christvesper sowie die Christmette aus Rom werden zusätzlich für blinde und sehschwache Menschen audiokommentiert .

Christtag mit Weihnachtsgottesdienst, Segen „urbi et orbi“ und Michael Patrick Kelly im „FeierAbend“

Weihnachtsgottesdienst und Papstsegen werden im ORF TELETEXT auf Seite 777 untertitelt.
Den „Katholischen Weihnachtsgottesdienst“ überträgt ORF 2 in diesem Jahr ab 10.45 Uhr live aus dem Dom St. Georg in Limburg. Mit der Gemeinde feiert Limburger Bischof Georg Bätzing. Die Live-Übertragung des traditionellen Weihnachtssegens „urbi et orbi“ vom Petersplatz, gespendet von Papst Franziskus für die Stadt Rom und den gesamten Erdkreis, folgt um 12.00 Uhr. Es kommentiert ORF-Rom-Korrespondentin Mathilde Schwabeneder.
Die Kelly Family zählte in den 1990er Jahren zu den erfolgreichsten Bands Europas: Für Bandleader und Teenagerschwarm Michael Patrick Kelly alias „Paddy Kelly“ hat sich seit damals jedoch viel verändert, wie er in Gundi Lamprechts „FeierAbend“-Ausgabe „Von der Bühne ins Kloster und wieder zurück“ (19.52 Uhr) erzählt. Kelly zog sich 2003 in ein Kloster nach Burgund zurück, lebte dort sechs Jahre lang als Mönch in der Johannes-Gemeinschaft, studierte Theologie und Philosophie. Doch letztlich habe er sich nicht zum Leben als Mönch berufen gefühlt. Heute steht er wieder auf der Bühne und feiert auch in Österreich sein Comeback.
"FeierAbend: Von der Bühne ins Kloster und wieder zurück": Michael Patrick Kelly

ORF/Cinevision

Michael Patrick Kelly

Stephanitag mit „FeierAbend“-Ausgabe „Kämpferin mit großem Herz“ über die junge Kenianerin Sophie Otiende

Im Mittelpunkt der „FeierAbend“-Sendung am Stephanitag steht um 19.52 Uhr die junge Kenianerin Sophie Otiende, die im Alter von 13 Jahren in die Obhut ihres Onkels gegeben wurde. Er sollte ihr eigentlich den Schulbesuch in Nairobi ermöglichen. Doch sie wurde ausgenutzt, wie eine Sklavin gehalten und schließlich zur Prostitution gezwungen. Sophie teilt damit das Schicksal von zweieinhalb Millionen Menschen weltweit, die jedes Jahr Opfer von Menschenhandel werden. Aus ihrer Leidensgeschichte entwuchs Kampfesgeist, aus ihrem Trauma ein Traum, den sie heute in Nairobi lebt: Dort unterstützt sie Tag für Tag minderjährige Opfer von Menschenhandel in Kenia dabei, den Weg zurück in ein unabhängiges Leben zu finden. In ihrer Arbeit wird Sophie Otiende auch mit Spendengeldern aus Österreich unterstützt – von Missio – Päpstliche Missionswerke und der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar.

Neujahrswünsche von Kardinal Schönborn und Bischof Bünker

Der Jahreswechsel steht auch in der ORF-TV-Religion im Zeichen guter Wünsche – mit den Sendungen „Kardinal Christoph Schönborn zum Jahreswechsel“ (31. Dezember, 19.48 Uhr) und „Bischof Michael Bünker zum neuen Jahr“ (1. Jänner, 17.55 Uhr).

Dreikönigstag mit „FeierAbend“ über „Gandhi, Bonhoeffer und die Bergpredigt“

Zum Ausklang des Weihnachtsprogramms der ORF-TV-Religion steht am 6. Jänner um 19.52 Uhr Christian Rathners „FeierAbend“-Film „Gandhi, Bonhoeffer und die Bergpredigt“ auf dem Programm: Denken und Handeln des indischen Freiheitskämpfers Mahatma Gandhi, dessen Todestag sich im Jänner zum 70. Mal jährt, hatten großen Einfluss auf den evangelischen Theologen Dietrich Bonhoeffer, der als Mann des Widerstands von den Nazis ermordet wurde. Die Faszination war so groß, dass Bonhoeffer bereits Geld für eine Reise „zu Gandhi“ beiseitelegte. Doch zu einer Begegnung der beiden kam es nicht mehr; die Machtübernahme der Nazis und der Zweite Weltkrieg haben es verhindert.
1930/31 verbrachte Bonhoeffer ein prägendes Jahr in New York. Er studierte am Union Theological Seminary in Manhattan und begeisterte sich für ein praktisch und sozial ausgerichtetes Christentum, das sich an der Not der Zeit orientiert. Dieses „Social Gospel“ lernte er vor allem in einer Baptistenkirche, der „Abyssinian Baptist Church“, im Stadtteil Harlem kennen. In diesem konkret gelebten Glauben sah er eine große Nähe zu Lehre und Beispiel Gandhis, der mit gewaltfreien Mitteln für die Unabhängigkeit Indiens kämpfte und der von der Bergpredigt des Neuen Testaments stets fasziniert war. Sein eigenes Ringen um Gewaltfreiheit, Gerechtigkeit und Frieden hat Bonhoeffer in einem Wort zusammengefasst, das zum Titel eines seiner bekanntesten Bücher wurde: „Nachfolge“.

Weihnachten FÜR ALLE:

Werbung X