Stammbaummaler Rosenlechner

ORF

Die Tradition des Stammbaummalens

Das Ehepaar Rosenlechner aus Oberwang hält die Tradition des Stammbaummalens aufrecht. Rund 400 Stück hat das Ehepaar schon gestaltet. Und es kommt schon mal vor, dass ein Stammbaum bis zu 600 Namen enthält.

Mit Stammbäumen und Ahnentafeln werden die Vorfahren und die Verwandtschaftsbeziehungen einer Familie am besten dargestellt. Die Bäume können einfach gehalten, aber auch kunstvoll verziert werden. Kein einfaches Handwerk, denn bei Großfamilien kann der Stammbaum schon sehr umfangreich werden. Bis zu 600 Namen kann so ein Stammbaum schon mal enthalten.

Stammbaummaler Rosenlechner

ORF

Zusammentragen der Daten oft mühsam

Aufzeichnungen von Familienmitgliedern, Daten aus Taufbüchern und von Urkunden sind das Ausgangsmaterial, das oft in mühsamer Kleinarbeit zusammengetragen werden muss. Dann werden die richtige Struktur, die richtige Schrift und auch der richtige Baum für den Stammbaum ausgesucht. Der beliebteste Baum ist übrigens die Eiche. Aber wenn jemand so wie Nussbaumer heiße, werde es auch schon mal ein Nussbaum, so Regina Rosenlechner.

Stammbaummaler

ORF

Bis zu 400 Stammbäume hat das Ehepaar bereits gemalt. Bis zu einem halben Jahr kann es dauern, bis ein Stammbaum einer großen Familie fertig ist. Einige sind im Haus der Rosenlechners auch ausgestellt und zu besichtigen.

Stammbaummaler Rosenlechner

ORF

Beim Ehepaar Rosenlechner wird die Tradition des Stammbaummalens also fortgesetzt, und jedes ihrer Bilder zeigt die Geschichte einer Familie und damit auch ein Stück Geschichte Oberösterreichs.