Der Trend zum Edel-Camping

Für manche ist es ein einzigartiges Lebensgefühl, andere finden es einfach praktisch. Camping ist so beliebt wie nie zuvor. Die Zahl der Campingnächtigungen in Österreich steigen stetig an. Und auch die Österreicher packen gerne ihre sieben Sachen und pilgern Richtung Italien oder Kroatien ans Meer. Die Vorteile liegen auf der Hand: man ist flexibel und es ist kostengünstig. Ein neuer Trend ist das Glamping, Camping mit Glamour.

Eins sein mit der Natur. Auf der Erde schlafen, sich am Lagerfeuer wärmen. 1908 erschien das erste Handbuch für Camper, geschrieben von einem Briten, gefüllt mit Camping Tipps für die USA. Seither sind Millionen Menschen ganz begeistert vom Konzept, einfach seine Zelte dort aufzuschlagen wo es schön oder ruhig ist. Das Camping-Fieber nimmt mittlerweile skurrile Auswüchse an. So kann man nun auch im Winter oder im Garten fremder Menschen campen. Über die Webseite „Camp in my garden“ finden sich Menschen auf der ganzen Welt, die ihren Privatgrund für Camper zur Verfügung stellen.

Camping-Zelt mit Doppelbett

chiyacat / Fotolia.com

Einen Trend beim Campen heißt auch „Glamping“, also Glamour-Camping. Bei dieser besonderen Form des Camping verzichtet man auf keinerlei Luxus. Man kann für gut 2.000 Dollar die Nach im Penthouse kampieren, inklusive Flachbildferneher und Teleskop. Etwas weniger mondän, aber fast genauso gemütlich ist die Glamping-Variante mit Wohnmobil. Vom Holzofen über die voll ausgestattete Küche, wenn man mit dem Mobil auf Urlaub fährt, fühlt sich quasi überall wie zu Hause.

Die „Guten Morgen Österreich“-Experten

  • Werner Sulzbacher, Camping-Experte, Eferding
  • Franz Götzenberger, Camper aus Leidenschaft, Hallein