Musik-Therapie: Beirut wacht auf

HipHop gegen Kriegstraumata
Beirut vibriert im Rhythmus des Wiederaufbaus.
In diesem Klima der ständigen ethnischen und konfessionellen Spannungen ist in den letzten Jahren eine innovative und leidenschaftliche Musikszene entsanden.

Beirut ist eine Stadt der Widersprüche. Während im Zentrum die nächste Playboy Party angekündigt wird ruft nur weniger Meter weiter der Muezzin zum Gebet. Die Stadt ist durchzogen von den ehemaligen Frontlinien des Bürgerkrieges. Einschusslöcher, zerbombte Häuser und Hochhausskellete werden im Eiltempo durch Neubauten ersetzt.

Tanya Traboulsi: Scrambled Eggs Paris 2009 (c) Tanya Traboulsi

Die in Beirut lebende Fotografin Tanya Traboulsi dokumentiert seit einigen Jahren diese Musikszene, die zwischen westlichen und arabischen Einflüssen ihre ganz eigene Form gefunden hat. Darunter "Scrambled Eggs", für die Kunst eine sehr gute Art ist Ängste zu verarbeiten. "Wir müssen die Vergangenheit unseres Landes überdenken. Es ist besser dies mit Kunst zu tun, als mit Bomben. Es ist besser seine Meinung durch eine Gitarre zu transportieren, als durch eine Kalashnikov"

Der kultur.montag sendet verbindende Bilder und Töne aus Beirut.


TV-Beitrag: Fritz Ofner