Im Vorhof der Hölle

Lu Guangs aufrüttelnde Fotos über Chinas Umweltsünden
Er war Arbeiter in einer Fabrik und belegte Fotografie-Kurse an Pekings Akademie für Kunst und Design.

Sehr bald wurde aus Lu Guangs Hobby Beruf und Berufung und sein Land zum Motiv.

(c) La Guang/ORF

China hat sich im Ranking der Industrienationen auf den zweiten Platz entwickelt. Ehrgeiz, Stolz aber auch Gier sind die Motoren dieses rasanten Wandels, der seine Opfer fordert.

(c) La Guang/ORF

Wie sehr, das zeigen die Bilder des chinesischen Fotografen. Mit seinen Werken dokumentiert Lu Guang seit fast 20 Jahren menschliches Leid und die Zerstörung der Natur in allen Teilen Chinas.

(c) ORF

Mit der internationalen Anerkennung seiner Fotografien, u.a. den World Press Photo Awards, konnte Lu Guang bereits etwas für die Verbesserung der Lebenssituation von Chinas Bevölkerung erreichen.

(c) ORF

Unermüdlich war und bleibt er mit seiner Kamera in seinem riesigen Land unterwegs. Der kulturMontag hat sich auch auf den Weg gemacht, begleitete Lu Guang und berichtet über die Wirkung seiner Fotografien.

TV-Beitrag: Alexander W. Rauscher

Weiterführendes zum Thema: