zur ORF.at-Startseite
Schnell ermittelt - Allgemeines Motiv

ORF/MR Film/Petro Domenigg

Andreas Lust (Stefan Schnell), Ursula Strauss (Angelika Schnell), Wolf Bachofner (Harald Franitschek), Katharina Straßer (Maja Landauer)

Serienmontag

„Schnell ermittelt“ am Serienmontag

Staffel startete am 13. März mit zehn neue Folgen im „Serienmontag“
Start der 5. Staffel (10 x 45’)
seit Montag, 13. März 2017
20.15 Uhr, ORF eins

Untertitelung: ORF TELETEXT S 777
Vor zehn Jahren ist die allererste Klappe und damit der Startschuss für eine weitere ORF-Erfolgsproduktion gefallen. Vier Staffeln mit 40 Folgen und vier Spielfilme später feiern Ursula Strauss, Wolf Bachofner, Andreas Lust und Katharina Straßer nun ihr Serien-Comeback, wenn seit 13. März 2017 um 20.15 Uhr in zehn neuen Fällen wieder serienweise „Schnell ermittelt“ wird – und zwar erstmals am ORF-eins-Serienmontag, den schon die „Vorstadtweiber“ erfolgreich erobert haben.
In 450 Minuten Kultkrimi kommt auf die Kommissarin nicht nur die wohl größte Herausforderung ihres Lebens zu – in der neuen Saison steht auch der nunmehr 50. Fall des ORF-Serienhits auf dem Programm („Dr. Knut Holm“ am Montag, dem 24. April).

Die fünfte Staffel mit zehn neuen Fällen

450 Minuten Krimispannung, Veränderungen im Team und größte private Herausforderungen – das erwartet Ursula Strauss, Wolf Bachofner, Andreas Lust und Katharina Straßer in der fünften in Wien und Umgebung gedrehten Staffel ab 13. März (jeweils Montag um 20.15 Uhr in ORF eins). Simon Morzé, der zuletzt in Stephan Richters mehrfach preisgekröntem und vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierten Coming-of-Age-Film „Einer von uns“ auf die schiefe Bahn geriet, macht nun auch seinen „Schnell ermittelt“-Eltern das Leben schwer – und bestimmt damit den horizontalen Handlungsstrang der Geschichte. In weiteren Rollen spielen auch diesmal wieder Fiona Hauser und Helmut La sowie erstmals Murathan Muslu, Lili Epply und Michael Dangl.
Regie führten erneut Michi Riebl (Folgen 1–5) und zum ersten Mal Gerald Liegel (Folgen 6–10). Die Drehbücher stammen vom „Schnell ermittelt“-Autorenteam Verena Kurth, Guntmar Lasnig, Katharina Hajos und Constanze Fischer.

Schnick Schnack Schnuck

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „glaubwürdige Weiterentwicklung ihrer Rollen“

„Zwischen Beruf, heranwachsenden Kindern und damit verbundenen Herausforderungen des Privatlebens und kniffligen Fällen tauchen wir zehn Jahre nach ihrem ersten Fall wieder in die Welt der Angelika Schnell ein – und erinnern uns, warum ,Schnell ermittelt‘ seit Jahren ein breites Publikum in seinen Bann zieht“, erläutert ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner das Erfolgsrezept des Serien-Hits zum Start der fünften Staffel. „Heutige Geschichten und Charaktere und ein Schauspiel-Ensemble, dem die glaubwürdige Weiterentwicklung ihrer Rollen gelungen ist, sind auch der Grund dafür, dass ,Schnell ermittelt‘ mittlerweile in 20 weiteren Ländern ein begeistertes Publikum gefunden hat. Ich freue mich auch, dass wir mit einem Auftakt in Spielfilmlänge die Möglichkeit haben, tiefer ins Leben der Serie einzutauchen.“

Ursula Strauss: „Für die Figur war es noch nie so heftig“

Nach den ORF-Erfolgsproduktionen „Pregau – Kein Weg zurück“ und „Das Sacher. In bester Gesellschaft“ kehrt Publikumsliebling Ursula Strauss in ihre Paraderolle als Chefinspektorin Angelika Schnell zurück. Was sich das Publikum von der neuen fünften Staffel erwarten darf? „Das Schöne ist, dass wir auch diesmal einen roten Faden haben, der sich über alle Folgen zieht und nicht nur uns schauspielerisch fordert, sondern der Geschichte und auch den einzelnen Fällen eine ganz andere Tiefe gibt. Eine irrsinnig spannende Side-Story, die vor allem für Angelika Schnell als Mutter sehr einnehmend, fordernd und emotional ist. Als ich das letzte Buch gelesen habe, war ich eine halbe Stunde lang sprachlos, so viel kann ich schon verraten. Für die Figur war es noch nie so heftig.“ Ursula Strauss weiter über ihre Rolle: „Diese Rolle ist ein Geschenk, Angelika Schnell ist mittlerweile eine gute Freundin, wie ein Familienmitglied geworden. Ich kenne sie so gut, und trotzdem überrascht sie mich immer wieder – und dass sie immer wieder Dinge tut, die ich nicht erwartet hätte, ist für mich als Schauspielerin besonders spannend. Es ist eine große Herausforderung, eine Geschichte von einem Menschen zu erzählen, der sich nicht nur in 45 Minuten, sondern im Leben zurechtfinden muss.“

Chefinspektorin Angelika Schnell verkatert

Andreas Lust: „Es wird sehr dramatisch“

Andreas Lust – erneut als Gerichtsmediziner und Angelikas Exmann Stefan Schnell zu sehen – über die neue Saison: „So wie das Leben weitergeht, sind auch unsere Folgen nicht abgeschlossen. Der rote Faden ist nicht der Fall an sich, sondern der Sozialkontext, die Problematiken, die zwischen den einzelnen Akteuren auftauchen, wie in unserem Fall der gemeinsame Sohn. Es wird sehr dramatisch. Auf Angelika und Stefan kommen einschneidende familiäre Probleme zu, kleine Kinder, kleine Probleme, große Kinder, große Probleme, wie es so schön heißt. Da stellt sich für die beiden dann auch die Frage, was man als Eltern falsch gemacht hat, ob man tatsächlich für alles verantwortlich ist, was die Kinder so treiben, und wie sehr man Schuld daran hat.“

Ausblick auf die fünfte Staffel

Die fünfte Staffel nimmt den Faden im Leben von Angelika Schnell (Ursula Strauss) einige Monate nach den Ereignissen des vierten Spielfilms „Einsamkeit“ auf. Nach einem katastrophalen Wasserschaden in ihrem Haus ist Angelika dazu gezwungen, sich eine neue, temporäre Bleibe zu suchen. Nachdem Jan (Simon Morzé) und Kathrin (Fiona Hauser) maturiert haben und Jan sogar schon ausgezogen ist, entscheidet sie sich für ein Apartmenthotel. Dorthin, über den Dächern Wiens, hat sie sich zurückgezogen.
In ihrem Team hat sich einiges geändert. Maja (Katharina Straßer) hat eine Karrierechance wahrgenommen und ist nun Bezirksinspektorin in einer anderen Gruppe. Kemal (Morteza Tavakoli) ist zwischen zwei „Chefinnen“ hin- und hergerissen. Und Franitschek (Wolf Bachofner) hat auch so seine Loyalitätskonflikte. Denn Maja bekommt einen Fall auf den Tisch, der Angelika direkt betreffen wird.
Doch Angelikas größte Herausforderung wartet noch auf sie. Jan wird am Rande eines Fabriksgeländes von Streifenpolizisten mit Partydrogen erwischt. Zunächst ist man kulant zwischen Kollegen. Als aber Maja in Angelikas Tür steht und Jan zu einer Befragung vorladen möchte, steigt in Angelika die Befürchtung hoch, dass Jan sich in gefährliche Gesellschaft begeben haben könnte. Angelika und Stefan (Andreas Lust) versuchen, ihren Sohn zum Reden zu bringen – allerdings vergebens.
Was Angelika, Franitschek, Maja und Stefan außerdem noch erwartet: eine tote Braut, reiche Kids mit einem mörderischen Hobby, eine lebensfrohe Damen-Kartenrunde, deren Einigkeit durch den Absturz eines Lusters jäh unterbrochen wird, ein Mathelehrer, dem sein Zirkel zum Verhängnis wurde, Druiden, Hexen, Tuning-Fans und noch viel mehr. Und auch Fritz (Helmut La) und sein legendäres Lotus-Menü dürfen nicht fehlen.
Schnell ermittelt - Allgemeines Motiv

ORF/MR Film/Hubert Mican

Ursula Strauss (Angelika Schnell)

Die Sendetermine der 5. Staffel (20.15 Uhr)

„Schnell ermittelt“ online und auf DVD

„Schnell ermittelt“ ist nach der TV-Ausstrahlung jeweils sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand (jeweils zwischen 20.00 und 6.00 Uhr) abrufbar und wird auch als Live-Stream angeboten.
Alle vier Staffeln sowie die bereits ausgestrahlten Filme „Schuld“, „Erinnern“ und „Leben“ stehen auf der heimischen Online-Videothek Flimmit (im Abo und als Stream oder Download) auf www.flimmit.com zur Verfügung und sind als DVD bei Hoanzl, im ORF-Shop und im Medienhandel erhältlich.
„Schnell ermittelt“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.
Werbung X