Operntipp: "Wozzeck" / Salzburger Festspiele

© Salzburger Festspiele / Ruth Walz

Intendant Markus Hinterhäuser hat in seinem ersten Festspielsommer gleich zwei bildenden Künstlern Opern-Inszenierungen anvertraut.

Nach Shirin Neshat, die ihr Regiedebüt bei Verdis "Aida" gab, hat jetzt der südafrikanische Künstler William Kentridge Alban Bergs „Wozzeck“ in Salzburg inszeniert. In den 1990er Jahren ist Kentridge mit seinen expressiven animierten Zeichnungen und seiner "Handspring Puppet Company" weltberühmt geworden.

Seine Inszenierung des eindrucksvollen Opern-Dramas wurde bei der Premiere umjubelt – eine bilderreiche Version der tragischen Geschichte eines Soldaten, der nach Demütigung und Schikanen keinen anderen Ausweg mehr weiß, als Gewalt. Alban Berg hat 1925 Georg Büchners Dramenfragment „Woyzeck“ in geniale, spannungsgeladene Musik übersetzt.

TV-Bericht: Susanna Schwarzer

Termine:
8., 14., 17., 24. Und 27. August

Haus für Mozart
Hofstallgasse 1
5020 Salzburg