zur ORF.at-Startseite
"Mei liabste Weis: Kremsmünster": Franz Posch

ORF/Pressefoto Neumayr/SB

Franz Posch

20.5. | 20:15

„Mei liabste Weis“ live aus Kremsmünster

Franz Posch zu Gast im Auhof in Kremsmünster/Oberösterreich
Samstag, 20. Mai 2017
20.15 Uhr, ORF 2
Franz Posch begrüßt seine Musikantinnen, Musikanten und Gäste bei der aktuellen „Mei liabste Weis“-Ausgabe in Kremsmünster in Oberösterreich, das durch die Landesgartenschau in ein Blütenmeer verwandelt wird.
"Mei liabste Weis: Kremsmünster": Franz Posch

ORF/Pressefoto Neumayr/SB

Franz Posch

Gemeinsam mit seinen Gästen meldet er sich am Samstag, dem 20. Mai 2017, live um 20.15 Uhr in ORF 2 aus dem Auhof, einem stolzen Vierkanter mit einer schönen Jugendstilfassade aus dem Jahr 1911. Liebevoll restauriert zeigt sich das Gebäude als eindrucksvolles Beispiel für die imposante Architektur dieser für Oberösterreich typischen Hofform.
Das Benediktinerstift Kremsmünster ist eines der ältesten geistlichen Zentren Österreichs. In seiner Schatzkammer wird unter anderem der berühmte Tassilo-Kelch aufbewahrt, der auf den Stiftsgründer zurückgeht.
„Mei liabste Weis“ wirft auch einen Blick in die prachtvolle Stiftsbibliothek und in Europas erstes Hochhaus aus der Barockzeit mit seiner Sternwarte.
"Mei liabste Weis: Kremsmünster": Franz Posch

ORF/Pressefoto Neumayr/SB

Franz Posch

Nicht fehlen darf ein Ausflug in die Welt der Musikinstrumente: Schloss Kremsegg beherbergt eine interessante Sammlung, in der es auch ein Originalinstrument von Louis Armstrong gibt. Und Molln ist das Weltzentrum der Maultrommel, was durch das Prädikat „immaterielles Kulturerbe“ der UNESCO gewürdigt wurde.

Die Musikantinnen und Musikanten der „liabsten Weis“:

Rainbacher Dreig’sang: Traudi und Hubert Tröbinger sowie Renate Zeiml singen seit 22 Jahren mitsammen.
Goiserer Klarinettenmusi: Diese Gruppe zählt zu den Aushängeschildern der alpenländischen Volksmusik.
Kremstal Blech: Eine flotte junge Tanzlmusi, bestehend aus sechs Musikanten aus dem Kremstal.
Kremsmünsterer Bock- und Leiermusik: Volksweisen vergangener Jahrzehnte und sogar Jahrhunderte, interpretiert mit den alten Instrumenten Dudelsack, Es-Klarinette und Kurzhalsgeige.

Erdbeeren als „liabste Speis“

Susanne Hoffelner präsentiert eigene Rezepte rund um die Erdbeere. Gemeinsam mit ihrem Mann Wilhelm führt sie einen landwirtschaftlichen Betrieb, in dem Beeren kultiviert werden. In der Hofküche entstehen Köstlichkeiten, die nicht nur Erdbeerfreunde begeistern!
"Mei liabste Weis: Kremsmünster": Franz Posch mit Erdbeer-Bäuerin Susanne Hoffelner aus Kremsmünster mit einem Erdbeer-Spargel-Salat im Hof "Fischer in der Au".

ORF/Pressefoto Neumayr/SB

Franz Posch mit Erdbeer-Bäuerin Susanne Hoffelner aus Kremsmünster mit einem Erdbeer-Spargel-Salat im Hof "Fischer in der Au".

Weitere Informationen zur Sendung bietet das Internet unter tirol.ORF.at, das Rezept zur „Liabsten Speis“ gibt es auch in der „ORF nachlese“ zum Nachkochen.
„Mei liabste Weis“ ist eine Produktion des ORF-Landesstudios Tirol.
Logo TVthek
Live-Stream + Video-on-Demand
„Mei liabste Weis“ ist in der ORF-TVthek (tvthek.ORF.at) als Live-Stream und nach der Ausstrahlung sieben Tage als Video on Demand abrufbar.
Wiederholung im Nachtprogramm:
Samstag, 20. Mai 2017
4.35 Uhr, ORF 2
Werbung X