Perchtoldsdorfer Weinkraut

Wein enthält viel Vitamin C. Zumindest dann, wenn man ihn wie beim Heurigen zubereitet und Perchtoldsdorfer Weinkraut daraus macht. Die Hüter - im Dialekt „Hiater“ genannt - hatten dabei früher eine sehr wichtige Aufgabe: Sie mussten die Trauben bewachen.

Sechs kleine Hütten gibt es in den Perchtoldsdorfer Weinbergen. Sie dienten im Herbst als Unterschlupf für die Hiater, so Winzer Toni Nigl: „Die waren zwei Monate da und haben hier genächtigt und aufgepasst, dass niemand die Trauben stiehlt, während sie reif geworden sind.“ Aus dem nahen Wien sollen sich früher öfter finstere Gesellen in die Weinberge verirrt haben.

Rezept Perchtoldsdorfer Weinkraut

ORF

Diese Hütten dienten den Hiatern als Unterschlupf

Heute freut man sich in den 42 Perchtoldsdorfer Heurigenbetrieben über die zahlenden Gäste. In dem von Brigitte Sommerbauer wird unter anderem Perchtoldsdorfer Weinkraut gekocht.

Zutaten Perchtoldsdorfer Weinkraut:

für vier Personen

  • 1 kg Sauerkraut
  • 1 große Zwiebel gehackt
  • 20 dag Frühstücksspeck gewürfelt
  • Salz
  • 1 EL Staubzucker
  • 1 EL glattes Mehl
  • 0,2 Liter trockener Weißwein
Rezept Perchtoldsdorfer Weinkraut

ORF

Zubereitung:

Speck und Zwiebel in etwas Öl anschwitzen, Zucker und Salz dazugeben und zum Schluss mit dem Mehl leicht binden. Mit dem Weißwein ablöschen. In Perchtoldsdorf nimmt man einen gemischten Satz oder grünen Veltliner - die Säure ist wichtig. Das Ganze lässt man aufkochen, damit der Alkohol verdampft, aber die Weinnote bleibt. Gekochtes Sauerkraut unterheben und mit „Krautwasser“ verdünnen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dazu passt Geselchtes und Knödel aller Art.