DIE PROMI MILLIONENSHOW FÜR LICHT INS DUNKEL

Für den guten Zweck raten heute Nicholas Ofczarek, Katharina Straßer, Barbara Karlich und Andreas Gabalier. Es gilt, möglichst viele Fragen richtig zu beantworten, um bis zu 300.000€ für Licht ins Dunkel zu erspielen.

Katharina Straßer, Nicholas Ofczarek, Barbara Karlich, Armin Assinger und Andreas Gabalier (ORF)

Katahrina Straßer (ORF)

"Wenn es mein Geld wäre, dann würd ich zocken, aber da es für Licht ins Dunkel ist, werde ich das wohl eher nicht tun", meint Katharina Straßer.

Nicholas Ofczarek, Armin Assinger (ORF)

Ähnlich denkt Schauspielerkollege und Jedermann-Darsteller Nicholas Ofczarek: „Ich bin schon eher ein Zocker, aber weil es nicht um mein Geld geht, werde ich mich da eher zurückhalten. Die Angst, mich zu blamieren, ist schon da, aber die hat wahrscheinlich jeder von uns.“

Andreas Gabalier (ORF)

Diese Annahme bestätigt Sänger Andreas Gabalier: "Wenn man in der Mitte sitzt und von allen Seiten beobachtet wird, dann kann es schon sein, dass man die Antworten verdreht. Man kann sich gar nicht konzentriert vorbereiten, da sind die Fragen einfach zu breit gestreut.“

Barbara Karlich (ORF)

Talk-Queen Barbara Karlich hingegen hat ihre Taktik bereits festgelegt und verrät , wie sie für "Lichts ins Dunkel" zu möglichst viel Geld kommen möchte: „Man muss kombinieren, gut nachdenken und nur nicht zu schnell antworten. Wenn ich mir nur nicht ganz sicher bin, dann zocke ich wahrscheinlich schon, wenn ich mir aber total unsicher bin, dann nicht.“