REESE WITHERSPOON

Bild: Reese Witherspoon posiert mit ihrem Oscar für Beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle der June Carter in dem Johnny-Cash-Biopic "Walk the Line" bei den 78. Academy Awards im Kodak Theater in Hollywood, am 5. März 2006. Quelle: APA/ ROBYN BECK/AFP

Oscar und Golden Globe für "WALK THE LINE"

Für ihre Rolle der June Carter in James Mangolds Johnny-Cash-Biopic "Walk the Line" strich der Hollywoodstar im Jahre 2006 seinen ersten Oscar als Beste Hauptdarstellerin ein, daneben noch den Golden Globe und den BAFTA-Award. Verdient hatte sie sich die Preise allemal. Für die Rolle nahm sie sechs Monate lang Gesangsunterricht, bevor sie sich mit Co-Star Joaquin Phoenix vor die Kameras traute. Mit ihren 1,57m einen halben Kopf kürzer als die echte June Carter, bringt Reese Witherspoon eine Lebensfreude und Energie in ihre Rolle, die Cashs lebenslange Faszination mit ihr verständlich macht.

Star seit Kindertagen

Die am 22. März 1976 in Louisiana geborene Tochter eines US-Militärarztes verbrachte die ersten vier Jahre ihrer Kindheit in Wiesbaden. Nach Jahren als Kindermodell und ersten Rollen in Filmen wie "Election" und "Pleasantville" (1998) katapultierte sie sich mit der Komödie "Natürlich Blond" im Jahr 2001 zum neuen Stern am Hollywoodhimmel. Auch das Sequel "Natürlich Blond 2" lief prächtig in den Kinos.

Im Bild: Reese Witherspoon mit Regisseurin Mira Nair und Ko-Star James Purefoy und Autor Julian Fellowes während eines Fototermins für den Film "Vanity Fair" während des 61. Filmfestivals von Venedig am 5. September 2004. Quelle: APA/VINCENZO PINTO / AFP

Erstmals mit brünetten Locken präsentierte sich der Filmstar in Mira Nairs ("Monsoon Wedding") Literaturverfilmung "Vanity Fair" (2004), in der sie, ähnlich wie in "Natürlich Blond", ihre weiblichen Reize gekonnt einsetzen darf.

2005 begeisterte die Schauspielerin das Publikum als charmanter Geist in der Romanze "Solange du da bist" ("Just like Heaven"); "Zodiac"-Star Mark Ruffalo spielt darin einen Architekten, der sich in eine Ärztin (Witherspoon) verliebt, die nach einem schrecklichen Verkehrsunfall als Geist zwischen Himmel und Erde wandert.

Im November 2007 kam der Politthriller "Machtlos ("Rendition") in die Kinos, in dem sie die Ehefrau eines vom CIA entführten und gefolterten arabisch-stämmigen Amerikaners spielt.

Quelle: APA/EPA/Nina Prommer: Reese Witherspoon bei der Premiere von 'Wild' in Los Angeles am 19. November 2014

Produzentin Reese

Das 42-jährige Energiebündel aus New Orleans hat sich neben der Schauspielerei auch der Produzentenarbeit gewidmet. Das erfolgreiche Sequel "Natürlich Blond 2" entstammte bereits ihrer eigenen Produktionsfirma. Im Jahr 2006 stellte sie ihren zweiten selbstproduzierten Film fertig - "Penelope", ein modernes Mädchen um ein wohlhabendes Mädchen, das mit einer Rüsselnase auf die Welt kommt und sich auf die Suche nach der großen Liebe macht. Christina Ricci spielt darin die Titelrolle, James McAvoy gibt darin ihren Traumprinz.

Im Jahre 2014 steckte sie als Produzentin und Hauptdarstellerin viel Herzblut in ein anspruchsvolles Projekt: "Der große Trip - Wild" erzählt die wahre Geschichte einer jungen Frau, die im Alleingang 1,100 Meilen zu Fuß bewältigt, um über einen Schicksalsschlag hinwegzukommen. Als Lohn winkte eine Oscar-Nominierung als Beste Hauptdarstellerin für Witherspoon sowie eine Oscar-Nominierung für ihre Filmmutter Laura Dern.

Riesenerfolg mit Miniserie "Big Little Lies"

Für die Verfilmung des Bestsellers "Tausend kleine Lügen" von Liane Moriarty sicherte sich das geschäftstüchtige Multitalent gemeinsam mit Ko-Star Nicole Kidman die Rechte, fand für die Umsetzung des Kleinstadt-Krimidramas eine umwerfende Besetzung und durfte sich über insgesamt vier Golden Globes und acht Emmys freuen.

Bild: Reese Witherspoon und ihr damaliger Ehemann Ryan Phillipe bei den 74. Annual Academy Awards im Kodak Theater in Hollywood, am 24. März 2002. Quelle: APA/AFP PHOTO/Lucy NICHOLSON LUCY NICHOLSON

Privates

Bei einer Geburtstagsfeier im Jahre 1997 lernte die resolute Blondine den "Studio 54"-Star Ryan Philippe, ihren späteren Co-Partner von "Eiskalte Engel" (1999), kennen. Nach Ende der Dreharbeiten kam die Verlobung und im Juni 1999 fand die Hochzeit statt. Drei Monate später kam Töchterchen Ava zur Welt. Im Oktober 2003 wurden die beiden erneut Eltern - von Sohn Deacon Phillippe. Doch der steigende Erfolg von Reese entzweite die Eheleute und es kam im Jahr 2006 zur Scheidung.

Glücklich in zweiter Ehe seit März 2011

Nach ihrer Beziehung mit Jake Gyllenhaal überraschte Reese Witherspoon mit einer Blitzhochzeit im März 2011 mit dem Chef der Talenteagentur CAA, Jim Toth. Inzwischen krönt Söhnchen James, geboren am 27. September 2012, das traute Glück.