LEONARDO DICAPRIO

Bild: Leonardo DiCaprio nimmt den Oscar für Bester Darsteller für "The Revenant' von Schauspielerin Julianne Moore entgegen bei der 88. Oscarverleihung am 28. Februar 2016 in Hollywood. Quelle: APA/ AFP PHOTO / MARK RALSTON MARK RALSTON /

Oscar 2016!

Beim sechsten Anlauf hat es geklappt und Leonardo diCaprio durfte für seine Darstellung als totgeglaubter Trapper in "The Revenant - Der Rückkehrer" seinen ersten Oscar als Bester Hauptdarsteller in Empfang nehmen.

Bild: Leonardo DiCaprio und "Titanic" Ko-Star Kate Winslet bei den 55. Golden Globe Awards im Beverly Hilton am 18. Jänner 1998 in Beverly Hills, Kalifornien. Quelle: APA/ HAL GARB /AFP

Boywonder Leo

Mit fünf steht er bereits vor einer Fernsehkamera, mit neun tritt er als regulärer Star einer Jugendserie auf, 19-jährig behauptet er sich souverän gegen Schauspieltitan Robert deNiro in "This Boy's Life" (1993) und wurde für seine Rolle als Johnny Depps kleiner Bruder in "Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa" (1993) für einen Oscar und einen Golden Globe nominiert. Mit 23 gelang ihm der Sprung zum Weltstar im lange erfolgreichsten Film aller Zeiten - James Camerons "Titanic" (1997). Für die Rolle des exzentrischen Milliardärs Howard Hughes in Martin Scorseses mit elf Oscars nominiertem Biopic "Aviator" (2004) segelte der damals 30-Jährige am Oscar knapp vorbei.

apa/EPA/LAZLO FITZ

Golden Globe für "Aviator"

Zumindest Hollywoods Auslandspresse würdigte seine Leistung und überreichte Leo den Golden Globe als Bester Hauptdarsteller (Bild) im Jänner 2005.

Bezeichnenderweise wird Leonardo DiCaprio gleich mitten in Hollywood geboren, am 11. November 1974 als Sohn deutsch-italienischer Immigranten. Nach der Trennung seiner Eltern wächst das zukünftige Teenie-Idol im schäbigen L.A.-Viertel Echo Park auf und will nur eines: Schauspieler werden. Das Talent des ehrgeizigen Jungmimen wird bald erkannt und nach etlichen Werbe- und TV-Auftritten bekommt Leonardo seine Durchbruchsrolle in "This Boy's Life" im Jahre 1993.

In Baz Luhrmans bombastischer nach L.A. verlegter Version von "William Shakespeare's Romeo und Julia" (1996) spielt sich Leonardo mit seiner ungestümen frischen Art in die Herzen von Teenies und deren Mütter und wird zum neuen 'Posterboy' hochstilisiert. Nach Rollen in kleinen Filmen wie im Jahre 1995 "Jim Carroll - In den Straßen von New York" oder als rebellischer Poet Rimbaud in "Total Eclipse" (1995) landete Leonardo mit "Titanic" (1997) in der Rolle des armen Schluckers Jack, der sich in das Upperclass-Mädchen Kate Winslet verliebt, im Olymp der Hollywood-Superstars.

Bild: Leonardo DiCaprio und Tom Hanks posieren für die Fotografen während eines Pressetermins für ihren Film "Catch me if you can" am 29. Januar 2003 in Rom. Quelle: APA/ AFP PHOTO GABRIEL BOUYS

Charmanter Betrüger in "Catch Me if You Can"

Abseits der Kamera machte der damals 23-jährige Jungstar mit seinen Freunden (darunter Tobey Maguire als steter Begleiter) mit Alkohol- und Drogenexzessen auf sich aufmerksam. Seiner Doppelrolle als König Ludwig XIV. und dessen eingekerkertem Zwillingsbruder im Kostümabenteuer "Der Mann mit der eisernen Maske" (1997) folgte eine Satire seiner selbst in Woody Allens Promireigen "Celebrity" (1998). Während er für "Titanic" lächerliche $2,5 Millionen Dollar einstrich, gehörte er mit einer Gage von rund $20 Millionen für das Aussteiger-Drama "The Beach" (2000) bereits zu den bestverdienenden Stars Hollywoods.

In Steven Spielbergs leichtfüßiger Gaunerkomödie "Catch me if you can" (2002) mit Tom Hanks und Christopher Walken darf DiCaprio sein Flair als charmanter Betrüger voll ausspielen.

Bild: Leonardo DiCaprio posiert mit Regisseur Martin Scorsese vor der Vorführung des Films "The Departed" am 10. Oktober 2006 im Kino Grand Rex in Paris. Quelle: APA/AFP PHOTO DOMINIQUE FAGET DOMINIQUE FAGET / AFP

Leo und sein Lieblingsregisseur

Mit Martin Scorsese drehte er im Jahre 2002 das Historienepos "Gangs of New York", das kommerziell ein Flop und von den Kritikern zurückhaltend bewertet wurde. Seine zweite Zusammenarbeit, das Biopic "The Aviator" (2004), lief dagegen erfolgreich an den Kinokassen und wurde mit fünf Oscars belohnt, bei dem Hauptdarsteller DiCaprio und dem Regisseur Scorsese blieb es allerdings bei je einer Nominierung für den Goldjungen.

Golden-Globe-Nominierung für "The Departed"
2006 taten sich der Regisseur und sein junger Star erneut zusammen - diesmal für den Mafiathriller "The Departed - Unter Feinden", in dem DiCaprio einen Undercover-Cop spielt, der sich bei Mafiaboss Jack Nicholson einschleusen lässt. DiCaprios fulminante Darstellung brachte ihm eine Golden-Globe-Nominierung ein, der Film selbst wurde mit vier Oscars ausgezeichnet. Seine Zusammenarbeit mit Scorsese in "The Wolf of Wall Street" als skrupelloser Börsenmakler brachte diCaprio seine vierte Oscarnominierung als Schauspieler ein.

Bild: Regisseur Martin Scorsese und sein Star Leonardo DiCaprio während der Promotion zu ihrem Film "Aviator" am 10. Jänner 2005 in Madrid. Quelle: APA/AFP/PHOTO CHRISTOPHE SIMON

Golden Globe und Oscar-Nominierung für "Aviator"

Das Projekt eines Biopics über den exzentrischen Multimillionär Howard Hughes brachte Leonardo DiCaprio selbst ins Rollen, nachdem er die Biographie "The Untold Story" von Peter H. Brown las. Die Neurosen des Flugpioniers und Filmmoguls erinnerten ihn an seine eigenen Kindheitsphobien, erklärte er in einem Interview. Acht Jahre später, nach etlichen Drehbuchversionen und nach dem Abgang von Regisseur Michael Mann, realisierte DiCaprio als ausführender Produzent mit seinem "Gangs of New York"-Regisseur Martin Scorsese das Monumentalwerk mit einer Traumbesetzung: Cate Blanchett (Oscar!) als Katharine Hepburn, Kate Beckinsale als Ava Gardner, Jude Law als Errol Flynn und Popstar Gwen Stefani als Stummfilmsirene Jean Harlow. DiCaprio selbst wurde mit einem Golden Globe und einer Oscar-Nominierung geehrt.

Oscar-Nominierung für "Blood Diamond"

Für seine Rolle des Ex-Söldners Danny Archer, der im bürgerkriegsgeschüttelten Sierra Leone einen rosa Diamant von unschätzbaren Wert sucht, wurde der auf der Leinwand plötzlich zum Mann gereifte Jungstar mit einer Oscar-Nominierung als Bester Darsteller geehrt. Bei der Golden-Globe-Verleihung im Jahre 2007 machte sich der Schauspieler selbst Konkurrenz mit je einer Nominierung für "Blood Diamond" als auch für "Departed - Unter Feinden".

Bild: Leonardo DiCaprio und Kate Winslet bei der Europäischen Filmpremiere von "Zeiten des Aufruhrs" in London am Leicester Square, 18. Jänner 2009. Quelle: APA/AFP PHOTO/CARL DE SOUZA CARL DE SOUZA / AFP

Mit "Titanic"-Ko-Partnerin erneut auf der Leinwand

Im Jahre 2008 traf er erstmals wieder mit Ko-partnerin Kate Winslet gemeinsam vor die Kamera - in der Literaturverfilmung "Zeiten des Aufruhrs" unter der Regie von Winslets Ehemann Sam Mendes, die den beiden einstigen "Titanic"-Passagieren Golden-Globe-Ehren bescherte. Kate Winslet bekam den Golden Globe als Beste Hauptdarstellerin, Leonardo diCaprio musste sich mit einer Nominierung als Bester Hauptdarsteller begnügen.

Privates

Seit Jahren engagiert sich der Schauspieler für die Umwelt und hat bereits mehrere Auszeichnungen, darunter den Environmental Leadership Award von Global Green USA, erhalten. In der von ihm produzierten und moderierten Doku "11th Hour" warnt DiCaprio eindringlich vor den Gefahren des Klimawandels.

FILMOGRAPHIE (Auswahl)

2016 Before the Flood (als Erzähler)
2015 The Revenant - Der Rückkehrer
2013 Der Wolf von Wall Street
2013 Der große Gatsby
2012 Django Unchained
2011 J. Edgar
2010 Inception
2010 Shutter Island
2008 Revolutionary Road (Zeiten des Aufruhrs)
2008 Body of Lies (Der Mann, der niemals lebte)
2006 Blood Diamond
2006 Departed - Unter Feinden
2004 Aviator
2002 Gangs of New York
2002 Catch Me If You Can
2000 The Beach
2000 Don's Plum
1998 Celebrity - Schön. Reich. Berühmt
1997 Der Mann in der eisernen Maske
1997 Titanic
1996 Marvins Töchter
1996 William Shakespeares Romeo & Julia
1995 Total Eclipse
1995 Jim Carroll - In den Straßen von New York
1995 Schneller als der Tod
1993 Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa
1993 This Boy's Life
1991 Critters 3