zur ORF.at-Startseite
Filmszene aus "Maximilian"
ab 1. März

Maximilian. Das Spiel von Macht und Liebe

In einem spektakulären Dreiteiler zeigt der ORF die bewegende Geschichte vom „letzten Ritter“ Maximilian I. von Habsburg und Maria von Burgund. Machtpolitik, Intrigen, Frauen- und Fremdenfeindlichkeit, Liebe und Hass - das 15. Jahrhundert wird von Regisseur Andreas Prochaska hautnah in Szene gesetzt. Bildgewaltig und prominent besetzt wird die Grundsteinlegung zum Weltreich der Habsburger aufsehenerregend präsentiert. Ergänzend steht außerdem die Dokumentation „Maximilian I. Der Brautzug zur Macht“ auf dem Programm.

1., 2. und 3. März jeweils um 20.15 Uhr in ORF eins.

Maria (Christa Théret), die schöne und kluge Tochter des verstorbenen Herrschers von Burgund muss heiraten, um das Erbe anzutreten. Ungeduldige Anwärter und der eigene Hof bedrängen sie. Maximilian (Jannis Niewöhner), der widerspenstige Sohn Kaiser Friedrichs (Tobias Moretti), soll um ihre Hand anhalten. Burgund ist reich und Österreich braucht Geld. Doch Maximilian hat mit seinen Leidenschaften für die Jagd und für die Frauen alle Hände voll zu tun. Als Maria es wagt, alleine zu herrschen, macht sie sich das übermächtige Frankreich zum Feind. Der unbekannte Maximilian aus dem wilden Osten von Europa wird zu ihrer letzten Hoffnung.

Szene aus Maximilian

ORF

Werden Maximilian und Maria das Herzogtum Burgund retten können?

Szene aus Maximilian

ORF/MR Film/Thomas Kiennast

Maria (Christa Théret) will nach dem Tod ihres Vaters Burgund allein regieren

Szene aus Maximilian

ORF

Maximilian (Jannis Niewöhner) blickt einer ungewissen Zukunft entgegen

ORF

Tobias Moretti als Friedrich III., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und Maximilians Vater

Szene aus Maximilian

ORF

Die Burg von Friedrich III., Maximilians Heimat

Szene aus "Maximilian"

ORF

Wolf von Polheim (Stefan Pohl) ist nicht nur Maximilians Kämmerer, sondern auch sein treuester Gefährte

Szene aus Maximilian

ORF

Ludwig XI. (Jean-Hugus Anglade), König von Frankreich, ist Maximilians gefährlichster Gegner

Szene aus Maximilian

ORF

Die französische Königsfamilie (Max Baissette, Jean-Hugues Anglade, Sylvie Testud) will sich Burgund einverleiben

Szene aus Maximilian

ORF

Marias kluge Stiefmutter Margarete von York (Alix Poisson) weiß um die Gefahr

Szene aus "Maximilian"

ORF

Marias engste Berater werden von den Bürgern hingerichtet

Filmszene aus "Maximilian"

ORF/MR Film/Thomas Kiennast

Miriam Fussenegger spielt Marias treue wie tapfere Hofdame Johanna von Hallewyn

Filmszene aus "Maximilian"

ORF/MR Film

Als grausamer Ehemann fordert Erwin Steinhauer sein Recht

Szene aus Maximilian

ORF

Mit dem Dauphin von Frankreich (Max Baissette) soll Maria in die Ehe gezwungen werden

Szene aus Maximilian

ORF

Maximilian flieht vor einem heimtückischen Anschlag

Szene aus Maximilian

ORF/MR Film/Thomas Kiennast

Fechtmeister Georg Rudolfer (Harald Windisch) steht Maximilian unerschrocken zur Seite

Szene aus "Maximilian"

ORF

Haug von Werdenberg (Johannes Krisch) ist der unerbittliche Berater Friedrichs III.

Filmszene aus "Maximilian"

ORF/MR Film/Thomas Kiennast

Martin Wuttke versucht als Ulrich Fugger im Namen des Kaisers eine Heirat auszuverhandeln

Szene aus Maximilian

ORF

Philipp de Commynes (Nicolas Wanczycki) intrigiert im Namen des französischen Königs

Szene aus "Maximilian"

ORF

Überall lauert der Tod: Maximilian vor der Pestgrube

Szene aus Maximilian

ORF/MR Film/Thomas Kiennast

Die Freundschaft von Wolf von Polheim und Maximilian wird auf eine harte Probe gestellt

Filmszene aus "Maximilian"

ORF/MR Film/Thomas Kiennast

Die große Schlacht gegen Frankreich

Szene aus Maximilian

ORF

Rosina von Kraig (Lilli Epply) ist Maximilians erste Liebe

Szene aus Maximilian

ORF

Maximilian (Jannis Niewöhner) im Turnier

Szene aus Maximilian

ORF

Frauen an der Spitze der Macht

Filmszene aus "Maximilian"

ORF/MR Film/Thomas Kiennast

Blutiges Mittelalter

Szene aus Maximilian

ORF

Maria betet für Maximilian in der Schlacht

Szene aus Maximilian

ORF

Kaiser Friedrich III. hat eigene Pläne mit seinem Sohn Maximilian

Szene aus Maximilian

ORF

Maria wird auf die Thronfolge vorbereitet

Szene aus Maximilian

ORF

Als Gefangene im eigenen Schloss wird Maria gezwungen, "Das Große Privileg" zu unterzeichnen

Szene aus Maximilian

ORF

Gierig bedrängt Fritz Karl als Herzog von Geldern die schutzlose Maria

Szene aus Maximilian

ORF

Maximilians Alptraum

Filmszene aus "Maximilian"

ORF/MR Film/Thomas Kiennast

Ein Thronfolger ist geboren

Europas letzte Hoffnung

Bald jedoch ist Maria eine Gefangene im eigenen Schloss. Die Bürger ihrer Hauptstadt Gent wollen sie zur Ehe zwingen. Der König von Frankreich (Jean-Hugus Anglade) bringt seinen Sohn, der noch ein Kind ist, als Ehegatten ins Spiel. Maximilians Brautzug nach Burgund wird von Gefahren überschattet. Todkrank und mittellos muss er die Reise in Köln unterbrechen. Marias Feinde sind fast am Ziel, als Maximilian mit einem brillanten Schachzug die Katastrophe verhindert.

Liebesbeziehung statt Vernunftehe

Zur großen Überraschung aller wird aus Maria und Maximilian ein Liebespaar. Aus der politischen Notwendigkeit entsteht eine tiefe Liebesbeziehung. Als Herzog von Burgund muss Maximilian harte Entscheidungen treffen, auch wenn sie seine engsten Freunde betreffen. Frankreich lauert auf eine Schwäche, um sich Burgund einzuverleiben. Maximilian drängt auf eine Entscheidung am Schlachtfeld. Als sich alles zum Besten zu wenden scheint, greift das Schicksal noch einmal tragisch zu.

Landkarte 1477

Spektakuläre Produktion

Auf rund 60 Burgen, Schlössern und mittelalterlichen Straßenzügen sowie mit 3.000 Komparsen, 550 Pferden und 100 Rüstungen entstand der aufwendige Historienfilm. Zu den herausragenden historischen Sets gehörten das Schloss Rosenburg, Burg Rappottenstein, Burg Kreuzenstein, Franzensburg/Laxenburg und die Votivkirche in Wien. Shooting-Star Jannis Niewöhner und die französische Schauspielerin Christa Théret („LOL - Laughing Out Loud“) spielen Maximilian und Maria von Burgund. Tobias Moretti ist Kaiser Friedrich III, Jean-Hugues Anglade („Betty Blue“, „Subway“) dessen Kontrahent Ludwig XI. In weiteren Rollen sind die Österreicher Stefan Pohl als Maximilians treuer Gefährte Wolf von Polheim, Miriam Fussenegger als Marias Hofdame sowie Erwin Steinhauer, Fritz Karl, Harald Windisch und Johannes Krisch zu sehen.

Hinter den Kulissen trifft Mittelalter auf High-Tech

Regisseur Prochaska über sein jüngstes Werk: "'Maximilian‘ ist die packende, tragische und sehr bewegende Geschichte von zwei jungen Menschen - Maria von Burgund und Maximilian von Habsburg - die früh lernen müssen, Verantwortung zu übernehmen und zu tragen. In drei Teilen erzählen wir von einer Suche nach Liebe und dem Kampf um die Vorherrschaft in einem zerrissenen Europa an der Schwelle zwischen Mittelalter und Renaissance.

Europas Macht in den Händen weniger

„Maximilian: Das Spiel von Macht und Liebe“ ist eine Koproduktion von MR-Film, Beta Film, ORF und ZDF mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Filmfonds Wien und des Landes Niederösterreich.
Der eine, Maximilian, verlässt seine Heimat, um der anderen, Maria, der ihre Heimat gerade genommen wird, zu Hilfe zu eilen. Europas Macht liegt in den Händen weniger Familien, die sich durch Intrigen und Eheschließungen vergrößern wollen. Das aufstrebende, hart arbeitende Bürgertum kämpft darum, seinen Teil vom Glück abzubekommen. Doch für die reiche Elite zählen Menschen und deren Rechte wenig. Geld hingegen ist alles. Hat sich seit damals also so viel verändert? Nein. Wir blicken in eine Vergangenheit, die trotz aller bildgewaltigen Fremdheit die eigene Gegenwart faszinierend spiegelt. Um Geschichte gut zu erzählen, bedarf es einer gut erzählten, spannenden Geschichte. Genau das soll ‚Maximilian‘ sein. Wir wollen Geschichte lebendig machen."

Doku: Maximilian – der Brautzug zur Macht

„Maximilian I. Der Brautzug zur Macht“: 3. März um 22.00 Uhr in ORF eins
Er galt als der „letzte Ritter“, als Kaiser einer Epoche im Wandel: Maximilian I. – eine der prägendsten Persönlichkeiten der Geschichte Europas. Durch Heirat, Diplomatie, Kriege und dem Geld der Fugger legte er den Grundstein zum Reich seines Nachfolgers, Karl V., in dem „die Sonne niemals unterging“. Mit aufwendigen Spielszenen, Kartenanimationen, Ausschnitten aus dem Spielfilm sowie international renommierten Experten bringt die Dokumentation dem Publikum historische Hintergründe und Zusammenhänge einer ereignisreichen Epoche näher. Lesen Sie hier mehr über die Habsburger.
Logo TVthek
Live-Stream + Video-on-Demand
„Maximilian“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.
Werbung X