Schmerzfrei durch Hypnose

Hypnose wird grade von der Medizin wiederentdeckt. Unter Hypnose spürt ein Patient keine Schmerzen, wenn der Zahnarzt bohrt. Was sich dabei im Gehirn abspielt, lässt sich wissenschaftlich nachvollziehen und ist offenbar sehr wirkungsvoll.

In der Hypnose wird die Aufmerksamkeit durch Worte auf einen bestimmten Punkt gelenkt. Die Außenwelt spielt dann keine Rolle mehr. Es tritt ein Zustand ein, wie beim Lesen eines spannenden Buches oder wenn uns ein Film fesselt. Man befindet sich in Trance. Dazu braucht der geschulte Arzt das Vertrauen des Patienten. Von Fremdsteuerung oder Kontrollverlust kann keine Rede sein. Die Angst davor ist laut Experten unbegründet. Würde etwas verlangt, das einem Patienten missfällt, würde er sofort aufwachen. Situationen wie in Showhypnosen sind nur möglich, weil Menschen die innere Bereitschaft dazu mitbringen.

Frau wird hypnotisiert

WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

In der Hypnose ist ein Patient im Bewusstseinszustand zwischen Wachen und Schlafen. Das Gehirn selbst schläft dabei nicht, im Gegenteil es ist hochaktiv. Das Schmerzempfinden ist eingeschränkt beziehungsweise wird das Schmerzzentrum ist stillgelegt. Die Methode der Komplementärmedizin wird auch bei Schilddrüsen- und Bauchoperationen eingesetzt sowie bei Geburten. Im Zuge der Komplementärmedizin wird die Hypnose wiederentdeckt, doch lässt sich jeder Patient hypnotisieren? Kann man bei schmerzhaften Behandlungen künftig darauf vertrauen, diese nur mit Hilfe einer Hypnose zu überstehen? Der Zahnarzt Klaus Wurzinger ist zu diesem Thema im mobilen Studio zu Gast und kann von seinen Erfahrungen mit Hypnose bei Patienten berichten.

Mit Hypnose zur schmerzfreien Behandlung

Laut Klaus Wurzinger seien 5-10 Prozent der Menschen nicht hypnotisierbar, denn wenn ein Patient nicht wolle, gelinge die Hypnose nicht. Das Vorgehen bei einer Hypnose komme auf den Patienten und seine Hauptsinneskanäle an. Dadurch werde immer eine individuelle Hypnose durchgeführt. Hilfsmittel seien Musik, die der Patient nicht kennt oder auch sehr gerne hört. Eine Spritze bekomme man trotzdem, weil nach der Hypnose schmerzen auftreten können. Erfolgreich sei eine Hypnose, wenn ein Patient eine Behandlung ruhig und schmerzfrei erlebt. Menschen mit psychiatrischen Problemen vertragen oft keine Hypnose. Eine Hypnose müsse man selbst zahlen, die Kosten dafür fangen bei 50 Euro an.

Der „Guten Morgen Österreich“-Experte

  • Klaus Wurzinger, Zahnarzt