Der Weg ins Finale

Die erste von drei Dokumentationen von Regisseur Patrick Pleisnitzer begleitet die Sängerinnen und Sänger auf ihrem Weg während der intensiven Vorbereitung auf den österreichweiten Chor-Wettbewerb "Österreich singt".

Eröffnung der Wiener Festwochen

In Zusammenarbeit mit dem österreichischen Chorverband hat der ORF alle Chöre Österreichs zu einem Wettbewerb eingeladen. Die besten werden bei der Eröffnung der Wiener Festwochen am 13. Mai 2011 auf dem Rathausplatz teilnehmen. Alle anderen werden mittels Live-Schaltungen von Außenstellen in Klagenfurt, Melk und Innsbruck mithelfen, Österreichs größten Chor zu bilden.

(c) ORF

Wiener Rathausplatz

Drei Vorausscheidungen

Welche Chöre aus Österreich an der Eröffnung der Wiener Festwochen in der gigantischen Kulisse zwischen dem Wiener Rathaus und dem Burgtheater neben hochkarätigen Solisten, dem Arnold Schönberg Chor und dem ORF Radiosymphonieorchester Wien dabei sein werden, entscheiden die drei Vorausscheidungen.

(c) ORF

Der "Arnold Schönberg Chor"

Freude am gemeinsamen Musizieren

In der dreiteiligen Reportageserie "Österreich singt – Der Weg ins Finale" folgt Patrick Pleisnitzer den Sängerinnen und Sängern während der gemeinsamen Vorbereitung auf den österreichweiten Wettbewerb. Und er zeigt ihre Anspannung, Nervosität und Siegeswillen – vor allem aber ihre Freude am gemeinsamen Musizieren. Sehr deutlich zeigt sich dabei, welch hohen Stellenwert es im Leben der Sänger einnimmt.

(c) ORF

Olga Klemen probt mit "Da Koa"

Ein ehrgeiziges Ziel

Die Chorleiterin Olga Klemen, 33, will zum Beispiel mit ihrer Formation "Da Koa" aus Ebreichsdorf unter allen Umständen am Wiener Rathausplatz singen – obwohl sie weder Noten lesen noch ein Instrument spielen kann. Mit CD-Aufnahmen üben ihre Sänger beim Bügeln, beim Radfahren oder beim Kochen – Ziel ist, die "Ode an die Freude" beim Wettbewerb vorzutragen, auch wenn ihr alle Profis davon abgeraten haben.

(c) ORF

Frau Jandl und ihre Kinder bei den Aufgaben

Unterstützung durch Großeltern

Familie Jandl aus Pöllau in der Steiermark zeigt ebenfalls besonderes Engagement in Sachen Chorgesang. Während die 6-fache Mutter und ihr Mann, ein Vollerwerbsbauer, am Wettbewerb in Graz teilnehmen, springen die Großeltern als Babysitter ein. Der Auftritt des Chores, in dem auch viele Verwandte mitwirken, wurde von der Jury mit einem "sehr guten Erfolg" belohnt.

Mitglieder des oberöstereichischen "Hard Chors" im Probestudio

Bruckner mit Irokesenfrisur

Den Wettbewerb noch vor sich haben die Mitglieder des "Hard Chores" aus Linz – ihr Logo ist Bruckner mit Irokesenfrisur. Sie versuchen mittels elektronischer Bearbeitungen den Chorgesang moderner zu gestalten. Werden sie es wagen, sich mit so einem Arrangement der Jury in Salzburg zu stellen?
So unterschiedlich die Geschichten sind, die rund um die Großinitiative "Österreich singt" erzählt werden, haben sie doch einen gemeinsamen Nenner: die Liebe zum Singen.

"Österreich singt - Der Weg ins Finale"- Folgen 2+3

Teil 2: Sonntag, 01.05.2011, 17.05 Uhr, ORF 2
Teil 3: Sonntag, 08.05.2011, 17.05 Uhr, ORF 2

Österreich singt - Eröffnung der Wiener Festwochen

Freitag, 13. Mai 2011 ab 21.20 Uhr, ORF 2

"Eröffnung der Wiener Festwochen"

"Österreich singt" informiert auch laufend auf facebook.

Weiterführende Links: