In Österreich angekommen?

Uraufführung von Turrinis "Fremdenzimmer" im Theater in der Josefstadt
"Mein Stück", so Turrini, "ist vor allem ein literarisches Unterfangen, ein poetischer Versuch, zu beschreiben, wie Fremde und Einheimische aufeinandertreffen."

"Oder noch genauer gesagt: Wie das Fremde in die Wohnungen der Einheimischen kommt".

(c) Herbert Neubauer

Demgemäß heißt sein neues Stück auch "Fremdenzimmer": Ein Ehepaar nimmt einen syrischen Flüchtling bei sich auf. Gustl, der frühpensionierte Briefträger, gespielt von Erwin Steinhauer, und die Mindestpensionistin Herta, gespielt von Ulli Maier, geben dennoch völlig ungeniert ausländerfeindliche Äußerungen von sich.

Uraufführung ist am 25.1. im Theater in der Josefstadt, wenige Tage später kommt das Stück auch auf die Neue Bühne Villach.

TV-Beitrag: Susanna Schwarzer

Weiterführendes zum Thema: