Ein Abend für Folger, Verfolgte und Unfolgsame

Florian Scheuba & sein neues Kabarett-Programm
Er gilt hierzulande als eine der ersten Anlaufstellen für die Kleinkunst, hat eine große Leidenschaft für investigative Satire und kämpft seit Jahrzehnten unerschrocken an der Kabarett-Front.

Florian Scheuba ist berufsbedingt ein Nachtmensch, kein fix ritualisierter Frühstücker, allerdings ein kulinarischer Connaisseur. Eine Begeisterung, die er sich mit seinen ehemaligen "Staatskünstler-Kollegen" Robert Palfrader und Thomas Maurer teilt.

(c) ORF

Drei Jahre nach seinem mit dem Österreichischen Kabarettpreis ausgezeichneten Solo-Debüt zieht Florian Scheuba wieder Bilanz. Doch diesmal nicht über das, was war, sondern über das, was ist. Aber kann man heute überhaupt noch von etwas mit Sicherheit sagen, dass es ist? Gibt es zu "alternativen Fakten" eine Alternative? Spielt der Unterschied zwischen Meinung und Lüge noch eine Rolle? Welche Folgen hat das für einen Satiriker und sein Publikum? Können sie einander folgen, ohne etwas anklicken zu müssen? Und überhaupt wer folgt wem, wenn man sich gegenseitig folgt?

Mit seinem neuen Programm "Folgen sie mir auffällig" feiert Florian Scheuba im Wiener Stadtsaal Premiere.


TV-Beitrag: Wolfgang Beyer

Weiterführendes zum Thema: